22.03.2018, 15.44 Uhr

"Ku'damm 59" per ZDF-Wiederholung: Teil 3 verpasst? "Im Urwald" erneut sehen

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, Mitte rechts) und Freddy Donath (Trystan Pütter, Mitte links) in der Fernsehshow

Monika Schöllack (Sonja Gerhardt, Mitte rechts) und Freddy Donath (Trystan Pütter, Mitte links) in der Fernsehshow "Rendezvous nach Noten". Bild: ZDF/Stefan Erhard

Unverheiratete Frauen werden Fräulein genannt, Führerschein ist Männersache und das Fernsehen schwarz-weiß: In "Ku'damm 59" steigt die alte Bundesrepublik wieder aus der Versenkung. Nach dem Erfolg von "Ku'damm 56" kehrt das ZDF in die Tanzschule "Galant" auf den Kurfürstendamm zurück. Wir begegnen ihnen nochmal: der strengen Frau Schöllack, ihrer widerspenstigen Tochter Monika mit den Schwestern Helga und Eva, Rocker Freddy Donath und Professor Fassbender - alle etwas älter, einige noch fieser.

Am Sonntag, Montag und Mittwoch, (18. 19. und 21. März) jeweils um 20.15 Uhr blickt das Zweite damit wieder in pastellfarbenen Bildern auf das alte West-Berlin. Was sich in "Ku'damm 56" andeutete, wird in "Ku'damm 59" zur Gewissheit.

"Ku'damm 59" heute im Live-Stream und TV bei ZDF sehen

Das ZDF zeigt das BRD-Sittengemälde der ausgehenden 1950er Jahre in drei Teilen. Los ging es am Sonntag, den 18.03.2018, mit Teil 1 "Nicki und Freddy machen Musik" um 20.15 Uhr im Zweiten.

Das sind die Sendetermine aller drei Teile im Überblick:

Sonntag, 18.03.2018, "Ku'damm 59 - Nicki und Freddy machen Musik"
Montag, 19.03.2018, "Ku'damm 59 - Der Skandal"
Mittwoch, 21.03.2018, "Ku'damm 59 - Im Urwald"

Darüber hinaus sendet das ZDF direkt im Anschluss an Teil 1 am Sonntagabend um 21.45 Uhr "Ku'damm - Die Dokumentation" und wirft mit Zeitzeugen einen Blick zurück in das Berlin der 1950er Jahre.

Sollten Sie lieber online zuschauen wollen, nutzen Sie doch einfach den kostenlosen Live-Stream in der #MeToo bei Kult-Soap! Lilly Seefeld mies begrapscht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa