15.06.2014, 09.30 Uhr

Fernsehen im Führer-Wahn: Die 5 beklopptesten Hitler-Dokus

Von news.de-Volontärin Anika Bube

Hitler als TV-Liebling? Eine Studie beweist dies zumindest. Und die schier unendliche Anzahl an Hitler-Dokumentationen tut ihr übriges.

Hitler als TV-Liebling? Eine Studie beweist dies zumindest. Und die schier unendliche Anzahl an Hitler-Dokumentationen tut ihr übriges. Bild: dpa

Adolf Hitler ist ein richtiger TV-Liebling bei den Deutschen. Das könnte man zumindest glauben, wenn man die Ergebnisse einer aktuellen Studie betrachtet. Der Online-Zeitung Express.de zufolge liefen in diesem Jahr von Januar bis Ostern bereits 242 Fernsehsendungen, die den Begriff «Hitler» im Titel hatten. Hitler läuft demnach ungefähr zweimal am Tag über die deutschen Bildschirme. Die Studie wurde im Auftrag der TV-Programmzeitschrift Gong vom Forschungsinstitut Media Control durchgeführt.

Zwei Hitler-Dokus am Tag im deutschen Fernsehen

Die Sendungen haben eines gemein, sie handeln von Adolf Hitler und seinen umfassenden Lebensbereichen sowie dem Dritten Reich. Thematisch ist es eigentlich immer das gleiche. Jedoch hat jede Sendung einen anderen Blick auf das Geschehen, welcher besonders durch die schier unendliche Zahl an dubiosen Titeln deutlich wird: «Hitlers geheime Wunderwaffen», «Heil Hitler und Alaaf» oder «Hitler privat». Sogar Verschwörungstheorien rund um die Nazis finden Anklang.

In der deutschen Fernsehlandschaft haben sich vor allem n-tv, N24 und ZDFinfo zu richtigen Hitler-Sendern gemausert. «N24 ist auch bekannt als Hitler Channel für Jung und Alt», definiert die Satireseite Stupidedia den Nachrichtensender. Auffällig ist besonders, dass sich die Dokus teilweise zwischen den Sendern doppeln. Am 12. Mai 2014 strahlte n-tv die Doku «Hitlers Blitzkrieg» aus und nur ein Tag später folgte auf ZDFinfo «Hitlers Blitzkrieg 1940».

Seiten: 12
Fotostrecke

So werden Hitlers Monumente heute genutzt