07.08.2020, 20.51 Uhr

Meghan Markle + Prinz Harry in den Royals-News: Große Sorge um Archie! DAS bereitet Harry schlaflose Nächte

Die Sorge um die Zukunft seines Sohnes Archie. hier am Tag seiner Taufe im Juli 2019, soll Prinz Harry schlaflose Nächte bereiten.

Die Sorge um die Zukunft seines Sohnes Archie. hier am Tag seiner Taufe im Juli 2019, soll Prinz Harry schlaflose Nächte bereiten. Bild: Chris Allerton / SussexRoyal / PA Wire / picture alliance / dpa

Es liegt in der Natur des Elterndaseins, vom ersten Atemzug des Nachwuchses an mit Sorgen durchs Leben zu gehen. Wohl jeder Vater und jede Mutter machen sich unermüdlich Gedanken darüber, was das Beste für ihre Kinder ist und dass die Sprösslinge möglichst sorgenfrei in die Zukunft blicken können. Da machen auch die Royals keine Ausnahme.

Prinz Harry in großer Sorge um Zukunft von Sohn Archie Harrison

Wie es sich anfühlt, plötzlich für einen kleinen Menschen verantwortlich zu sein und seinem Kind als Vater die Welt zu zeigen, das erlebt Prinz Harry derzeit am eigenen Leib. Der jüngste Sohn von Prinzessin Diana und Prinz Charles wurde im Mai 2018 zum ersten Mal Vater, als der kleine Archie Harrison Mountbatten-Windsor das Licht der Welt erblickte. Heute ist der Sprössling von Meghan Markle und Prinz Harry zwei Jahre alt - und der stolze Papa hat trotz aller Freude über seinen Nachwuchs auch schlaflose Nächte, wenn er an die Zukunft seines Kindes denkt.

Prinz Harry will Social Media neu gestalten

Das ließ Prinz Harry höchstpersönlich durchblicken, als er sich für das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin "Fast Company" mit dem Thema soziale Medien befasste. Dem seit dem Megxit in den USA lebenden Prinzen sind Social-Media-Kanäle wie Facebook, Instagram und Co. nämlich ein Dorn im Auge: "Soziale Medien spalten uns. Gemeinsam können wir sie neu gestalten", so der Appell des Ehemannes von Meghan Markle.

Auch lesenswert: Babyfreuden für Meghan! Doch ihnen zeigt die Herzogin von Sussex den Stinkefinger

Royals in Sorge um Archie: Prinz Harry will für seinen Sohn Onlinewelt umgestalten

Prinz Harry zufolge seien die populären Netzwerke schlichtweg überfüllt von Hassnachrichten, Extremismus und Fehlinformationen. Zudem berge die Nutzung von Social-Media-Plattformen Gefahren für die privaten Daten der Nutzer. Zukünftigen Generationen zuliebe, denen auch sein Sohn Archie angehört, sei es nötig, Online-Plattformen so umzuwandeln, dass Mitgefühl anstelle von Hass und Wahrheit anstelle von Falschinformationen herrsche. Bereits Erwachsene hätten Probleme damit, sich den undurchsichtigen Zwängen der Onlinewelt zu widersetzen - "deshalb müssen wir uns fragen, was das für unsere Kinder bedeutet", so Prinz Harry in seinen Ausführungen. Da er selbst Vater sei, beschäftige ihn dieser Aspekt besonders.

Prinz Harry ist übrigens nicht der einzige Royal, der sich über die Tücken der digitalen Welt den Kopf zerbricht: Auch Prinz William, der ältere Bruder von Prinz Harry, rührte bereits die Werbetrommel für einen bedachteren Umgang von Jugendlichen mit sozialen Medien und machte sich gegen Cybermobbing stark.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

So zuckersüß ist Meghan Markles kleiner Sohn!