23.10.2020, 07.42 Uhr

UEFA Europa League 2020/21 - Ergebnisse aktuell: Bayer Leverkusen mit Rekordsieg gegen Nizza, Hoffenheim bezwingt Roter Stern Belgrad

In der Gruppenphase der UEFA Europa League 2020/21 sind die Teams vom 22. Oktober bis 10. Dezember gefordert.

In der Gruppenphase der UEFA Europa League 2020/21 sind die Teams vom 22. Oktober bis 10. Dezember gefordert. Bild: Mike Egerton / PA Wire / picture alliance / dpa

Die Qualifikation zur UEFA Europa League 2020/21 ist überstanden, die Playoffs ebenso - jetzt geht es in der Gruppenphase ans Eingemachte. Am ersten Spieltag der Europa-League-Gruppenphase waren die deutschen Teams Bayer 04 Leverkusen und TSG 1899 Hoffenheim gefordert: Die Leverkusener mussten gegen Nizza ran, für die Hoffenheimer stand Roter Stern Belgrad als Gegner im Spielplan.

UEFA Europa League 2020/21: Alle Ergebnisse der Gruppenphase auf einen Blick

Sie möchten als glühender Fan europäischen Fußballs wissen, wie sich die Teams in der UEFA Europa League 2020/21 geschlagen haben? Dann finden Sie alle Informationen zu den EL-Spielen hier auf einen Blick. Wie Sie die UEFA Europa League 2020/21 via Live-Stream und TV-Übertragung genießen können, wird hier verraten.

UEFA Europa League Ergebnisse, Gruppenphase, 1. Spieltag am 22. Oktober 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Standard Lüttich - Glasgow Rangers 0:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Hapoel Be'er Scheva - Slavia Prag 3:1
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Bayer 04 Leverkusen - Nizza 6:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr ZSKA Sofia - CFR Cluj 0:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr PAOK Thessaloniki - Omonia Nikosia 1:1
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr PSV Eindhoven - Granada 1:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Dundalk FK - Molde FK 1:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Neapel - AZ Alkmaar 0:1
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Lech Posen - Benfica Lissabon 2:4
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Rapid Wien - Arsenal 1:2
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Rijeka - Real Sociedad 0:1
Donnerstag, 22.10.2020 18.55 Uhr Young Boys Bern - AS Rom 1:2
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Ludogorez Rasgrad - Antwerpen 1:2
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - Roter Stern Belgrad 2:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Sparta Prag - Lille 1:4
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Celtic Glasgow - AC Mailand 1:3
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Villarreal - Sivasspor 5:3
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr

Sporting Braga - AEK Athen

3:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Tottenham - Linzer ASK 3:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr AC Wolfsberg - ZSKA Moskau 1:1
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Leicester City - Sorja Luhansk 3:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Dinamo Zagreb - Feyenoord Rotterdam 0:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Maccabi Tel Aviv -Qarabağ Ağdam 1:0
Donnerstag, 22.10.2020 21.00 Uhr Slovan Liberec - Gent 1:0

+++ 22.10.2020: Hoffenheim mit gelungenem Start: 2:0 über Roter Stern Belgrad +++

Die TSG 1899 Hoffenheim ist mit einem 2:0 (0:0) über Roter Stern Belgrad erfolgreich in die Fußball-Europa-League gestartet. In der Partie ohne Zuschauer in Sinsheim erzielte der Österreicher Christoph Baumgartner am Donnerstag nach 64 Minuten die Führung. Gäste-Trainer Dejan Stankovic erregte sich zu sehr über einen ausbleibenden Pfiff des Schiedsrichters nach einer Aktion von Kevin Akpoguma vor dem 1:0 und musste nach Gelb-Roter Karte in die Kabine. Munas Dabur sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung. In der nächsten Woche muss Hoffenheim zu KAA Gent nach Belgien reisen. Weiterer Gegner in der Gruppe L ist Slovan Liberec aus Tschechien.

+++ 22.10.2020: Götzes Tor reicht PSV nicht - Alkmaar überrascht Neapel +++

Ex-Weltmeister Mario Götze hat für seinen neuen Club PSV Eindhoven auch in der Europa League sofort getroffen, doch am Ende starteten die Niederländer mit einer Niederlage. Nach seinem Tor beim Punktspiel-Debüt traf der frühere Dortmunder am Donnerstag zum 1:0 kurz vor der Pause gegen den FC Granada. Dank der Treffer von Jorge Molina (57.) und Darwin Machis (66.) drehten die Spanier das Spiel in nur neun Minuten zum 2:1 (0:1)-Sieg. Götze musste zur Pause vom Platz, der Ex-Stuttgarter Timo Baumgartl und der vom FC Augsburg für acht Millionen Euro zur PSV gewechselte Philipp Max spielten durch.

Ein 2:1 (0:1)-Auswärtserfolg gelang indes Keeper Bernd Leno mit dem FC Arsenal. Nach dem 0:1-Rückstand durch den Griechen Taxiarchis Fountas (51.), bei dem Leno nicht gut aussah, verhinderten David Luiz (70.) und der eingewechselte Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (74.) innerhalb von vier Minuten eine böse Überraschung für die Gäste. Trainer Mikel Arteta hatte im Vergleich zum Premier-League-Match gegen Manchester City (0:1) gleich sechs Veränderungen in der Startelf vorgenommen.

