31.07.2020, 16.10 Uhr

Coronavirus News aktuell: Studie zu Kreuzimmunität! Schützen Erkältungen vor Corona-Infektion?

Neue Studie schürt Hoffnung: Eine Erkältung soll vor einer Coronavirus-Infektion schützen. (Symbolfoto) 

Neue Studie schürt Hoffnung: Eine Erkältung soll vor einer Coronavirus-Infektion schützen. (Symbolfoto)  Bild: Adobe Stock/Monstar Studio

Das neuartige Coronavirus verbreitet sich weiter. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden von den Gesundheitsämtern in Deutschland 870 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Damit bleiben die täglichen Fallzahlen, wie in den letzten Tagen weiterhin hoch.(Datenstand 31.7., 0.00 Uhr). Das Risiko sich mit Sars-CoV-2 zu infizieren, ist erhöht. Eine neue Studie hat einen Schutzmechanismus entdeckt, der vor einer Ansteckung schützen soll.

Schutz vor Covid-19! Erkältungen mit Coronaviren können Kreuzimmunität hervorrufen

Forscher der Berliner Charité und des Max-Planck-Institutsfür molekulare Genetik (MPIMG) schreiben in ihrer gemeinsamen Studie, die im Fachmagazin "Nature" veröffentlicht wurde, dass eine überstandene Erkältung vor einer Coronavirus-Infektion schützen kann. Denn gesunde Menschen würden eine Kreuzimmunität entwickeln. Das bedeutet, dass bestimmte T-Helferzellen das Virus erkennen und so einen schweren Verlauf verhindern können. Diese Immunzellen von gesunden Menschen erkennen nur bestimmte Protein-Abschnitte. Laut der Charité-Studie besitzen ein Drittel der Menschen, die sich noch nicht mit Sars-CoV-2 infiziert hatten, diese T-Helferzellen.

"Grundsätzlich ist vorstellbar, dass kreuzreaktive T-Helferzellen eine schützende Wirkung haben, indem sie zum Beispiel dazu beitragen, dass der Körper schneller Antikörper gegen das neuartige Virus bildet", erzählt Leif Erik Sander von der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie der Charité in der "Bild". Er fügt hinzu: "In diesem Fall würden kürzlich durchgemachte Coronavirus-Erkältungen die Symptome von Covid-19 vermutlich abschwächen."

Die Wissenschaftler extrahierten Immunzellen aus dem Blut von 18 Covid-19-Patienten und von 68 gesunden Probanden und stimulierten diese T-Helferzellen mit einem künstlich hergestellten Stück des Spike-Proteins, an dem die Zellen aufgrund der kronenförmigen Oberfläche andocken können.

Schon gelesen?Superspreader identifiziert! Studie enthüllt die größten Virenschleudern

Coronavirus News aktuell! Charité-Forscher wollen Schutzwirkung weiter untersuchen

Trotz so viel Euphorie machten die Wissenschaftler deutlich, dass es weiterer Forschungen bedarf. Mit einer Anschlussstudie wollen sie jetzt untersuchen, ob eine Kreuzimmunität wirklich vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus schützt.

Die Ergebnisse der Studie können Sie hier nachlesen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de/dpa