23.05.2020, 16.28 Uhr

Unwetter im Mai 2020 aktuell: Warnstufe rot! HIER drohen Sturmböen und kräftige Gewitter

Am Wochenende kündigt sich Regen an.

Am Wochenende kündigt sich Regen an. Bild: AdobeStock / Sabine Schönfeld

Tief Gudrun sorgt nach dem sonnigen und sommerlich warmen Feiertag an den kommenden Tagen für unbeständiges Wetter mit Schauern und teils auch kräftigen Gewittern. Laut Deutschem Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zufolge bringt Gudrun ab Freitag (22.05.2020) kühlere Temperaturen und Regen ins Land.

Unwetter im Mai 2020: Tief Gudrun bringt Regen, Gewitter und Temperatursturz

Bereits am Freitag soll es im Nordwesten zunächst leichten Regen geben, ab Nachmittag sind zunehmend Schauer und stellenweise auch Gewitter möglich. Auch im Süden ziehen im Tagesverlauf dicke Wolken auf. Die Höchstwerte erreichen im Norden und Osten 20 bis 26 Grad. In der Südwesthälfte reicht es für 24 bis 29, am Oberrhein für bis zu 30 Grad.

Doch die Kaltfront lässt die Temperaturen zum Wochenende etwas nach unten purzeln. Am Samstag wird es laut DWD mit Höchstwerten von 16 bis 21 Grad spürbar kühler. Es bleibt wechselnd bis stark bewölkt. Dazu soll es vor allem in der Mitte und im Süden zeitweise Schauer geben. Südlich der Donau sind am Nachmittag einzelne Gewitter möglich.

Unwetterwarnung mit Warnstufe rot: Sturmböen an den Alpen, starke Gewitter in Niedersachsen

Mittlerweile hat der DWD für einige Regionen Deutschlands amtliche Wetterwarnungen herausgegeben. So drohen im Süden des Laden starke Wind- und auch Sturmböen. Für Südbayern gilt bereits Warnstufe Orange. Hier kann es zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten von 80 Stundenkilometern kommen. Auch im Nordwesten droht Ungemach. Für den Kreis Emsland hat der DWD ebenfalls die Warnstufe Orange ausgerufen. Hier sind starke Gewitter mit Sturmböen bis 65 Stundenkilometern möglich.

Am Samstag wurde die Unwetterwarnung verschärft: Unwetter der Stufe 3 seien in Bayern zu erwarten, Alarmstufe rot wurde unter anderem für die Landkreise Altötting, Traunstein, Rosenheim und Berchtesgadener Land ausgerufen. Alarmstufe orange gilt weiterhin im Südosten von Bayern sowie in Norddeutschland, genauer gesagt in den Kreisen Ludwigslust-Parchim West, Nordwestmecklenburg Binnenland, Herzogtum Lauenburg, Stormann, Hamburg, Harburg und Lüneburg.

Neues Hoch beendet Schmuddelwetter

Das Schmuddelwetter ist jedoch nur von kurzer Dauer. Bereits am Sonntag (24.05.2020) kündigt sich laut DWD schon das nächste Hoch an. Am letzten Tag des Wochenendes bleibt es vor allem im Süden schon wieder weitestgehend trocken. Die Höchstwerte erreichen 14 Grad an der See und bis 21 Grad im Südwesten.

Lesen Sie auch:Eisige Kälte? DIESES Wetter sagt der 100-jährige Kalender voraus.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa
Christian DrostenAsteroid 2020 KJ4 am 28.05.2020Donald Trump krankNeue Nachrichten auf der Startseite