Trotz 13 positiv getesteter und damit in Quarantäne befindlicher Spieler erkämpfte sich der AZ Alkmaar im Duell beim SSC Neapel völlig überraschend einen 1:0 (0:0)-Erfolg, für den Dani de Wit mit seinem Treffer in der 57. Minute sorgte. Der Ex-Leipziger Diego Demme wurde in der 66. Minute eingewechselt, konnte aber Neapels Niederlage auch nicht mehr abwenden.

Luca Waldschmidt bei seinem Europa-League-Debüt mit Benfica Lissabon und der Ex-Dortmunder Julian Weigl konnten einen 4:2 (2:1)-Erfolg bei Lech Posen bejubeln. Der Uruguayer Darwin traf gleich dreimal (42., 60., 90.+3), zudem verwandelte der Portugiese Pizzi nach neun Minuten einen Handelfmeter für Benfica. Der Ex-Nürnberger Mikael Ishak besorgte die Treffer der Polen (15., 48.).

Der frühere Dortmunder Paco Alcácer wurde zum Matchwinner für den FC Villarreal. Der erst in der 70. Minute eingewechselte Torjäger sorgte mit seinen Treffern in der 74. und 78. Minute für den 5:3 (2:2)-Erfolg der Spanier über Sivasspor aus der Türkei.

+++ 22.10.2020: Hoffenheim mit Stürmern Dabbur und Belfodil gegen Roter Stern Belgrad +++

Die TSG 1899 Hoffenheim geht nach dem Ausfall von Torjäger Andrej Kramaric mit den Stürmern Munas Dabbur und Ishak Belfodil in die Partie gegen Roter Stern Belgrad. Trainer Sebastian Hoeneß setzte am Donnerstagabend im ersten Gruppenspiel der Kraichgauer in der Europa League erstmals auf Außenverteidiger Ryan Sessegnon, Leihgabe von Tottenham Hotspur, in der Startformation. Zudem spielt der serbische Nationalspieler Mijat Gacinovic von Anfang an im leeren Sinsheimer Stadion.

Der kroatische WM-Zweite Kramaric war vergangene Woche beim badischen Fußball-Bundesligisten ebenso wie sein Kollege Kasim Adams positiv auf das Coronavirus getestet worden. In Quarantäne befindet sich auch Pavel Kaderabek, der einen Fall in der Familie hat. Bei Belgrad fehlt der Angreifer Mirko Ivanic ebenfalls wegen eines positiven Corona-Tests.

+++ 22.10.2020: Bayer startet mit Rekordsieg in Europa League +++

73 Tage nach dem bitteren Ende des Titel-Traums vor der Haustür hat sich Bayer Leverkusen eindrucksvoll in der Fußball-Europa-League zurückgemeldet. Zum Auftakt der Gruppenphase bezwang die Werkself den OGC Nizza hochverdient mit 6:2 (2:1). Damit legte Bayer schon einen Grundstein für das Erreichen der K.o.-Runde. Mitte August waren die Leverkusener als Mitfavorit in die Endrunde des Vorjahres-Wettbewerbs gestartet, dann aber gleich im Viertelfinale gegen Inter Mailand ausgeschieden (1:2).

Im Gegensatz zum durchwachsenen Liga-Auftakt mit sechs Punkten aus vier Spielen und 3:2-Toren präsentierte sich Bayer wieder eher wie in der Vorsaison: offensiv stark und defensiv mit Problemen. Nationalspieler Nadiem Amiri (11.), Lucas Alario (16.), Moussa Diaby (61.), Joker Karim Bellarabi mit einem Doppelpack (79./83.) und Youngster Florian Wirtz (87.) schossen bei teilweise heftigem Dauerregen die Tore. Der Tabellenvierte aus Frankreich, für den Amine Gouiri (31.) und Alexis Claude-Maurice (90.) trafen, gilt neben Slavia Prag als stärkster Gegner der Gruppe, die Israels Pokalsieger Hapoel Beer'Sheva komplettiert.

+++ 22.10.2020: Europa League: Wirtz bei Leverkusen auf der Bank - Nizza mit Dante +++

Ausnahme-Talent Florian Wirtz sitzt nach seiner bei der U21 erlittenen Bauchmuskelverletzung zum Europa-League-Auftakt von Bayer Leverkusen gegen OGC Nizza zumindest wieder auf der Bank. Der 17-Jährige ist der jüngste Torschütze in der Geschichte der Fußball-Bundesliga auch jüngster deutscher U21-Auswahlspieler. Verzichten muss Leverkusens Trainer Peter Bosz wie vermutet auf Mittelfeldstratege Charles Aranguiz, den erwartungsgemäß Julian Baumgartlinger ersetzt. Zudem nahm Bosz noch zwei Wechsel vor: Wendell und Ezequiel Palacios ersetzen Daley Sinkgraven und Kerem Demirbay.

Bei denen von Ex-Weltmeister Patrick Vieira trainierten Franzosen steht der 37 Jahre alte Dante erwartungsgemäß in der Startformation. Der Nizza-Kapitän spielte für Borussia Mönchengladbach, den FC Bayern München und den VfL Wolfsburg sieben Jahre in der Bundesliga.

