04.07.2020, 07.31 Uhr

Byron Bernstein ist tot : Todes-Schock! "Reckful" mit 31 Jahren plötzlich gestorben 

Trauer in der Gamer-Szene: Byron Bernstein alias Reckful ist gestorben (Symbolbild).

Trauer in der Gamer-Szene: Byron Bernstein alias Reckful ist gestorben (Symbolbild). Bild: Adobe Stock / fotokitas

In der Gaming-Szene wurde er gefeiert wie ein Superstar - unter seinem Spitznamen "Reckful" avancierte Profi-Gamer Byron Bernstein zu einer Ikone des Online-Gamings. Nun müssen Fans eine tragische Nachricht verkraften: Byron Bernstein, der Mann hinter "Reckful", ist im Alter von nur 31 Jahren gestorben.

Byron Bernstein ist tot: eSports-Star "Reckful" mit 31 Jahren nach Selbstmord gestorben

Der plötzliche Tod von Byron Bernstein alias "Reckful" wurde aus dem engsten persönlichen Umfeld des Profi-Gamers bestätigt. Die Todesursache wurde zwar offiziell nicht kommentiert, es gehen jedoch Gerüchte um, der Profi-Zocker habe sich selbst das Leben genommen. So deutete Byron Bernsteins Ex-Freundin bei Twitter an, "Reckful" habe seinem Leben selbst ein Ende gesetzt.Comedian Andy Milonakis, der zu Byron Bernsteins engstem Freundeskreis gehörte, trauerte bei Twitter ebenfalls um seinen verstorbenen Freund: "Mein Herz ist gebrochen. Ich habe mich davor gefürchtet, dass dieser Tag kommen könnte."

Byron "Reckful" Bernstein litt nach Suizid von Bruder an Depressionen

Byron Bernstein wurde im Mai 1989 als Sohn einer jüdischen Familie in Tel Aviv geboren. Byron Bernstein wuchs mit einem älteren Bruder namens Gary und einem jüngeren Bruder namens Guy auf. Letzterer nahm sich jedoch das Leben, als Byron noch ein kleiner Junge war - der Suizid sollte tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben des Profi-Gamers haben, der infolge des Selbstmordes selbst mit Depressionen zu kämpfen hatte.

"Reckful" wurde zum eSports-Liebling mit "World of Warcraft" und "Asheron's Call"

Byron Bernstein alias "Reckful" machte sich in der Welt der Online-Games einen Namen als Überflieger in den Spielen "World of Warcraft", "Asheron's Call" und "Hearthstone". Sechs Spielzeiten in Folge wurde "Reckful" beim Spiel "World of Warcraft" zum Champion der Rangliste gekürt, im WoW-Wettbewerb von Major League Gaming 2010 schnappte sich der eSports-Profi ebenfalls den Titel.

eSports machte Byron Bernstein alias Reckful zum Millionär

Neben seinen Turniererfolgen tat sich Byron Bernstein auch als Streaming-Star hervor. Der Online-Gamer ließ seine Fans live an seinen Matches teilhaben, seine bei Twitch gestreamten Spielzüge wurden millionenfach abgerufen. Damit verdiente sich Byron Bernstein eine hübsche Summe, 2017 wurde "Reckful" von "The Gazette Review" zu einem der zehn reichsten Streamer der Welt erkoren. Angeblich verdiente er im Laufe seiner Karriere 1,5 Millionen US-Dollar.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

byroni

Ein Beitrag geteilt von Reckful (@byron.bernstein) am

Seit Sommer 2018 arbeitete Byron Bernstein an seinem Podcast "Tea Time with Byron", in denen sich der Profi-Zocker mit anderen eSport-Größen austauschte. Sein letztes Projekt war die Entwicklung eines Videospiels namens "Everland". Abseits des eSports-Zirkus war Byron Bernstein als Entwickler und Projektmanager für eine Hardware-Firma tätig.

Schon gelesen? Mit nur 24 Jahren! "League of Legends"-Profi-Gamerin Remilia gestorben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

Diese Promis sind im Jahr 2020 von uns gegangen