22.12.2015, 18.00 Uhr

Sternschnuppen zu Weihnachten 2015: Ein Seltener Vollmond macht Ursiden zur Glückssache

Sternschnuppen an Weihnachten: Die Ursiden lassen das astronomische Jahr ausklingen.

Sternschnuppen an Weihnachten: Die Ursiden lassen das astronomische Jahr ausklingen. Bild: Fotolia / adrenalinapura

Von news.de-Redakteurin Anika Bube

Winterliches Naturschauspiel: Der letzte Sternschnuppenstrom in diesem Jahr beschert Himmelsfreunden noch bis zum 26. Dezember 2015 eine traumhafte Weihnachtszeit. An den Feiertagen sind nämlich die Ursiden am Himmel zu sehen. Jedoch brauchen Hobbyastronomen etwas Glück, um wirklich eine Glühkugel am Himmel zu entdecken.

Sternschnuppen an Weihnachten 2015: Ursiden verzaubern den Nachthimmel

Das Maximum des Ursidenstroms wird in der Nacht vom 22. zum 23. Dezember 2015 gegen Mitternacht erwartet. Der Radiant befindet sich im Sternbild Kleiner Bär. Der Strom ist allerdings mit nur bis zu 20 Sternschnuppen pro Stunde deutlich schwächer als die Geminiden. Als Ursprung der Ursiden gilt der Komet 8P/Tuttle.

Auch interessant: Weihnachten voll mit Sternschnuppen? So schön wird der Nachthimmel.

Wetterprognose: Vollmond behindert den Blick auf die Ursiden

Wer in den Genuss der Sternschnuppen kommen will, braucht allerdings sehr viel Glück. In diesem Jahr gibt es nämlich seit 1977 erstmals wieder einen Vollmond an Weihnachten und der hat zudem die höchste Position des Jahres am Himmel eingenommen. Den nächsten gibt es übrigens erst 2034 wieder.

Das Licht des Mondes stört in jedem Fall den Blick auf den Sternenhimmel. Jedoch wird der Himmel laut aktuellen Prognosen wohl eher wolkenverhangen sein. Zudem sollen örtlich Schauer niedergehen. Man muss schon eine Wolkenlücke erwischen, um sowohl Sternschnuppen als auch den Mond zu sehen. Der letzte Meteorstrom des Jahres ist wohl eher reine Glückssache. Aber nicht traurig sein: Die nächsten Sternschnuppen gibt es bereits Anfang Januar 2016 zu sehen.

Lesen Sie auch: So fotografieren Sie Sternschnuppen am besten!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/hos/news.de/dpa
Hitze-Wetter im Juni 2019 aktuellEurofighter-Absturz in Mecklenburg-VorpommernDaniela Katzenberger völlig verändertNeue Nachrichten auf der Startseite