05.08.2020, 09.54 Uhr

Anastasia Lugova (28): Vergewaltiger attackiert TV-Moderatorin im Zug

TV-Moderatorin Anastasia Lugova wurde Opfer eines Sex-Täters. (Symbolbild)

TV-Moderatorin Anastasia Lugova wurde Opfer eines Sex-Täters. (Symbolbild) Bild: Adobe Stock/doidam10

Es ist ein schreckliches Martyrium, welches die Fernsehmoderatorin Anastasia Lugova (28) jüngst durchleben musste. Ein völlig Fremder hatte die ukrainische TV-Bekanntheit in einem Zug attackiert und versucht sie zu vergewaltigen. Als sie sich gegen seine Forderungen wehrte, schlug er sie grün und blau. Anastasia Lugovas sechsjähriger Sohn wurde Zeuge der abscheulichen Tat.

TV-Moderatorin Anastasia Lugova in Zug von Sex-Täter attackiert

Es ist unvorstellbar, was der Junge gefühlt haben muss, als er mit ansehen musste, wie der Mann auf seine Mutter einschlug. Wie der britische "Daily Star" berichtet, ereignete sich der schreckliche Vorfall am vergangenen Freitag auf der Zugfahrt von Mariupol in die ukrainische Hauptstadt Kiew.

Er schlug sie grün und blau! Anastasia Lugovas Sohn musste alles mit ansehen

Die Frau und ihr Sohn Zakhar schliefen gerade in ihrem Abteil, als ein Mann, der nur seine Unterhose trug, gegen drei Uhr morgens einbrach und die 28-Jährige angriff. Im Gespräch mit den lokalen Medien schildert sie den schrecklichen Moment der Attacke: "Ich bin aufgewacht, nachdem er mich am Hals gepackt und mir ins Gesicht geschlagen hat." Sie begann zu schreien und um Hilfe zu rufen, aber niemand kam. "Sei ein gutes Mädchen, sonst wird es schlimmer", drohte der Täter der 28-Jährigen und begann sie auszuziehen. Neben Anastasia Lugova: ihr hilfloser Sohn. Als er sah, was los war, brach er in Tränen aus, sagt Lugova.

Angreifer wollte TV-Star vergewaltigen

Als sich der Angreifer mit der offensichtlichen Absicht, ihn zu schlagen, an den Jungen wandte, tat die Mutter alles, um ihr Kind zu schützen. "Ich fing an, den Angreifer zu bitten, meinen Sohn nicht zu verletzen, und versprach, alles zu tun, was er wollte." Auch bot sie ihm an, woanders hinzugehen, um ihn von ihrem Sohn wegzulocken. "Er stimmte zu und befahl mir, in sein Abteil zu gehen." Nachdem der Täter sie in seine Kabine geführt hatte, stieß sie ihn so heftig von sich, dass sie fliehen konnte. Sie lief zurück, holte ihren Sohn und alarmierte das Zugpersonal, das den Angreifer wenig später ergreifen und schließlich der Polizei übergeben konnte.

Vitaliy Rudzko nach Horror-Tat in Haft - ihm droht eine lange Haftstrafe

Mittlerweile wurde der Täter als Vitaliy Rudzko (45) identifiziert. Er wurde wegen versuchter Vergewaltigung festgenommen und muss sich nun für seine Taten vor Gericht verantworten. Er muss mit bis zu acht Jahren Gefängnis rechnen, sollte er für schuldig befunden werden. Die Untersuchungen zu dem Fall dauern an.

Anastasia Lugovas Sohn nach Zug-Attacke schwer traumatisiert

Anastasia wurde mit schweren Blutergüssen im Gesicht und am ganzen Kopf ins Krankenhaus eingeliefert. In den sozialen Medien machte die Moderatorin ihre Geschichte öffentlich und forderte die Menschen dazu auf, denen, die um Hilfe rufen, zu helfen. Ihr Sohn leidet noch heute unter den schrecklichen Ereignissen und wird psychologisch betreut. "Mein Sohn kann nicht aufhören zu weinen und wiederholt ständig: Mama, vergib mir, dass ich dich nicht beschützen konnte."

Lesen Sie auch: Frau (23) in Waldstück von drei Männern missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de