06.09.2020, 12.05 Uhr

Schockierender Corona-Tod: Lehrerin stirbt während Zoom-Konferenz mit Schülern

In Argentinien starb eine Lehrerin vor den Augen ihrer Schüler am Coronavirus. (Symbolbild)

In Argentinien starb eine Lehrerin vor den Augen ihrer Schüler am Coronavirus. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/samuel

Es müssen schockierende Bilder gewesen sein, als Paola De Simone vor den Augen ihrer Schüler plötzlich zusammenbrach und nicht mehr aufwachte. Wie der britische "Mirror" berichtet, sei die Lehrerin inmitten einer Zoom-Konferenz kollabiert. Der Grund für ihren plötzlichen Zusammenbruch: eine Corona-Infektion.

Lehrerin bricht während Zoom-Unterricht zusammen

Dem Bericht nach war Paola De Simone Professorin an der Universität Argentina de la Empresa (UADE) in Buenos Aires. Bereits kurz nach Beginn der Zoom-Vorlesung habe die Pädagogin erklärt, dass sie sich nicht gut fühle. Dabei habe sie über Schwierigkeiten beim Atmen geklagt, berichtet das Portal "Diari Mes".

Paola De Simone zeigte Corona-Symptome! Professorin stirbt vor den Augen ihrer Schüler

Ihre Schüler versuchten noch, sie zu retten, indem sie Paola De Simone nach ihrer Privatadresse fragten, um einen Krankenwagen zu ihrer Wohnung zu schicken. Aber die Professorin konnte ihnen nicht mehr antworten. Mit den Worten: "Ich kann nicht" brach sie schließlich vor den Augen ihrer besorgten Schüler zusammen. Bereits einige Tage vor ihrem Tod hatte die Lehrerin Bedenken hinsichtlich ihrer Gesundheit geäußert. Laut "La Noticia" habe die 46-Jährige seit mehr als einem Monat an Coronavirus-Symptomen gelitten.

Professorin ignorierte Warnzeichen - Mann findet tote Frau in Wohnung

Trotz anhaltender Symptome habe die Lehrerin weiter gearbeitet, sagte ein Sprecher der Universität. Paola De Simones Ehemann hatte seine Frau schließlich leblos in der Wohnung aufgefunden, heißt es. Berichten zufolge hinterlässt Paola De Simone auch eine Tochter.

Kollegen und Schüler trauern um beliebte Lehrerin

Freunde und Kollegen reagierten bestürzt auf den Tod der Lehrerin. "Lebewohl, meine Freundin. Wir werden dich vermissen", schriebFacundo Cruz, ein akademischer Leiter der Universität, auf Twitter. Paola De Simone galt als engagierte Lehrerin und war bei den Schülern äußerst beliebt. "Eine unvergessliche Lehrerin. Sie hat uns immer unterstützt, uns beigebracht unser Studium zu lieben und hat sich immer für uns eingesetzt. Wir werden dich sehr vermissen.", schreibt einer ihrer Schüler.

Die Coronavirus-Fälle in Argentinien haben aktuellen Zahlen zufolge weiter zugenommen. Bislang wurden 471.806 Menschen positiv auf das Virus getestet. Mindestens 9.739 Corona-Patienten sind nach der Ansteckung mit Covid-19 gestorben.

Lesen Sie auch: 30.000 Corona-Tote täglich! Experten warnen vor Horror-Dezember

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de