07.05.2014, 10.15 Uhr

Jahresrückblick 2014: Nummer 1: Hautverbrennungen durch Sonnencreme

Kosmetik und Pflegeprodukte sollen uns schöner und gepflegter machen. Doch in vielen Produkten schlummern gefährliche Inhaltsstoffe.

Kosmetik und Pflegeprodukte sollen uns schöner und gepflegter machen. Doch in vielen Produkten schlummern gefährliche Inhaltsstoffe. Bild: picture-alliance / dpa / Rolf Vennenbernd

Sonnencreme fördert die Lichtempfindlichkeit der Haut

Ein richtiger Sonnenschutz ist das A und O und das nicht nur im Urlaub. In fast allen Sonnencremes sind jedoch Oxybenzone enthalten. Ein wirksamer chemisch hergestellter UV-Schutz mit einer ganzen Reihe an Nebenwirkungen.

Dieser Stoff ist auf der Inhaltsliste unter Benzophenone-3 zu finden. UV-Strahlen werden durch den Filter auf der Hautoberfläche von Licht zu Wärme umgewandelt. Dieser Prozess kann jedoch Hautzellen schädigen. Außerdem kann Oxybenzon Allergien auslösen und den Hormonhaushalt gewaltig durcheinanderbringen.

Besonders gefährlich: Die Chemikalie wirkt sehr stark photosensibilisierend. Die Haut wird durch den UV-Filter immer empfindlicher. Eine geringe Sonnenstrahlung reicht dann meist schon aus, um Rötungen, Jucken oder sogar Hautverbrennungen hervorzurufen. Ergo: Der Filter wirkt kontraproduktiv. Oxybenzon steckt aber nicht nur in Sonnenschutz-Produkten, sondern auch in vielen anderen Cremes und Lippenpflegestiften.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jag/news.de
Seiten: 345
Fotostrecke

Das schmieren wir uns ins Gesicht!

Grillsaison 2020Coronavirus-News aktuellAsteroid 163348 am 06.06.2020 in ErdnäheNeue Nachrichten auf der Startseite