23.01.2019, 14.27 Uhr

Verbotene Beziehung in den USA: Verheiratete Lehrerin (27) hat mehrfach Sex mit Schüler (13)

In den USA wird einer Lehrerin vorgeworfen, mehrfach Sex mit einem Schüler gehabt zu haben. (Symbolbild)

In den USA wird einer Lehrerin vorgeworfen, mehrfach Sex mit einem Schüler gehabt zu haben. (Symbolbild) Bild: Julian Stratenschulte / dpa

Einer 27 Jahre alten Lehrerin aus den USA wird vorgeworfen, über einen längeren Zeitraum immer wieder Sex mit einem ihrer Schüler (13) gehabt zu haben. Die gemeinsamen Schäferstündchen in verschiedenen Klassenzimmern und in ihrem Auto seien über eine schulinterne App und Social-Media-Dienste anberaumt wurden.

Verheiratet Lehrerin (27) hat mehrfach Sex mit Schüler (13)

Eine dieser Kommunikationen hatten die Eltern des Jungen gelesen und daraufhin die Lehrerin von der "Las Brias Academy Elementary" in Arizona verklagt. Gleichzeitig werfen sie der zuständigen Lehrbehörde vor, sie habe schon einen Monat vor ihrer Klage von dem unerlaubten Verhalten der verheirateten Lehrerin gewusst.

Eltern des verführten Schülers fordern 2,5 Millionen Schadensersatz

Wie "Daily Star" weiter berichtet, verlangen die Eltern im aktuell vor dem Oberlandesgericht in Maricopa County verhandelten Fall Schadensersatz in Höhe von 2,5 Millionen Dollar. Zeitgleich wird gefordert, dass der Schulbezirk die App, über die die Sex-Dates verabredet wurden, stärker überwachen soll.

Lesen Sie auch: Vergewaltigung in den USA - Fast-Food-Manager missbraucht Teenager im Schnellrestaurant.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de
Wetter im September 2019 aktuellInfluenza, Pest und Co.Angela MerkelNeue Nachrichten auf der Startseite