+++ 22.10.2020: Hoffenheim vor Auftakt in Europa League +++

Angesichts der Corona-Krise sieht die TSG 1899 Hoffenheim einen ganz besonderen Stellenwert ihres ersten Europa-League-Spiels in dieser Saison. "Es geht darum, dass wir nach wie vor auf dem Platz stehen und den Fußball ausüben dürfen. Und das noch international, da freuen wir uns drauf", sagte Torhüter Oliver Baumann vor dem ersten Gruppenspiel des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad. Zuschauer sind im Sinsheimer Stadion nicht zugelassen.

"International zu spielen, das ist mit das Schönste. Jetzt haben wir es wieder geschafft. Wir wollen besser abschneiden als die letzten Male", sagt der 30 Jahre alte Baumann. "Es ist immer wieder schön, andere Gegner vor der Brust zu haben. Dass gerade keine Zuschauer da sind, das trübt so ein bisschen das Geschehen."

Trainer Sebastian Hoeneß kann es nun besser machen als einst Julian Nagelsmann. Der heutige Starcoach von RB Leipzig flog mit den Kraichgauern 2017 in der Europa League und 2018 in der Champions League in der Vorrunde raus. Nächste Woche muss die TSG ins Corona-Krisengebiet nach Belgien zum Spiel bei KAA Gent. Weiterer Gegner ist FC Slovan Liberec aus Tschechien.

Wie fragil der Spielbetrieb derzeit ist, haben die Hoffenheimer vergangene Woche erfahren: Torjäger Andrej Kramaric und Kasim Adams wurden positiv auf das Coronavirus getestet, Pavel Kaderabek hat einen Fall in der Familie. Das Trio ist weiter in Quarantäne und fehlt am Donnerstag ebenso wie die verletzten Abwehrspieler Benjamin Hübner und Ermin Bicakcic.

+++ 21.10.2020: Europa League: Leverkusen und Hoffenheim wollen guten Start +++

Bayer Leverkusen und die TSG 1899 Hoffenheim starten am Donnerstag mit einem klaren Ziel in die Europa League. Beide Fußball-Bundesligisten wollen die Gruppenphase überstehen und die K.o.-Runde im nächsten Jahr erreichen. Der Auftakt ist anspruchsvoll. Bayer spielt 73 Tage nach dem Viertelfinal-Aus bei der Endrunde in Nordrhein-Westfalen am Abend gegen OGC Nizza. Die TSG startet im Anschluss gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad und muss dabei weiter auf Torjäger Andrej Kramaric und Kasim Adams verzichten. Beide waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Auch Pavel Kaderabek, der einen Fall in der Familie hat, ist noch in Quarantäne.

+++ 21.10.2020: Bayer gegen Nizza ohne Aranguiz, aber vielleicht wieder mit Wirtz +++

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen muss in seinem Auftaktspiel der Europa League am Donnerstag (18.55 Uhr/DAZN) gegen OGC Nizza mit ziemlicher Sicherheit auf Spielgestalter Charles Aranguiz verzichten. "Ich nehme Charlie nur dazu, wenn er komplett fit ist. Und ich glaube nicht, dass er das sein wird. Deshalb wird er nicht dabei sein", sagte Trainer Peter Bosz am Mittwoch. Der Chilene war am Samstag beim 1:0 gegen Mainz angeschlagen ausgewechselt worden.

Dafür könnte Florian Wirtz (17) nach seiner in der Vorwoche bei der U21 erlittenen Bauchmuskelverletzung wieder dabei sein. "Er hat am Dienstag das erste Mal wieder trainiert", sagte Bosz: "Aber wir müssen noch die Reaktion abwarten."

Den Frust vom frühen Aus bei der Endrunde vor der Haustür in Nordrhein-Westfalen im August im Viertelfinale hat sein Team laut Bosz verarbeitet. «So etwas muss man im Top-Fußball abhaken», sagte der Niederländer: "Wir freuen uns auf das Turnier. Letztes Jahr haben wir gesehen, dass es ein schönes Turnier ist. Und wir wollen so weit wie möglich kommen."

Die Vorrunden-Gruppe erachtet der 56-Jährige aber als anspruchsvoll. "Ich glaube, dass es in der Gruppe nicht wirklich einen Favoriten gibt", erklärte er: "Slavia und Nizza sind für mich Mannschaften auf Augenhöhe."

+++ 21.01.2020: Hoffenheimer Trio um Kramaric vor Europa League weiter in Quarantäne +++

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim muss auch zum Europa-League-Auftakt am Donnerstag (21.00/Nitro und DAZN) gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad auf Torjäger Andrej Kramaric verzichten. Der Kroate ist wie Kasim Adams, der vergangene Woche ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet wurde, weiter auf ungewisse Zeit in Quarantäne. Das sagte Trainer Sebastian Hoeneß am Donnerstag. Für Pavel Kaderabek, der einen Fall in der Familie hat, gilt dies auch.

Über die Dauer der Quarantäne konnte Hoeneß nichts sagen. "Die Jungs werden weiter getestet, es hängt davon ab, wie diese Tests ausfallen", sagte der 38-Jährige. Er habe mit ihnen telefoniert: "Es geht ihnen gut, sie sind symptomfrei." Ferner fallen weiterhin die verletzten Abwehrspieler Benjamin Hübner und Ermin Bicakcic aus.

