18.03.2017, 06.00 Uhr

Queen Elizabeth II.: Wie eine Kirchenmaus! Gegen SIE ist die Königin bettelarm

Von news.de-Redakteur Tobias Rüster

Queen Elizabeth II. landet im Reichen-Ranking nur im Mittelfeld.

Queen Elizabeth II. landet im Reichen-Ranking nur im Mittelfeld. Bild: dpa

Da denkt man immer, die britischen Royals schwimmen im Geld und könnten - so sie denn möchten - ein erfrischendes Bad im privaten Geldspeicher nehmen. Dagobert Duck lässt grüßen. Könnten sie sicherlich. Doch gleichwohl ist Queen Elizabeth II. nicht einmal ansatzweise der reichste Monarch der Welt. Gegen die Top 3 der vermögendsten Royals des Planeten wirkt das Oberhaupt der Windsors eher wie Dagoberts chronisch klammer Neffe Donald. Aber sehen Sie hier selbst.

Lesen Sie auch: Pikante Enthüllungen für die Queen! Werden jetzt Prinz Philips Affären publik?

Hassanal Bolkiah: Der Gold-Sultan aus Brunei

Hassanal Bolkiah, der Sultan von Brunei, soll 20 Milliarden US-Dollar horten.

Hassanal Bolkiah, der Sultan von Brunei, soll 20 Milliarden US-Dollar horten. Bild: dpa

Da wäre auf dem Goldbunker-Treppchen auf Platz drei zunächst Hassanal Bolkiah, der Sultan von Brunei. Lockere 20 Milliarden US-Dollar (ca. 18,6 Millarden Euro) soll der Sultan auf der Haben-Seite verbuchen können - dem Öl sei Dank. Da kann man für seinen Sohn schon einmal eine elftägige Hochzeitsfeier schmeißen. Was kostet die Welt?

Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud: Reicher geht es kaum

Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud: Reicher geht immer.

Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud: Reicher geht immer. Bild: dpa

Platz zwei geht ins Königreich Saudi-Arabien. Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud legt noch einen drauf. Laut "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt sitzt er auf einem Berg von 25,7 Milliarden US-Dollar (knapp 24 Millionen Euro). In seinem Besitz befindet sich die Kingdom Holding, zudem ist er der Besitzer des Savoy Hotels.

Maha Vajiralongkorn auf den Spuren von Bhumibol Adulyadej

Superreich, Stinkreich, Mega-Superstinkreich, Maha Vajiralongkorn!

Superreich, Stinkreich, Mega-Superstinkreich, Maha Vajiralongkorn! Bild: dpa

Unschlagbar an der Spitze rangierte jahrelang Bhumibol Adulyadej, der König von Thailand. Deftige 35 Milliarden US-Dollar (32,5 Milliarden Euro) soll er insgesamt auf seinen Kontoauszüge erblickt haben. Dabei wurde auch das von der Vermögensverwaltung der thailändischen Krone regulierte Kronvermögen eingerechnet, das offiziell eigentlich nicht zu seinem Privatbesitz zählen sollte. Nach dem Tod des Monarchen sitzt sein zweiter Sohn Maha Vajiralongkorn auf dem Geldberg - der übrigens als Single-Mann keine allzu schlechte Partie für Prinzessinnen in spe ist.

Queen Elizabeth II.: So arm ist die Queen im Vergleich

Mehr als der zwölfte Platz ist da für Elizabeth II. nicht drin. Da schaut die Queen vielleicht doch ziemlich bedröppelt auf die eigenen Kontoauszüge. Übrigens mit einem Netto-Vermögen von kolportierten 430 Millionen Euro schaffte es Elizabeth II. zuletzt nicht einmal unter die Top 300 der reichsten Briten. Das Vermögen soll sich demnach auf Investments, das Erbe ihrer Mutter und ihre Immobilien verteilen. Jammern auf hohem Niveau. Der Pleitegeier kreist jedenfalls noch nicht über dem Buckingham Palast.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/loc/news.de
Prinz HarryBonnie Strange bei InstagramHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite