09.03.2021, 09.05 Uhr

Letizia von Spanien privat: Herkunft, Familie, Gehalt und Beauty-OPs der spanischen Königin

Letizia, Königin von Spanien, brachte frischen Wind ins Königshaus, als sie 2004 Felipe von Spanien heiratete.

Letizia, Königin von Spanien, brachte frischen Wind ins Königshaus, als sie 2004 Felipe von Spanien heiratete. Bild: picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire | Legan P. Mace

Von Saskia Weck

Sie hat einen messerscharfen Verstand, eine eigene Meinung und ein untrügliches Gespür für Mode: Letizia von Spanien. Die Königin von Spanien war noch nie bloß schönes Beiwerk von König Felipe, in ihr steckt noch immer die eigenständige Reporterin von einst. Aber der Reihe nach.

Letizia von Spanien: Herkunft, Familie, Job und Karriere der ehemaligen Journalistin

Letizia Ortiz Rocasolano wurde am 15. September 1972 als älteste Tochter des Journalisten Jesús Ortiz Álvarez und seiner Frau Paloma Rocasolano Rodríguez, einer Krankenschwester, in Oviedo in der Provinz Asturien geboren. Sie hatte zwei jüngere Schwestern: Telma (* 1973) und Érika (1975-2007). Die Mädchen wurden katholisch erzogen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Royal Ladies (@royalwomenofeurope)

Sie können den Beitrag nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Als Letizia elf Jahre alt war, begann sie sich für die Arbeit in der Medienwelt zu interessieren. Sie moderierte jeden Samstag eine Kindersendung beim Lokalradio ihres Geburtsortes. Der Grundstein ihrer späteren Karriere. Sie studierte Kommunikationswissenschaften in Madrid und ging nach Mexiko, wo sie Doktorandenkurse besuchte, ohne jedoch jemals eine Dissertation abzugeben. Sie arbeitete für Zeitungen in Mexiko und Madrid, bei einer Nachrichtenagentur und unterschiedlichen Fernsehsendern. 2003 wurde Letizia Ortiz das Gesicht der Abendnachrichten und wurde von einem Millionenpublikum gesehen. Dann änderte sich alles für die damals 29-Jährige.

Hochzeit mit Prinz Felipe von Spanien

Zur Hochzeit des Thronfolgerpaares kamen 1.400 Gäste aus Hochadel, Politik und öffentlichem Leben.

Zur Hochzeit des Thronfolgerpaares kamen 1.400 Gäste aus Hochadel, Politik und öffentlichem Leben. Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb | Ballesteros_/_Pool

Auf einer Dinnerparty soll Letizia Ortiz Prinz Felipe von Spanien – den heutigen König – getroffen haben. Lange konnten sie ihre Beziehung vor der Öffentlichkeit verheimlichen. Im November 2003 ging ein großes Raunen durchs Land, als der Royal seine Verlobung mit der Reporterin verkündete. Letizia war nicht von adeliger Herkunft und sogar geschieden. Glücklicherweise hatte sie ihren ersten Mann, Alonso Guerrero Pérez, nicht kirchlich geheiratet, sonst wäre das mit der zweiten Heirat schwierig geworden. Eine standesamtliche Eheschließung zählt für die konservativen, katholischen Spanier nicht wirklich als Hochzeit und so konnten Prinz Felipe und Letizia am 22. Mai 2004 in der Almudena-Kathedrale in Madrid den heiligen Bund fürs Leben schließen.

Kronprinzessin Leonor, König Felipe, Königin Letizia und Infantin Sofia von Spanien.

Kronprinzessin Leonor, König Felipe, Königin Letizia und Infantin Sofia von Spanien. Bild: picture alliance/dpa/Europa Press | Damián Arienza

Königin Letizia von Spanien mit zwei tollen Kindern gesegnet

Das Glück des Paares wurde im darauf folgendem Jahr mit der Geburt von Infantin Leonor gekrönt. Die kleine Thronfolgerin erblickte am 31. Oktober 2005 das Licht der Welt. Nur anderthalb Jahre später, am 29. April 2007, wurde die zweite Tochter des damaligen Thronfolgerpaares geboren - Infantin Sofia. Beide Mädchen verzaubern die Öffentlichkeit mit ihrem wohlerzogenem und freundlichen Benehmen und ihrer engelsgleichen Gestalt.

Seit der Thronbesteigung von Felipe VI. am 19. Juni 2014 ist Letizia Königin von Spanien. Doch während andere Königinnen wie die Queen sich öffentlich niemals politisch äußern würden, macht Königin Letizia keinen Hehl aus ihrer politischen Gesinnung. Sie ist bekennende Feministin und sagte am Internationalen Frauentag 2018 alle Termine ab, um sich am Frauenstreik zu beteiligen und Gleichberechtigung zu fordern.

Letizia von Spanien soll Beauty-OP gehabt haben

Eine Vorreiterin in Sachen Selbstakzeptanz ist die 1,70 Meter große Letizia von Spanien aber eher nicht. Der Royal, der früher eine Naturschönheit war, ließ sich 2008 – dem Hof zufolge aus gesundheitlichen Gründen - die Nase richten und auch das hervorstehende Kinn scheint etwas verkleinert worden zu sein. Auch über Botox-, Hyaluron- und Lifting-Eingriffe wurde so manches Mal spekuliert, als Königin Letizia optisch zunehmend versteinerte.

Tragischer Selbstmord der Schwester von Königin Letizia

Die schwerste Phase ihres Lebens hatte Letizia sicher kurz vor der Geburt ihrer zweiten Tochter. Ihre jüngste Schwester, Érika Ortiz, nahm sich im Februar 2007 das Leben. Sie soll an Angstzuständen und Depressionen gelitten haben. Die schwangere Letizia sagte daraufhin alle Termine ab.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Royal Ladies (@royalwomenofeurope)

Klicken Sie bitte hier, sollten Sie das Bild nicht sehen können.

So hoch ist das Gehalt der Königin von Spanien

Die im Sternzeichen Jungfrau geborene Schönheit liebt Mode und unterstützt mit Vorliebe spanische Designer und Modehäuser. Die immer perfekten Styles und Outfits des Royals sind kostspielig. Königin Letizia soll für ihren Job rund 130.000 Euro jährlich erhalten, um ihre Ausgaben zu decken. Zum Vergleich: Letizias Ehemann König Felipe erhält rund 100.000 Euro mehr.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/kns/news.de