Die Kraichgauer wollen nach dem Vorrunden-Aus 2017 in der Europa League und ein Jahr später in der Champions League jeweils unter Chefcoach Julian Nagelsmann dieses Mal unbedingt auf der internationalen Bühne überwintern. "Wir wollen die Gruppenphase überstehen, das ist unser großes Ziel. Ein Sieg gegen Roter Stern wäre da schon mal wichtig", sagte Hoeneß vor der Begegnung ohne Zuschauer im Sinsheimer Stadion.

Weitere Gruppengegner sind KAA Gent aus Belgien und der FC Slovan Liberec aus Tschechien. Die TSG hat zwar in allen 14 Europacup-Spielen bisher getroffen, aber nur eine Begegnung gewonnen: vor drei Jahren mit 3:1 gegen Istanbul Basaksehir.

UEFA Europa League 2020/21: Spielplan der Gruppenphase im Überblick

Alle bevorstehenden Termine der UEFA Europa League finden Sie hier mit Anstoßzeiten und Ansetzungen in der Turnier-Übersicht.

UEFA Europa League, Gruppenphase, 2. Spieltag am 29. Oktober 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr AEK Athen - Leicester City  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Qarabağ Ağdam - Villarreal  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Roter Stern Belgrad - Slovan Liberec  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Linzer ASK - Ludogorez Rasgrad  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Antwerpen - Tottenham  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Sivasspor - Maccabi Tel Aviv  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Gent - TSG 1899 Hoffenheim  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr ZSKA Moskau - Dinamo Zagreb  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Feyenoord Rotterdam - AC Wolfsberg  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Sorja Luhansk - Sporting Braga  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr AC Mailand - Sparta Prag  
Donnerstag, 29.10.2020 18.55 Uhr Lille - Celtic Glasgow  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Molde FK - Rapid Wien  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Glasgow Rangers - Lech Posen  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Nizza - Hapoel Be'er Sheva  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Real Sociedad - Neapel  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Slavia Prag - Bayer 04 Leverkusen  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr CFR Cluj - Young Boys Bern  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Benfica Lissabon - Standard Lüttich  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Omonia Nikosia - PSV Eindhoven  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Arsenal - Dundalk FC  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr AS Rom - ZSKA Sofia  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr Granada - PAOK Thessaloniki  
Donnerstag, 29.10.2020 21.00 Uhr AZ Alkmaar - Rijeka  

UEFA Europa League, Gruppenphase, 3. Spieltag am 05. November 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Hapoel Be'er Sheva - Bayer 04 Leverkusen  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Lech Posen - Standard Lüttich  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Benfica Lissabon - Glasgow Rangers  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Slavia Prag - Nizza  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr PAOK Thessaloniki - PSV Eindhoven  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Real Sociedad - AZ Alkmaar  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Ludogorez Rasgrad - Tottenham  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr AS Rom - CFR Cluj  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Rijeka - Neapel  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Omonia Nikosia - Granada  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Rapid Wien - Dundalk FC  
Donnerstag, 05.11.2020 18.55 Uhr Sivasspor - Qarabağ Ağdam  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Villarreal - Maccabi Tel Aviv  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Antwerpen - Linzer ASK  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Dinamo Zagreb - AC Wolfsberg  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Feyenoord Rotterdam - ZSKA Moskau  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Arsenal - Molde FK  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Leicester City - Sporting Braga  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr AC Mailand - Lille  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Young Boys Bern - ZSKA Sofia  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - Slovan Liberec  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Roter Stern Belgrad - Gent  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Celtic Glasgow - Sparta Prag  
Donnerstag, 05.11.2020 21.00 Uhr Sorja Luhansk - AEK Athen  

UEFA Europa League, Gruppenphase, 4. Spieltag am 26. November 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Maccabi Tel Aviv - Villarreal  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr AEK Athen - Sorja Luhansk  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr ZSKA Moskau - Feyenoord Rotterdam  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr AC Wolfsberg - Dinamo Zagreb  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Slovan Liberec - TSG 1899 Hoffenheim  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Gent - Roter Stern Belgrad  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Qarabağ Ağdam - Sivasspor  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Sporting Braga - Leicester City  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr ZSKA Sofia - Young Boys Bern  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Lille - AC Mailand  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Linzer ASK - Antwerpen  
Donnerstag, 26.11.2020 18.55 Uhr Molde FK - Arsenal  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Sparta Prag - Celtic Glasgow  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Nizza - Slavia Prag  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr PSV Eindhoven - PAOK Thessaloniki  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Tottenham - Ludogorez Rasgrad  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Standard Lüttich - Lech Posen  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr CFR Cluj - AS Rom  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Neapel - Rijeka  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Glasgow Rangers - Benfica Lissabon  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Granada - Omonia Nikosia  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Bayer 04 Leverkusen - Hapoel Be'er Sheva  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr Dundalk FC - Rapid Wien  
Donnerstag, 26.11.2020 21.00 Uhr AZ Alkmaar - Real Sociedad  

