05.06.2019, 14.06 Uhr

Meghan Markle: Kritik an Prinz Harrys Frau! DARUM ist sie so unbeliebt

Meghan Markle lebt gern auf großem Fuße - ein Umstand, den kritische Zeitgenossen der Herzogin von Sussex ankreiden.

Meghan Markle lebt gern auf großem Fuße - ein Umstand, den kritische Zeitgenossen der Herzogin von Sussex ankreiden. Bild: Brendon Thorne / AAP / picture alliance / dpa

Die Briten verbindet ein gespaltenes Verhältnis mit ihrem Königshaus: Einerseits bescheren die Royals dem Inselreich eine ordentliche Portion Glamour und bringen scharenweise Adelsfans nach England, andererseits wollen auch die Kritiker nicht verstummen, die die Adelsfamilie für antiquiert halten. Gegner der Monarchie führen immer wieder an, das Königshaus sei eine einzige Verschwendung von Steuergeldern - und ausgerechnet Meghan Markle, die Ehefrau von Prinz Harry, liefert den Anti-Royalisten frische Argumente!

Briten empört! Meghan Markle führt Luxusleben und verprasst Unsummen

Wie aktuell im britischen "Express" zu lesen ist, geriet Herzogin Meghan immer wieder in die Schusslinie. Bekanntlich ist die Herzogin von Sussex, die vor einem Monat ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor zur Welt brachte, kein Kind von Traurigkeit, wenn es darum geht, Geld auszugeben. So blieb manch einem der Mund vor Staunen offen stehen, als bekannt wurde, wie kostspielig Meghan Markle ihre Luxusgarderobe zusammenstellt; auch der sündhaft teure Kurztrip nach New York anlässlich ihrer stargespickten Babypartyhinterließ einen schalen Nachgeschmack.

"Extravagante" Herzogin Meghan ruft Kritiker auf den Plan

Royals-Expertin Angela Levin, die unter anderem die Bücher "Harry - Gespräche mit einem Prinzen" oder "Diana's Babies" schrieb, fasste die ausufernden Ausgaben von Meghan Markle jüngst in einem Interview mit der erzkonservativen Webseite "The Conservative Woman" zusammen. Herzogin Meghan sei "extravagant" und deshalb bei vielen Menschen angeeckt. Etlichen britischen Steuerzahlern gehe es gegen den Strich, dass Meghan Markle wie der Rest der Königsfamilie von Steuergeldern lebe - es sei gar "leichtsinnig", den Royals mittels Steuerzahlungen ein Luxusleben zu finanzieren, werden Kritiker zitiert.

Meghan Markle soll sich das Showbiz-Leben abgewöhnen

Der Umstand, dass Meghan Markle anlässlich ihrer Verlobung in einem sündhaft teuren Designerkleid für umgerechnet mehr als 63.000 Euro posierte und knapp 340.000 Euro für ihre US-amerikanische Babyparty ausgab, halte die Debatte um Herzogin Meghans Luxusleben aktuell. Angela Levin gab Herzogin Meghan abschließend einen guten Rat, um sich aus der Schusslinie zu retten: Meghan Markle solle daran arbeiten, weniger als Showbiz-Star und mehr als royale Persönlichkeit aufzutreten.

Auch lesenswert: Prinz William schäumt vor Wut! DAS nervt ihn an Meghan Markle besonders

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de
Fotostrecke

Skandale, Stil-Ikone und ein Sohn: Herzogin Meghans 1. Jahr als Royal

Prinz George wird 6 Jahre altMeghan Markle, Kate Middleton, Queen Elizabeth II.Wetter im Juli 2019Neue Nachrichten auf der Startseite