04.02.2019, 10.22 Uhr

Bastian Yotta: Porno-Klatsche! Jetzt will er es Töpperwiens Ex besorgen

Richtige Freunde werden die beiden sicherlich nicht mehr: Bastian Yotta und Chris Töpperwien.

Richtige Freunde werden die beiden sicherlich nicht mehr: Bastian Yotta und Chris Töpperwien. Bild: MG RTL D

Eine der pikanteren Enthüllungen im diesjährigen Dschungelcamp war ganz sicher, dass Christian Renz, Manager, Freund und Begleitperson von Chris Töpperwien in Australien, nebenbei auch noch Produzent von Pornos ist. Als Wolf Wagner ist er in der Branche tätig. In dieser Funktion hatte er Bastian Yotta, dem Intimfeind von Currywurstman Chris Töpperwien, ein höchst unmoralisches Angebot gemacht. Er bot Bastian Yotta das Mitwirken in einer pornösen Interpretation seines Miracle Mornings an.

Bastian Yotta reagiert auf Angebot von Chris-Töpperwien-Manager

Im besten Sinne der im Dschungel gehegten und gepflegten und nur minimal überwundenen Dauerfeindschaft zwischen dem Currywurstman und dem Miracle-Morning-Man nahm Yotta diese Offerte als Vorlage, um mächtig zu sticheln. In einer Instagram-Story besorgte er es Töpperwien und dessen Manager so richtig. Verbal.

Zunächst bedankte sich der Yotta nett für das Angebot und erklärte, er würde über das Angebot nachdenken. Eine Gage über dem normalen Satz eines Pornodarstellers, wie Christian Renz angeboten hatte, brauche er nicht, denn im Gegensatz zum Currywurstman habe er genug Geld. Mehr noch, wie unter anderem "Bild" berichtete, muss der Yotta in seiner Story auch Töpperwiens Noch-Ehefrau in die pikante Affäre hineingezogen haben.

Yottas Bedingung: Er will es Töpperwiens Noch-Ehefrau richtig gut besorgen

Yotta wolle demnach nämlich nur in einem Porno mitmachen, wenn Töpperwiens Noch-Ehefrau Magey Kalley mitspiele. "Damit die auch mal sieht, was geiler Sex ist. Wenn du das möglich machen kannst, ruf mich an und wir finden eine Vereinbarung, wie ich es ihr richtig gut besorge vor der Kamera." Dieser vermutlich dann doch zu brisante Abschnitt ist im Übrigen Stück für Stück immer mehr aus der Story verschwunden.

Magey Kalley verschafft Yotta einen verbalen Coitus Interruptus

Wie Chris auf diese Bedingung des Yottas reagiert hat, ist bislang nicht bekannt. Magey dagegen reagierte sofort mit einer eigenen Instagram-Story und scheint keine rechte Lust auf den kleinen Yotta zu haben. Sexy hergerichtet und im süffisanten Tonfall erklärt sie: "Hallo lieber Basti, vielen Dank für Dein Angebot. Momentan herrscht bei mir gar kein Bedarf, aber wenn es so gar nicht mehr läuft, wenn gar nichts mehr geht, wenn's keiner mehr bringt, schreib ich dich an." Autsch! Klingt ein wenig nach der berühmt berüchtigten, "Wenn es außer uns beiden niemanden mehr auf der Welt gibt, wird die Menschheit wohl aussterben"-Abfuhr.

Bastian Yotta nimmt die Brachial-Abfuhr sportlich

In seiner Instagram-Story nimmt der Yotta diese Abfuhr sehr sportlich. Beglückwünscht Magey zu der souveränen Reaktion und erklärt, dass er die ganze Aktion sehr lustig gefunden habe, es nun aber gut sei mit dem gegenseitigen Gestichel. Er wünscht sich von Töpperwien und seinem Manager, dass sie ihn von weiteren derartigen Angeboten verschonen sollen. Sein Fazit trotz der ganzen Porno-Affäre: Das Kriegsbeil ist begraben und es bleibt in Australien begraben. Schade, also keine weitere Eierkulation... äh Ejakulation... ääh Eskalation im großen Dschungelstreit.

Trotzdem kann es sich der Yotta nicht verkneifen, noch einmal nachzutreten. Über Magey sagt er nämlich: "Krass schaut die gut aus, wer lässt denn so eine Frau gehen?" Er kann es einfach nicht lassen.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/kad/news.de
Meghan MarkleMeghan MarkleUnwetter im Juli 2019 aktuellNeue Nachrichten auf der Startseite