UEFA Europa League, Gruppenphase, 5. Spieltag am 03. Dezember 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Sivasspor - Villarreal  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr AC Mailand - Celtic Glasgow  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Qarabağ Ağdam - Maccabi Tel Aviv  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Sorja Luhansk - Leicester City  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr AEK Athen - Sporting Braga  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Gent - Slovan Liberec  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Roter Stern Belgrad - TSG 1899 Hoffenheim  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Lille - Sparta Prag  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr ZSKA Moskau - AC Wolfsberg  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Feyenoord Rotterdam - Dinamo Zagreb  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Linzer ASK - Tottenham  
Donnerstag, 03.12.2020 18.55 Uhr Antwerpen - Ludogorez Rasgrad  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Glasgow Rangers - Standard Lüttich  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr CFR Cluj - ZSKA Sofia  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr AZ Alkmaar - Neapel  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Slavia Prag - Hapoel Be'er Sheva  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Granada - PSV Eindhoven  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Molde FK - Dundalk FC  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Real Sociedad - Rijeka  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr AS Rom - Young Boys Bern  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Benfica Lissabon - Lech Posen  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Nizza - Bayer 04 Leverkusen  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Omonia Nikosia - PAOK Thessaloniki  
Donnerstag, 03.12.2020 21.00 Uhr Arsenal - Rapid Wien  

UEFA Europa League, Gruppenphase, 6. Spieltag am 10. Dezember 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Bayer 04 Leverkusen - Slavia Prag  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr ZSKA Sofia - AS Rom  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Standard Lüttich - Benfica Lissabon  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Dundalk FC - Arsenal  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Lech Posen - Glasgow Rangers  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr PSV Eindhoven - Omonia Nikosia  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Rijeka - AZ Alkmaar  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Rapid Wien - Molde FK  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr PAOK Thessaloniki - Granada  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Hapoel Be'er Sheva - Nizza  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Neapel - Real Sociedad  
Donnerstag, 10.12.2020 18.55 Uhr Young Boys Bern - CFR Cluj  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Sparta Prag - AC Mailand  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Ludogorez Rasgrad - Linzer ASK  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr TSG 1899 Hoffenheim - Gent  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Dinamo Zagreb - ZSKA Moskau  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Celtic Glasgow - Lille  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Maccabi Tel Aviv - Sivasspor  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Tottenham - Antwerpen  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Sporting Braga - Sorja Luhansk  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr AC Wolfsberg - Feyenoord Rotterdam  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Slovan Liberec - Roter Stern Belgrad  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Villarreal - Qarabağ Ağdam  
Donnerstag, 10.12.2020 21.00 Uhr Leicester City - AEK Athen  

UEFA Europa League 2020/21: Alle Ergebnisse der Play-offs zur Gruppenphase auf einen Blick

+++ 01.10.2020: "Sind alle sehr enttäuscht!" VfL Wolfsburg verpasst Europa League +++

Durch ein Gegentor in der Nachspielzeit hat der VfL Wolfsburg die erneute Teilnahme an der Europa League verpasst. Der Fußball-Bundesligist verlor am Donnerstagabend sein drittes und letztes Qualifikationsspiel bei AEK Athen trotz eines Halbzeit-Vorsprungs noch mit 1:2 (1:0).

Der Schweizer Nationalspieler Admir Mehmedi brachte die "Wölfe" zwar mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit in Führung (45.+1 Minute). Doch nach der Pause trafen der Portugiese André Simoes mit einem 30-Meter-Schuss (64.) sowie der Iraner Karim Ansarifard kurz vor dem Abpfiff (90.+4) noch für den zwölfmaligen griechischen Meister. Trotz der Siege gegen FK Kukesi und Desna Tschernihiw in den ersten beiden Qualirunden darf der VfL bei der Auslosung der zwölf Europa-League-Gruppen an diesem Freitag jetzt nur noch zuschauen.

"Wir sind alle sehr enttäuscht", sagte VfL-Trainer Oliver Glasner. "Es ist unglaublich bitter, wenn man mit der letzten Aktion das 1:2 bekommt. Wir wollten unbedingt in der regulären Spielzeit die Partie gewinnen und sind dann ausgekontert worden."

Die Wolfsburger hätten in diesem Spiel allerdings schon früh in Rückstand geraten können. Doch in der 20. Minute hielt Ersatztorwart Pavao Pervan einen Elfmeter des AEK-Kapitäns Petros Mantalos. Nach Auffassung des portugiesischen Schiedsrichters Artur Dias hatte Xaver Schlager zuvor den Serben Nenad Krsticic gefoult. Einen Videobeweis, der diese fragwürdige Entscheidung hätte überprüfen können, gibt es in der Europa League aber nicht.

Der Österreicher Pervan vertrat in Athen erneut den verletzten Koen Casteels. Ansonsten wechselte Trainer Oliver Glasner seine Anfangsformation infolge der vielen Spiele in diesen Wochen wieder fleißig durch. Vor dem vergangenen Bundesliga-Spiel beim SC Freiburg gab es acht Änderungen, auch diesmal waren es wieder sechs.

Das Spiel litt darunter, dass Gastgeber Athen selbst im eigenen Stadion nur sehr zögerlich agierte und auch der VfL mit seinen Feldvorteilen kaum etwas anzufangen wusste. Die Griechen ließen ihren besten Stürmer Marko Livaja auf der Bank, den "Wölfen" fehlte in der gegnerischen Hälfte jegliche Durchschlagskraft. So waren Chancen wie für Paulo Otavio (8.) oder Maximilian Arnold (25.) nur sehr spärlich.

