23.07.2014, 08.30 Uhr

Mythos oder Wahrheit: Sommer-Mythos Nummer 3: Quark hilft gegen Sonnenbrand

Autsch, da ist es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch passiert: Die Haut ist gerötet, brennt, fühlt sich heiß an und beginnt nach einigen Tagen, sich unschön abzuschälen. Klare Diagnose Sonnenbrand! Wem kommen da nicht die weisen Worte von Oma in den Sinn: Einfach handelsüblichen Speisequark auf die verbrannte Haut geben und der Sonnenbrand verschwindet im Handumdrehen. Doch dieser gut gemeinte großmütterliche Rat ist mit Vorsicht zu genießen: Bei einem Sonnenbrand handelt es sich rein medizinisch gesehen um eine Entzündung der Haut, welche dadurch in ihrer natürlichen Schutzfunktion beeinträchtigt ist.

Die im Quark enthaltenen Bakterien können so leichter in die Haut eindringen und im schlimmsten Fall für Infektionen und eine Verschlimmerung der Entzündung sorgen. Das Mittel der Wahl bei Sonnenbrand sollte deshalb ein kühlendes Gel aus der Apotheke sein. Bei schweren Verbrennungen empfiehlt sich der Gang zum Arzt und das Auftragen einer Kortisoncreme.

Viel trinken ist gerade im Sommer lebenswichtig - aber sind eisgekühlte Drinks wirklich die beste Wahl?

Viel trinken ist gerade im Sommer lebenswichtig - aber sind eisgekühlte Drinks wirklich die beste Wahl? Bild: Oliver Berg/dpa

Seiten: 234
Fotostrecke

So sexy wird der Sommer

Gefahr durch KlimawandelTricks beim FleischerLena Meyer-Landrut, Daniela Katzenberger, Heidi KlumNeue Nachrichten auf der Startseite