11.01.2021, 13.36 Uhr

Payman Simoni ist tot: Promi-Beauty-Doc stirbt Corona-Tod, nachdem er angehustet wurde

Der Schönheitschirurg Paymon Simoni wurde nur 50 Jahre alt.

Der Schönheitschirurg Paymon Simoni wurde nur 50 Jahre alt. Bild: Adobe Stock/Georgiy

Doktor Paymon Simoni (50), ein erfolgreicher Chirurg aus Los Angeles, der zahlreiche Promis zu seinen Patienten zählt, ist tot. Der beliebte Beauty-Doc ist im Alter von 50 Jahren überraschend gestorben. Das US-Portal "TMZ" hatte zuerst über den plötzlichen Tod des Schönheitsarztes berichtet. Demnach starb Simoni an den Folgen einer Corona-Infektion - hervorgerufen durch einen Patienten, der keine Maske trug.

Paymon Simoni ist tot: Promi-Beauty-Doc überraschend gestorben

Es wird angenommen, dass Paymon Simoni von dem maskenlosen Patienten angehustet wurde, was schließlich dazu führte, dass sich der Arzt mit Covid-19 infizierte. Wie Familienmitglieder des verstorbenen Arztes gegenüber "TMZ" erklärten, habe Simoni letzten Monat einer Frau eine Lippeninjektion verabreicht. Während des Eingriffs soll die Patientin dem Arzt ins Gesicht gehustet haben. Einige Tage später kontaktierte sie die Schönheitsklinik, um mitzuteilen, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Von Patientin angehustet! Schönheitschirurg stirbt an Corona-Infektion

Beauty-Doc Paymon Simoni, der vor allem durch seine Auftritte in der TV-Show "The Doctors" bekannt wurde, habe sich daraufhin direkt in Quarantäne begeben. Innerhalb kürzester Zeit habe sich sein Zustand jedoch dramatisch verschlechtert. Er bekam Symptome wie Fieber und Atemnot. Kurz darauf wurde der Mediziner ins Cedars-Sinai Medical Center gebracht, wo er an ein Beatmungsgerät angeschlossen und später in ein medizinisch bedingtes Koma versetzt wurde. Doch auch das konnte den Arzt nicht mehr retten. Paymon Simoni starb am Freitag an einer Gehirnblutung, berichtet "TMZ".

Paymon Simoni war führender Nasenchirurg in Los Angeles

Auf der offiziellen Website seiner Klinik wird Simoni als "einer der führenden Nasenchirurgen in Los Angeles" bezeichnet. Weiter heißt es auf der Internetseite: "Seine Leidenschaft für Perfektion spiegelt sich in den hervorragenden Ergebnissen wider, die er für seine Patienten erzielt." Hochkarätige Hollywood-Stars sollen zu seinen Kunden gezählt haben.

Spätestens jetzt sollte man die derzeitigen Corona-Auflagen im Bundesstaat Kalifornien wohl noch einmal überdenken. Schönheitskliniken durften während der Pandemie geöffnet bleiben, nachdem die Stadt Beverly Hills einen Beschluss zur Öffnung gefasst hatte. Genau diese Entscheidung hat dem Gesichtschirurgen möglicherweise das Leben gekostet.

Lesen Sie auch: "Wie Demenz!" "Tatort"-Star enthüllt, wie schlimm Corona wirklich ist

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sig/news.de