Nach der Führung hatte der VfL das Spiel eigentlich im Griff. Spielerisch blieb die Leistung zwar dürftig und sehr fehlerhaft, aber der Bundesligist suchte die Entscheidung, statt seinen knappen Vorsprung nur zu verteidigen. Der 1:1-Ausgleich fiel schon überraschend, nach dem 1:2 konnten die Niedersachsen nicht mehr reagieren. Dabei hatte AEK an diesem Abend sogar die Unterstützung seiner vielen Fans gefehlt. Da der europäische Verband UEFA zumindest in den Qualifikationsrunden noch keine Zuschauer zuließ, blieb das Olympiastadion mit seiner Kapazität von mehr als 69.000 Plätzen leer.

+++ 25.09.2020: Letzte Hürde Athen: Wolfsburgs schwerer Weg in die Europa League +++

Ein Spaziergang in die Europa League ist das für den VfL Wolfsburg wirklich nicht. Schon beim 2:0 (1:0)-Sieg gegen den ukrainischen Außenseiter Desna Tschernihiw tat sich der Fußball-Bundesligist am Donnerstagabend unerwartet schwer. In der dritten und letzten Qualifikationsrunde wartet nun genau eine Woche später ein Gegner, der noch vor zwei Jahren in der Champions League gegen Bayern München spielte: AEK Athen, der griechische Meister von 2018. Dass die UEFA zumindest bei den Qualispielen noch keine Zuschauer in die Stadien lässt, ist in diesem Fall eher eine gute Nachricht für den VfL. Denn gegen die Bayern wurde AEK in der Vor-Corona-Zeit noch von mehr als 60.000 Fans unterstützt.

"Wir machen jetzt erst mal am Sonntag in der Bundesliga das Spiel in Freiburg, und dann fliegen wir dorthin", sagte VfL-Profi Maximilian Arnold. "Natürlich wollen wir mit einem guten Ergebnis wieder nach Hause kommen. Wir wollen unbedingt in die Gruppenphase."

Donnerstag, Sonntag, Donnerstag, Sonntag: Dieser ständige Wechsel zwischen Europacup- und Bundesliga-Spielen wird die Wolfsburger noch mindestens bis Weihnachten beanspruchen, wenn sie sich wie schon im Vorjahr für eine der Vierergruppen in der Europa League qualifizieren sollten. Dieses stressige Programm ist aber auch einer der Gründe, die Trainer Oliver Glasner recht milde auf den zähen Auftritt gegen Tschernihiw blicken ließ. "Ich bin sehr zufrieden, dass wir weitergekommen sind und auch das nächste Spiel in diesem Drei-Tage-Rhythmus zu Null gespielt haben", sagte er. Das war zuletzt schon gegen FK Kukesi (4:0) und Bayer Leverkusen (0:0) so.

Glasner hatte schon in der vergangenen Saison betont, dass viele Gegner in der Europa League gern unterschätzt werden. Der ukrainische Fußball zum Beispiel habe "gute Mannschaften und gute Spieler", sagte der Österreicher. "Schachtjor Donezk hat in der Europa League das Halbfinale erreicht, Dynamo Kiew steht kurz vor dem Einzug in die Champions League." Auch Tschernihiw müsse er "ein Kompliment machen. Das ist eine sehr gut organisierte Mannschaft." Nur Josuha Guilavogui (16. Minute) und Daniel Ginczek (90.+2) kamen gegen sie zum Erfolg.

AEK Athen wird in der nächsten Woche noch weit mehr Qualität und Erfahrung haben als die Ukrainer. "Es gibt keine leichten Spiele in Europa", sagte auch VfL-Kapitän Guilavogui.

UEFA Europa League 2020/21: Spielplan der Playoffs vor der Gruppenphase auf einen Blick

Welche Teams es in de Playoffs der Quali-Runde zur Europa League 2020/21 geschafft haben, wann die nächsten Spiele anstehen und wie der Spielplan aussieht, verrät Ihnen die folgende Tabelle auf einen Blick:

Datum Anpfiff Ansetzung Ergebnis
Donnerstag, 01.10.2020 16.00 Uhr FC Ararat-Armenia - FK Roter Stern Belgrad 1:2
Donnerstag, 01.10.2020 18.30 Uhr CFR Cluj - Kuopion PS 3:1
Donnerstag, 01.10.2020 19.00 Uhr Malmö FF - FC Granada 1:3
Donnerstag, 01.10.2020 19.00 Uhr Sporting Charleroi - Lech Posen 1:2
Donnerstag, 01.10.2020 19.00 Uhr Rosenborg Trondheim - PSV Eindhoven 0:2
Donnerstag, 01.10.2020 19.00 Uhr Dinamo Zagreb - FC Flora Tallinn 3:1
Donnerstag, 01.10.2020 19.00 Uhr Slovan Liberec - APOEL Nikosia 1:0
Donnerstag, 01.10.2020 19.30 Uhr Hapoel Be'er Scheva - Viktoria Pilsen 1:0
Donnerstag, 01.10.2020 20.00 Uhr FK Sarajevo - Celtic Glasgow 0:1
Donnerstag, 01.10.2020 20.00 Uhr Standard Lüttich - MOL Fehérvár FC 3:1
Donnerstag, 01.10.2020 20.00 Uhr FK Dinamo Brest - Ludogorez Rasgrad 0:2
Donnerstag, 01.10.2020 20.00 Uhr FC Kopenhagen - HNK Rijeka 0:1
Donnerstag, 01.10.2020 20.00 Uhr Legia Warschau - Qarabağ Ağdam 0:3
Donnerstag, 01.10.2020 20.30 Uhr Dundalk FC - KÍ Klaksvík 3:1
Donnerstag, 01.10.2020 20.30 Uhr BSC Young Boys - KF Tirana 3:0
Donnerstag, 01.10.2020 20.30 Uhr FC Basel - ZSKA Sofia 1:3
Donnerstag, 01.10.2020 20.45 Uhr AEK Athen - VfL Wolfsburg 2:1
Donnerstag, 01.10.2020 20.45 Uhr Glasgow Rangers - Galatasaray Istanbul 2:1
Donnerstag, 01.10.2020 21.00 Uhr Rio Ave FC - AC Mailand 2:2, 8:9 n.E.
Donnerstag, 01.10.2020 21.00 Uhr Tottenham Hotspur - Maccabi Haifa 7:2
Donnerstag, 01.10.2020 21.00 Uhr Sporting Lissabon - Linzer ASK 1:4

+++ 24.09.2020: Wolfsburg mit nächstem Sieg in Europa-League-Qualifikation +++

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat auch sein zweites Spiel in der Europa-League-Qualifikation gewonnen. Nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den ukrainischen Club Desna Tschernihiw fehlt dem Niedersachsen nur noch ein Sieg in der dritten und entscheidenden Playoff-Runde am nächsten Donnerstag, um erneut die Gruppenphase der Europa League zu erreichen. Gegner ist dann auswärts der griechische Spitzenclub AEK Athen, der beim Schweizer Vizemeister FC St. Gallen mit 1:0 (0:0) gewann. Die Tore gegen den Außenseiter erzielten Kapitän Josuha Guilavogui (16.) und Daniel Ginzek (90.+2). Tschernihiws Joonas Tamm sah nach einer Stunde Gelb-Rot (60.).

+++ 24.09.2020: Ägypter Marmoush zum ersten Mal in der Wolfsburger Startelf +++

Der Ägypter Omar Marmoush steht am Donnerstagabend in der Europa-League-Qualifikation zum ersten Mal in der Anfangsformation der Profimannschaft des VfL Wolfsburg. Trainer Oliver Glasner setzt den 21 Jahren alten Angreifer gegen Desna Tschernihiw anstelle des kroatischen Nationalspielers Josip Brekalo auf dem rechten Flügel ein. Marmoush wechselte 2017 vom Hauptstadtclub Wadi Degla SC Kairo nach Wolfsburg und arbeitete sich dort über die zweite Mannschaft in den Profikader hoch. In der Bundesliga wurde er bislang fünfmal eingewechselt.

Der VfL will mit einem Sieg gegen den ukrainischen Erstligisten aus Tschernihiw die letzte Runde der Qualifikation am nächsten Donnerstag erreichen. Gegner wäre dann der Sieger der Partie FC St. Gallen gegen AEK Athen. Sollte der Fußball-Bundesligist alle drei Qualirunden überstehen, würde er wie schon im vergangenen Jahr in die Gruppenphase der Europa League einziehen.

+++ 23.09.2020: Voraussichtliche Mannschaften in der Europa-League-Qualifikation bei VfL Wolfsburg vs. Desna Tschernihiw +++

VfL Wolfsburg vs Desna Tschernihiw in der Europa League, Qualifikation, 3. Runde am Donnerstag, dem 24.09.2020

VfL Wolfsburg: Casteels - Steffen, Lacroix, Brooks, Paulo Otavio - Schlager, Guilavogui - Brekalo, Mehmedi, Joao Victor - Weghorst

Desna Tschernihiw: Past - Konoplia, Tamm, Gitschenko, Mostowi - Dombrowski, Ogirja - Kartuschow, Kalitwintsew - Budkiwski, Kliobas

Schiedsrichter: Lawrence Visser (Belgien)

+++ 23.09.2020: Wolfsburg diesmal wieder ohne Fans: "Finden es schade" +++

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg bedauert das erneute Fehlen seiner Fans beim zweiten Spiel der Europa-League-Qualifikation. Vor dem Heimspiel gegen den ukrainischen Club Desna Tschernihiw am Donnerstag, dem 24.09.2020, zeigte sich Trainer Oliver Glasner enttäuscht, dass sein Team nur wenige Tage nach der Rückkehr der Fans in die Stadien diesmal schon wieder ohne Zuschauer spielen muss.

"National macht die DFL die Vorgaben, international die UEFA. Es gibt einfach unterschiedliche Regelungen. Das müssen wir so akzeptieren, auch wenn wir es schade finden", sagte der Österreicher am Mittwoch. "Denn wir haben es gegen Leverkusen genossen, wieder vor 500 Zuschauern zu spielen." Gegen Tschernihiw wird der VfL genau wie im DFB-Pokal gegen den Regionalligisten Union Fürstenwalde wieder in das kleinere AOK-Stadion direkt neben der Volkswagen Arena umziehen.

In der Bundesliga darf zwar mittlerweile wieder vor Fans gespielt werden. Zumindest in den Qualifikationsspielen zur Champions League und Europa League lässt die Europäische Fußball-Union UEFA aber noch keine Zuschauer zu. Der VfL gewann vor einer Woche beim albanischen Vizemeister FK Kukesi und muss nun am Donnerstag auch den Tabellensechsten der ukrainischen Liga ausschalten, um sich für das letzte und entscheidende Playoff-Spiel in genau einer Woche zu qualifizieren.

Dann geht es entweder zu AEK Athen oder zum FC St. Gallen. Erst wenn die "Wölfe" drei Qualifikationsrunden überstanden haben, dürfen sie an der Gruppenphase der Europa League teilnehmen.

+++ 22.09.2020:VfL Wolfsburg spielt in der Europa-League-Quali wieder ohne Zuschauer +++

Der Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss sein Europa-League-Qualifikationsspiel gegen den ukrainischen Club am Donnerstagabend ohne Zuschauer austragen. "Das ist eine Vorgabe der UEFA, die bis auf Weiteres gilt", bestätigte Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke mehreren Wolfsburger Medien.

Hintergrund sind die unterschiedlichen Corona-Verordnungen in den Mitgliedsländern des europäischen Verbands. Die UEFA möchte verhindern, dass einzelne Clubs in den Qualifikationsrunden einen Wettbewerbsvorteil haben, weil bei ihnen möglicherweise mehr Fans in den Stadien zugelassen sind als anderswo. "In der Gruppenphase der Europa League kann es wieder anders aussehen", sagte Schmadtke.

Für den VfL Wolfsburg bedeutet dies, dass er seine Spiele in den ersten Saisonwochen jedes Mal unter anderen Voraussetzungen austragen muss. Beim ersten Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen (0:0) waren am Sonntag 500 Zuschauer in der Volkswagen-Arena, weil die bundesweit einheitlichen Regeln zur Fan-Rückkehr in Niedersachsen erst ab dem kommenden Spieltag gelten. Gegen Tschernihiw bleibt die Arena leer, beim zweiten Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg erwartet der VfL am 4. Oktober nach aktuellem Stand 6.000 Besucher. In der ersten DFB-Pokal-Runde hatte der Club aus organisatorischen Gründen beim Spiel gegen Union Fürstenwalde noch ganz auf Zuschauer verzichtet.

UEFA Europa League 2020/21: Spielplan der 3. Qualifikationsrunde auf einen Blick

Welche Mannschaften stehen in der 3. Runde der Qualifikation zur UEFA Europa League auf dem Platz? Welche Ergebnisse müssen Fußballfans kennen? Die Antworten darauf hat die folgende Tabelle mit allen Ansetzungen der 3. Qualifikationsrunde der Europa League parat.

Datum Anpfiff Ansetzung Ergebnis
Mittwoch, 23.09.2020 18.00 Uhr Apollon Limassol - Lech Posen 0:5
Donnerstag, 24.09.2020 16.00 Uhr FC Ararat-Armenia - NK Celje 1:0
Donnerstag, 24.09.2020 17.30 Uhr Kuopion PS - Sūduva Marijampolė 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 18.00 Uhr MOL Fehérvár - Stade Reims 4:1 n.E.
Donnerstag, 24.09.2020 18.00 Uhr Viktoria Pilsen - SønderjyskE 3:0
Donnerstag, 24.09.2020 18.30 Uhr FK Rostow - Maccabi Haifa 1:2
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Sporting Charleroi - FK Partizan Belgrad 1:0
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Rosenborg Trondheim - Alanyaspor 1:0
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr ZSKA Sofia - B36 Tórshavn 3:1
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr NŠ Mura - PSV Eindhoven 1:5
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Malmö FF - NK Lokomotiva Zagreb 5:0 
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Djurgårdens IF - CFR Cluj 0:1
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr FC Floriana - FC Flora Tallinn 2:4
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Beşiktaş Istanbul - Rio Ave FC 1:2
Donnerstag, 24.09.2020 19.00 Uhr Riga FC - Celtic Glasgow 0:1
Donnerstag, 24.09.2020 19.30 Uhr FCSB Bukarest - Slovan Liberec 0:2
Donnerstag, 24.09.2020 19.30 Uhr Hapoel Be'er Scheva - FC Motherwell 3:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr Standard Lüttich - FK Vojvodina 2:1
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr KF Shkëndija - Tottenham Hotspur 1:3
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr Sheriff Tiraspol - Dundalk FC 1:2
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr FK Sarajevo - FK Budućnost Podgorica 2:1
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr FC Kopenhagen - Piast Gliwice 3:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr Galatasaray Istanbul - Hajduk Split 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr FC Granada - Lokomotive Tiflis 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr

KÍ Klaksvík - Dinamo Tiflis

6:1
Donnerstag, 24.09.2020 20.00 Uhr

APOEL Nikosia - HŠK Zrinjski Mostar

3:2
Donnerstag, 24.09.2020 20.15 Uhr VfL Wolfsburg - Desna Tschernihiw 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.30 Uhr LASK - DAC Dunajská Streda 7:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.30 Uhr FC Basel - Anorthosis Famagusta 3:2
Donnerstag, 24.09.2020 20.30 Uhr Legia Warschau - KF Drita 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 20.30 Uhr FC St. Gallen - AEK Athen 0:1
Donnerstag, 24.09.2020 20.30 Uhr AC Mailand - FK Bodø/Glimt 3:2
Donnerstag, 24.09.2020 20.45 Uhr HNK Rijeka - Kolos Kowaliwka 2:0
Donnerstag, 24.09.2020 21.00 Uhr Willem II Tilburg - Glasgow Rangers 0:4
Donnerstag, 24.09.2020 21.00 Uhr Sporting Lissabon - FC Aberdeen 1:0

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa