16.11.2020, 09.33 Uhr

Meghan Markle, Queen Elizabeth II., Prinz Philip: Royals unter Schock: Baby-News und Krankheits-Sorgen

Meghan Markle soll wieder schwanger sein.

Meghan Markle soll wieder schwanger sein. Bild: dpa

Von news.de-Redakteurin Franziska Kais

Woche um Woche finden sich unsere liebsten Royals rund um Meghan Markle, Prinz Harry, Queen Elizabeth II., Prinz William oder auch Herzogin Kate in den Klatschspalten der Boulevardpresse wieder. Auch in der vergangenen Woche gab es über die britische Königsfamilie wieder allerlei Gerüchte zu lesen. Das waren die Royal-News der Woche.

Queen Elizabeth II. hat genug von Prinz Harrys Sonderwünschen

Queen Elizabeth II. sendete ihrem Enkel Prinz Harry in dieser Woche ein eindeutiges Signal. Offenbar hat die Monarchin endgültig genug von den Sonderwünschen ihres Enkels und erteilte einer Bitte seinerseits eine klare Absage. Am Remembrance Sunday, der vergangenen Sonntag begangen wurde, ehren die britischen Royals die gefallenen Soldaten. Trotz Austritt aus dem britischen Königshaus wollte auch Prinz Harry an dieser Tradition festhalten und bat den Palast darum, in seinem Namen einen Kranz niederzulegen. Die Queen verneinte und gab ihm deutlich zu verstehen: "Leb' endlich mit deiner Entscheidung!"

Schwanger und getrennt? Meghan hat Prinz Harry sitzen lassen

Für Prinz Harry mit Sicherheit ein herber Schlag. Denn nicht nur mit seiner Großmutter sondern auch mit Meghan Markle soll es dieser Tage nicht rund laufen. Zwar mehren sich die Zeichen, dass die Herzogin erneut schwanger ist, doch das hinderte die mutmaßlichen werdenden Eltern nicht daran, sich zu zoffen. Angeblich haben sich Meghan Markle und Prinz Harry aufgrund der US-Wahl 2020 gestritten. SIE wollte angeblich deutlicher politisch Stellung beziehen, ER habe das nicht erlaubt. Zu viel für die Herzogin: Nach einem Streit diesbezüglich soll sie wutentbrannt hinausgestürmt sein, einen Privatjet geordert haben und nun planen, ohne ihren Mann nach Mexiko zu reisen, um sich eine Auszeit zu nehmen.

"Stirb' nicht vor mir"! Queen in Sorge um Prinz Philip

Klar ist, bei wem es solche Szenen niemals geben würde: Queen Elizabeth und Prinz Philip. Seit über 70 Jahren sind die beiden verheiratet. In dieser Woche sorgte eine Anekdote aus der Vergangenheit erneut für Schlagzeilen.2012 wurden die Feierlichkeiten anlässlich des Diamantenen Thronjubiläums der Queen von einem Krankenhaus-Aufenthalt Prinz Philips überschattet. Wegen einer Blasenentzündung brachte man den heute 99-Jährigen ins Krankenhaus. Bei der Abfahrt ins Krankenhaus soll Queen Elizabeth II. ihrem liebsten scherzhaft zugeflüstert haben:"Don't die on me — not this week anyway." Was zu Deutsch so viel bedeutet wie "Stirb' nicht vor mir - erst recht nicht diese Woche".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de