13.08.2017, 13.11 Uhr

Horror-Buch deckt auf: Grausame Versuche! Forscher experimentierten mit Siamesischen Zwillingen

Die Siamesichen Zwillinge wurden direkt nach der Geburt von ihrer Mutter getrennt.

Die Siamesichen Zwillinge wurden direkt nach der Geburt von ihrer Mutter getrennt. Bild: dpa (Symbolbild)

Es ist ein grausames Buch über die tragische Kindheit von Siamesischen Zwillingen aus Russland. Die Journalistin Juliet Butler beschäftigt sich in "The Less You Know the Sounder You Sleep" mit Mascha und Dascha Krivoshlyopova. Bis zu ihrem Tod 2003, sie wurden 53 Jahre alt, waren sie die ältesten lebenden Siamesischen Zwillinge der Welt.

Mascha und Dascha Krivoshlyopova: Siamesische Zwillinge als Versuchskaninchen

Wie die britische "Daily Mail" berichtet, traf Juliet Butler Mascha und Dascha 1988 zum ersten Mal. Sie lernt die beiden kennen und erfährt mehr über ihre tragische Geschichte und ihre grausame Kindheit. Direkt nach ihrer Geburt werden die Zwillinge ihrer Mutter weggenommen. Ihr wird erzählt, ihre Kinder seien tot. Stattdessen werden Dascha und Mascha an sowjetische Wissenschaftler übergeben.

Gemeinsamer Blutkreislauf, unabhängige Nervensysteme

Diese hatten großes Interesse an den Siamesischen Zwillingen, da sie perfekte Versuchskaninchen darstellten. Sie hatten einen gemeinsamen Blutkreislauf, aber unabhängige Nervensysteme. Doch die Experimente, die an Dascha und Mascha durchgeführt wurden, sind absolut perfide und an Grausamkeit kaum zu übertreffen.

Vergiftet, angezündet, geschockt

Die Siamesischen Zwillinge wurden unter anderem angezündet, mussten Hunger und Schlafmangel erleiden, bekamen Elektroschocks und radioaktive und giftige Injektionen und erlitten Erfrierungen. Die Experimente dienten dazu, herauszufinden, wie der jeweils andere Zwillinge auf die Versuche reagierte. In der Kindheit hatte eine der beiden Masern, während die andere vollkommen gesund war.

Lesen Sie auch: Baby mit 4 Beinen und 2 Penissen in Indien geboren

Laut Butler konnten sich Mascha und Dascha als Erwachsene nicht an ihre Kindheit erinnern. Die Journalistin war es, die sie mit der grausamen Wahrheit konfrontierte. Mascha, der gemeine, psychopathische Zwilling, habe wütend auf diese Nachricht reagiert. Dascha hingegen nahm die Wissenschaftler in Schutz. In ihren Augen hatten sie nur ihren Job gemacht.

Themen: Zwillinge
Seiten: 12
Brückentage 2020Unwetter in Europa im August 2019Die GeissensNeue Nachrichten auf der Startseite