02.10.2020, 09.23 Uhr

Brutalo-Attacke in Sydney: Rassist prügelt und tritt auf hochschwangere Muslimin ein

Ein Rassist hat auf eine hochschwangere Muslimin eingeprügelt.

Ein Rassist hat auf eine hochschwangere Muslimin eingeprügelt. Bild: AdobeStock/ Odua Images (Symbolbild)

Diese Tat erschüttert ganz Sydney: Als die 32 Jahre alte Rana Elasmar in einem Restaurant gemeinsam mit Freunden zum Essen ist, wird sie plötzlich von einem wildfremden Mann attackiert.Stipe Lozina, so der Name des Angreifers, näherte sich der jungen Muslimin und prügelte auf sie ein. Der "Daily Star" berichtet aktuell über die brutale Attacke.

Ereignet hatte sich der Angriff bereits im November letzten Jahres. Für die Attacke wurde Stipe Lozina zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. Doch laut "Daily Star" könnte der 43-Jährige bereits im Juni 2022 wieder auf freiem Fuß sein und auf Bewährung entlassen werden.

Rassist prügelt und tritt auf hochschwangere Muslimin ein

Bei der Verhandlung erklärte der Richter Christopher Craigie, Lozina habe sich der Frauengruppe genähert und zunächst um Geld gebeten. Kurz darauf aber, soll er geschrien haben "Muslime haben meine ältere Mutter vergewaltigt", ehe er schließlich auf die hochschwangere Frau einprügelte. 14 Schläge soll er ihr versetzt haben. Am Ende fiel die junge Lehrerin auf die Knie und verharrte in Fötus-Stellung, um ihr ungeborenes Baby zu schützen.

Muslimin verharrte während Attacke in Fötus-Stellung auf dem Boden

"Als ich jeden Schlag spürte, wurde mir bewusst, dass er nicht bereit war aufzuhören. Ich erinnere mich, dass ich gedacht habe: 'Es ist in Ordnung, schlag auf meinen Kopf, solange du mein Baby nicht berührst'", erklärte die 32-Jährige während der Verhandlung. Als Rana Elasmar am Boden lag, trat Stipe Lozina auf ihren Körper und ihren Kopf ein.

Schläger hat Schizophrenie und "obsessive Meinungen über Menschen muslimischen Glaubens"

Vor Gericht bekannte sich Lozina schuldig. Laut "Daily Star" leidet er an Schizophrenie. Er erhält eine Invalidenrente und hat "obsessive Meinungen über Menschen muslimischen Glaubens". Wenn er seine Medikamente nicht einnimmt, werde er "rassistisch und sexistisch". Mehr als einmal wurde er bereits wegen psychischer Gesundheitsprobleme inhaftiert.

Drei Wochen nach der Attacke brachte die junge Frau ein gesundes Baby zur Welt.

Lesen Sie auch: TikTok-Star (30) im Live-Stream von Ex-Mann lebendig verbrannt

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de