03.07.2019, 12.29 Uhr

Roswell-Zwischenfall gelöst?: CIA-Wissenschaftler bestätigt: DIESES Video zeigt Alien-Obduktion

Aufzeichnungen eines ehemaligen CIA-Wissenschaftlers sollen die Echtheit des Santilli-Films von Roswell belegen. (Symbolbild)

Aufzeichnungen eines ehemaligen CIA-Wissenschaftlers sollen die Echtheit des Santilli-Films von Roswell belegen. (Symbolbild) Bild: chagpg/AdobeStock

Die Geschichte vom angeblichen Ufo-Absturz in Roswell im Jahr 1947, ist die wohl älteste Behauptung, Überreste von einem fremden Raumschiff bzw. sogar einen echten Alien auf der Erde gefunden zu haben. Spätestens nach der Veröffentlichung des Santilli-Films auf der Düsseldorfer Ufo-Weltkonferenz 1995, läuteten die Alarmglocken aller Kritiker und Zweifler. Der Streifenzeigte eine angebliche Autopsie eines Roswell-Aliens.

Sie können das Video nicht sehen, klicken Sie hier.

2006 zeigte der britische Fernsehsender Sky One eine Dokumentation, in der sich Ray Santilli dazu bekannte, den Film 1995 gedreht zu haben. Zuvor behauptete er noch, er habe den Film von einem ehemaligen amerikanischen Militärkameramann 1992 erworben.

Roswell-Film mit Alien-Obduktion von Santilli nun doch echt?

Nun berichtet "The Sun", sei ein Memo aufgetaucht, in welchem sich ein hochrangiger CIA-Wissenschaftler für die Echtheit des "Santilli-Films" ausgesprochen haben sollen. Der Physiker Eric Davis soll in einer Nachricht an den US-Milliardär Robert Bigelow behauptet haben, dass der ehemalige CIA-Wissenschaftler Kit Green mit der Beurteilung des Films beauftragt wurde. Gefunden wurden diese Nachrichten angeblich in den Archiven des verstorbenen Astronauten Edgar Mitchell.

Pentagon gab Prüfung des Santilli-Film in Auftrag

"Nachdem Kit die CIA verlassen hatte, wurde er von einer Person in Uniform ins Pentagon gerufen. Diese zeigte Kit die Alien-Autopsie-Fotos und -Berichte. Die Fotos der Alien-Leiche, die Kit sah, stimmten mit den Leichen überein, die 1995 in Santillis Film zu sehen waren. Kit wurde gebeten, das ihm bei diesem Briefing zur Verfügung gestellte Material professionell auszuwerten", heißt es im Memo. Im Januar 2001 gab Green seine Bewertung des Filmmaterials bekannt, wie aus dem durchgesickerten Dokument hervorgeht.

CIA-Wissenschaftler sicher: "Alien-Leichnam ist real"

Über die Zusammenfassung seiner Bewertung heißt es im Memo: "Der Alien Autopsie-Film ist real, der Alien-Leichnam ist real, und der Leichnam, der im Film zu sehen ist, ist derselbe wie die Fotos, die Kit bei der Pentagon-Besprechung 1987/88 gesehen hat." Zudem soll dem Memo eine E-Mail beiliegen, in welcher Green enthüllt,dass fremdartiges Gewebe und Organe im medizinischen Museum des Walter Reed-Instituts für Pathologie in Washington DC aufbewahrt wurden.

Lesen Sie auch: USA veröffentlichen Aufnahmen von Ufos.

kjf/bua/news.de
Wetter im September 2019 aktuellUnwetter im September 2019 aktuellQueen Elizabeth II. Neue Nachrichten auf der Startseite