23.11.2020, 11.45 Uhr

Wladimir Putin: DARUM erkennt er Joe Biden NICHT als neuen US-Präsidenten an

Wladimir Putin erkennt Joe Biden aktuell noch nicht als neuen US-Präsidenten an.

Wladimir Putin erkennt Joe Biden aktuell noch nicht als neuen US-Präsidenten an. Bild: dpa

Die US-Wahl 2020 wird wahrscheinlich aus vielerlei Gründen in die Geschichte eingehen. Obwohl Joe Biden 306 Wahlstimmen gesammelt hat, ist Donald Trump noch immer nicht bereit, dieses eindeutige Ergebnis und damit Joe Biden als neuen US-Präsidenten anzuerkennen. Er zeigt sich bockig wie ein kleines Kind und klammert sich mit aller Macht an das Amt.

Donald Trump bleibt nach US-Wahl-Niederlage stur

Statt als fairer Verlierer zu gehen und eine reibungslose Amtsübergabe an Joe Biden zu gewährleisten, hat er seinen Anwalt Rudy Giuliani damit beauftragt,das Wahlergebnis zu seinen Gunsten zu drehen.Giuliani behauptet, beweisen zu können, dass Trump aufgrund eines von der Demokratischen Partei organisierten Stimmenraubs um den Sieg über Joe Biden gebracht wurde. Giuliani galt nach seiner Zeit als Bürgermeister von New York City als Held, wird mittlerweile aber von vielen als nicht immer erfolgreicher Handlanger des Präsidenten belächelt.

Wladimir Putin erkennt Joe Biden NICHT als neuen US-Präsidenten an

Doch nicht nur Trump zeigt sich diesbezüglich eigensinnig und bockig. Auch Wladimir Putin meldete sich nun zu Wort und erklärte, dass er noch nicht bereit sei, Biden als neuen Präsidenten anzuerkennen. Wie aktuell die "New York Post" berichtet, erklärte der russische Präsident am Sonntag im Fernsehen, er werde dem neuen US-Präsidenten erst gratulieren, wenn alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft sind oder einer der Kandidaten den Sieg des anderen einräumt.

Nach Trump-Niederlage: Wladimir Putin hat Joe Biden noch nicht zum Sieg gratuliert

"Wir werden mit jedem zusammenarbeiten, der das Vertrauen des amerikanischen Volkes genießt", sagte Wladimir Putin während eines Interviews im staatlichen Fernsehen. "Dieses Vertrauen kann jedoch nur einem Kandidaten gegeben werden, dessen Sieg von der Gegenpartei anerkannt wurde oder nachdem die Ergebnisse auf legitime, legale Weise bestätigt wurden." Putin gehört damit zu einigen wenigen führenden Politiker dieser Welt, die Biden noch nicht zum Wahl-Sieg gratuliert haben.

Joe Biden will wohl Blinken zum Außenminister machen

Joe Biden lässt sich davon nicht beirren und stellt bereits die Weichen für seine Zeit als Präsident. Erste Namen für sein Kabinett sickern bereits durch. Antony Blinken soll Berichten zufolge wohl neuer US-Außenminister werden. Joe Biden will den 58-Jährigen am Dienstag für das Amt benennen, wie unter anderem die "New York Times" unter Berufung auf Insider in der Nacht zu Montag berichtete. Blinken berät Biden seit Langem in außenpolitischen Fragen. Von 2009 bis 2013 war er Nationaler Sicherheitsberater von Biden, als dieser Vize des damaligen Präsidenten Barack Obama war. Blinken hatte seine Karriere im Außenministerium während der Regierung von Bill Clinton begonnen.

Lesen Sie auch: Machtübergabe an Tochter Katerina? Wladimir Putin soll an Krebs leiden

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa