09.01.2015, 11.02 Uhr

Nach Scheidungskrieg: Christine Neubauer droht die Pleite

Von news.de-Redakteur Tobias Rüster

Droht Christine Neubauer die Pleite?

Droht Christine Neubauer die Pleite? Bild: ddp images/spot on news

Auch nach dreijährigem Scheidungskrieg ist bei der Schauspielerin Christine Neubauer (52, Hannas Entscheidung) und ihrem Ex-Mann Lambert Dinzinger (58) kein Ende in Sicht. Neubauer hat gegen die Entscheidung des Münchner Familiengerichts Berufung eingelegt. Stein des Anstoßes sind die Unterhaltszahlungen, die Neubauer ihrem Ex zahlen soll. Laut Gerichtsurteil stehen Dinzinger 2.500 Euro monatlich zu.

Das sagen Mann und Sohn über die Schauspielerin
Christine Neubauer
zurück Weiter

1 von 7

Lesen Sie auch: Liebes-Aus! Sexy Sylvie wieder getrennt!

Chistine Neubauer: Keine finanziellen Mittel für Lambert Dinzingers Unterhalt

Dinzinger äußerte sich gegenüber der Bild-Zeitung mit folgenden Worten: «Jetzt sieht man ja, wer Frieden will und wer nicht. Ich hätte jede Entscheidung des Gerichts akzeptiert.» Von Christine Neubauer hieß es wenig später: «Wer wirklich Frieden will, der verschickt keine Klagen. Und er hat mir gerade eine neue Klage zustellen lassen.» Bereits nach dem Urteil stellte sie klar, dass sie im Moment nicht die finanziellen Mittel hätte, um diesen Unterhalts-Betrag zu zahlen.

Lesen Sie außerdem: Heidi Klum zieht wieder blank!

Christine Neubauer hat keine feste Anstellung

Moment mal. Die Frau, die jahrelang quasi in Dauerschleife im Fernsehen rauf und runter lief und und als der Quotengarat im Öffentlich-Rechtlichen galt, kann monatlich keine 2.500 Euro Unterhalt an ihren Ex-Mann zahlen? «Ich habe im Moment keine feste Anstellung und kein geregeltes Einkomme.», wird die 52-Jährige von der Bild-Zeitung zitiert. Ihre Altersvorsorge sei bereits dahin, soll sie gegiftet haben. Nur: Wann hat ein Schauspieler, solange er nicht in einer Serie oder TV-Reihe zu sehen ist, schon ein geregeltes Einkommen.

Seiten: 12
Fotostrecke

Vollweib und Quoten-Queen

Straf-Zinsen auf GuthabenProduktrückruf im Juli 2019 aktuellLuke MockridgeNeue Nachrichten auf der Startseite