13.05.2018, 11.03 Uhr

"Bares für Rares" heute im ZDF: Miese Gage hinter den Kulissen bei Horst Lichter

Horst Lichter ist mit

Horst Lichter ist mit "Bares für Rares" sehr erfolgreich. Bild: dpa

Das Interesse der Zuschauer an der ZDF-Trödelshow "Bares für Rares" ist nach wie vor ungebrochen. Die Sendung erzielt noch immer so gute Quoten (bis zu drei Millionen Zuschauer!), dass selbst Privatsender RTL ein Stück vom Kuchen abhaben möchte, und eine Kopie des Formates auf Sendung schicken will. "Die Superhändler" soll die RTL-Version heißen und auch ohne Horst Lichter die Zuschauer vor die TV-Bildschirme locken.

"Bares für Rares" zwischen Fake-Vorwürfen und Komparsen-Schwindel

Ob die Kölner damit aber tatsächlich an die Erfolge des Ersten anknüpfen können, bleibt abzuwarten. Die Öffentlich-Rechtlichen hingegen sehen sich immer wieder mit Fake-Vorwürfen konfrontiert. Denn mit dem Erfolg kommen die Neider. Von Komparsen-Schwindel war zuletzt die Rede. Ein ehemaliger Händler hatte im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung von Strafen und gestellten Szenen bei "Bares für Rares" berichtet.

Hinter den Kulissen von "Bares für Rares" - Gehalt der Komparsen aufgedeckt

Grund genug für das Boulevard-Blatt, sich selbst ein Bild zu machen und einen Drehtag der beliebten Trödelshow auf Schloss Drachenburg in Königswinter zu begleiten. Wie zu erwarten, tummelten sich zahlreiche Komparsen am "Bares für Rares"-Set. Für einen 10-Stunden-Drehtag sollen die nach Angaben der "Bild" 80 Euro bekommen. Und für die Anfahrt erhalten sie 15 Euro. Jede Überstunde bringt noch einmal acht Euro extra ein. Branchenüblich? Offenbar.

Schloss Drachenburg in Königswinter.

Schloss Drachenburg in Königswinter. Bild: dpa

Perfektion beim Dreh von "Bares für Rares"

Die Trödelshow-Macher überlassen dabei nichts dem Zufall. Für die Quoten müssen die Szenen auch zu 100 Prozent stimmen. Ein Komparse verriet im Gespräch mit der "Bild": "Die Szenen mit Horst Lichter und den Trödel-Verkäufern wurden bis zu fünfmal wiederholt, bis sie perfekt waren."

Auch für das leibliche Wohl der Komparsen ist gesorgt. Laut "Bild" werden Getränkebons für zehn Euro ausgeteilt, was für genau fünf Getränke reicht. Auch Bratwurst, Waffeln und belegte Brötchen werden für zwei Euro angeboten.

Hunderte Zuschauer wollen "Bares für Rares" live erleben

Neben den Komparsen sind auch etwa 600 Live-Zuschauer auf Schloss Drachenburg zu Gast. Echte Groupies sozusagen, die ihre Lieblingssendung einmal live erleben wollen. Nach 150 Minuten werden diese Zuschauergruppen laut "Bild" ausgetauscht. Anders als die Komparsen, erhalten sie kein Geld, doch hier gilt: Dabei sein ist alles.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/kns/news.de
Bauer sucht Frau 2018Sylvie Meis früherWhatsApp-News aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite