26.11.2020, 14.23 Uhr

Champions League 2020/21 - Ergebnisse aktuell: Wie schlugen sich die deutschen Clubs am 5. Spieltag?

Der FC Bayern München besiegte RB Salzburg am 4. Spieltag der Champions League.

Der FC Bayern München besiegte RB Salzburg am 4. Spieltag der Champions League. Bild: picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Die UEFA Champions League 2020/21 geht in die heiße Phase: Nachdem die Qualifikationsrunden gespielt und die Play-offs absolviert sind, steht für die verbleibenden 32 Teams des Wettbewerbs die Gruppenphase an. Am 01. und 02. Dezember 2020 spielen die Mannschaften, darunter die Bundesliga-Clubs RB Leipzig, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und der FC Bayern München, in acht Gruppen am 5. Spieltag der Gruppenphase.

Champions League 2020/21 aktuell: Alle Ergebnisse vom 5. Spieltag der Gruppenphase am 01. und 02. Dezember 2020

Wie sich die Teams der UEFA Champions League 2020/21 am 5. Spieltag der Gruppenphase schlugen, erfahren Fußball-Fans mit allen Hintergrund-Infos zu den Partien und Ergebnissen hier im Überblick.

Alle Infos zu TV-Übertragung und Live-Stream der Fußball-Königsklasse finden Sie hier.

UEFA Champions League, Gruppenphase, 5. Spieltag am 01. und 02. Dezember 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 01.12.2020 18.55 Uhr Schachtjor Donezk - Real Madrid
Dienstag, 01.12.2020  18.55 Uhr  Lokomotive Moskau - RB Salzburg  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr  Olympique Marseille - Olympiakos  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr  Atlético Madrid - FC Bayern München  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr  FC Liverpool - Ajax Amsterdam  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr  Atalanta Bergamo - Midtjylland  
Dienstag, 01.12.2020  21.00 Uhr  FC Porto - Manchester City  
Mittwoch, 02.12.2020  18.55 Uhr  Istanbul Basaksehir - RB Leipzig  
Mittwoch, 02.12.2020  18.55 Uhr  FK Krasnodar - Stade Rennes  
Mittwoch, 02.12.2020  21.00 Uhr Manchester United - Paris Saint Germain  
Mittwoch, 02.12.2020  21.00 Uhr  Borussia Dortmund - Lazio Rom  
Mittwoch, 02.12.2020  21.00 Uhr  Ferencvaros Budapest - FC Barcelona  
Mittwoch, 02.12.2020  21.00 Uhr  Juventus Turin - Dynamo Kiew  
Mittwoch, 02.12.2020  21.00 Uhr  FC Brügge - Zenit St. Petersburg  
Mittwoch, 02.12.2020 21.00 Uhr  FC Sevilla - FC Chelsea  

UEFA Champions League, Gruppenphase, 4. Spieltag am 24. und 25. November 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 24.11.2020 18.55 Uhr Stade Rennes - FC Chelsea 1:2
Dienstag, 24.11.2020 18.55 Uhr FK Krasnodar - FC Sevilla 1:2
Dienstag, 24.11.2020 21.00 Uhr Manchester United -Istanbul Basaksehir 4:1
Dienstag, 24.11.2020 21.00 Uhr Dynamo Kiew - FC Barcelona 0:4
Dienstag, 24.11.2020 21.00 Uhr Paris Saint Germain - RB Leipzig 1:0
Dienstag, 24.11.2020 21.00 Uhr  Lazio Rom - Zenit St. Petersburg 3:1
Dienstag, 24.11.2020  21.00 Uhr  Borussia Dortmund - FC Brügge 3:0 
Dienstag, 24.11.2020  21.00 Uhr  Juventus Turin - Ferencvaros Budapest 2:1 
Mittwoch, 25.11.2020  18.55 Uhr Olympiakos - Manchester City 0:1
Mittwoch, 25.11.2020  18.55 Uhr  Borussia Mönchengladbach - Schachtjor Donezk 4:0 
Mittwoch, 25.11.2020  21.00 Uhr  Olympique Marseille - FC Porto 0:2
Mittwoch, 25.11.2020  21.00 Uhr  FC Liverpool - Atalanta Bergamo 0:2
Mittwoch, 25.11.2020  21.00 Uhr  Inter Mailand - Real Madrid 0:2
Mittwoch, 25.11.2020  21.00 Uhr  FC Bayern München - RB Salzburg 3:1
Mittwoch, 25.11.2020  21.00 Uhr  Atlético Madrid - Lokomotive Moskau 0:0
Mittwoch, 25.11.2020 21.00 Uhr  Ajax Amsterdam - Midtjylland 3:1

Die Ergebnisse der Spiele des 4. Spieltages können Sie im Detail hier nachlesen. 

+++ 25.11.2020: Manchester City vorzeitig im Champions-League-Achtelfinale +++

Manchester City hat sich in der Champions League vorzeitig fürs Achtelfinale qualifiziert. Das Team von Trainer Pep Guardiola gewann am Mittwochabend bei Olympiakos Piräus mit 1:0 (1:0). Mit vier Siegen aus vier Spielen steht der Fußball-Club aus der Premier League verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Gruppe C. In den beiden verbleibenden Spielen kann Man City nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden. Phil Foden erzielte in der 36. Minute das entscheidende Tor.

+++ 25.11.2020: Bayern jubelt nach 3:1 über Achtelfinale +++

Angeführt von Robert Lewandowski ist der FC Bayern trotz Unterzahl in der Schlussphase in das Achtelfinale der Champions League eingezogen. Beim 3:1 (1:0) am Mittwoch gegen RB Salzburg bejubelte der polnische Superstürmer seinen 71. Treffer in der Fußball-Königsklasse und rückte in die Top 3 der Torjäger in Europas Bestenliga vor. Nach Lewandowskis Führung (43. Minute) sorgten ein Eigentor von Maximilian Wöber (52.) und ein Kopfball von Leroy Sané (68.) für die weiteren Treffer beim nächsten Münchner Erfolg der Rekordserie von nunmehr 15 Siegen am Stück in Europa.

Durch den vierten Sieg im vierten Gruppenspiel steht der Titelverteidiger vorzeitig in der K.o.-Runde, auch nach Gelb-Rot für Bayerns Königsklassen-Debütant Marc Roca (66.) wurde es nicht mehr eng. Das lag auch am lange unüberwindbaren Manuel Neuer im Bayern-Tor, der nach einer spektakulären Rettungstat jubelnd die Arme hochriss (70.). Beim Tor durch den deutschen U21-Nationalspieler Mergim Berisha war der DFB-Keeper machtlos (73.).

"Für mich ist das Wichtigste, Rückhalt für die Mannschaft zu sein", sagte Neuer im TV-Sender Sky und freute sich darüber, "dass wir heute dieses Spiel gewonnen haben und Gruppensieger sind". Als Torgarant präsentierte sich einmal mehr Lewandowski: In der Champions League trafen nur die mehrmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/131 Tore) und Lionel Messi (FC Barcelona/118) häufiger als der 32-Jährige, der mit Real-Madrid-Legende Raúl gleichzog.

Lewandowski untermauerte einmal mehr auch seine Ambitionen, nach der Kür zu Europas Fußballer des Jahres auch erstmals mit dem Titel des Weltfußballers bedacht zu werden. Die Vergabe findet am 17. Dezember statt. "Ich glaube, es war wieder vieles möglich in diesem Spiel, es war auf jeden Fall wieder mehr drin", sagte der heutige Salzburger und frühere Bremer Zlatko Junuzovic, der auch Neuer Respekt zollte. "Er ist einfach ein Weltklasse-Tormann, das zeigt er immer wieder, das muss man auch anerkennen", sagte Junuzovic.

Am Tag des Todes der argentinischen Legende Diego Maradona begann die Partie mit einer Schweigeminute, beide Mannschaften trugen Trauerflor. Von Trainer Hansi Flick über Präsident Herbert Hainer bis zu dem aktuellen Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge und dessen Nachfolger Oliver Kahn würdigte die gesamte Führungsebene des deutschen Rekordmeisters den im Alter von 60 Jahren gestorbenen Maradona. Zu dessen aktiver Zeit waren die Münchner Chris Richards (20) und Roca (23) noch nicht geboren. Beide standen gegen RB in der Startelf und bestritten ihr Debüt in der Fußball-Königsklasse.

Der amerikanische Abwehrspieler Richards zeigte zu Beginn noch einige Unsicherheiten und Nervosität. In einem sehr intensiven Spiel taten sich die Gastgeber anfangs schwer und hatten gleich in einigen Situationen sogar Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Zwar bemühten sich die Bayern um mehr Zug und Tempo in den Aktionen als in der ersten Hälfte beim 1:1 gegen Bremen in der Bundesliga am Samstag.

Doch erneut durften sie sich bei Neuer bedanken, der nach der starken Vorstellung gegen Werder auch auf der prestigeträchtigsten Fußball-Bühne Europas sein Ausnahmekönnen dokumentierte. Bei einer Doppelchance durch Berisha und Enock Mwepu reagierte Neuer ebenso herausragend (16.) wie später gegen Dominik Szoboszlai (35.) oder in der zweiten Halbzeit erneut gegen Berisha und Mwepu (70.).

Dass in Unterzahl nichts mehr passierte, lag (auch) daran, dass Sané nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung auf 3:0 erhöhte. Den Weg ebnete aber wieder einmal Lewandowski noch in der ersten Hälfte. Einen Schuss von Thomas Müller konnte RB-Schlussmann Cican Stankovic noch abwehren, doch dann stand der Pole richtig und staubte ab.

Nach der Pause spielten die Bayern mit dem Gefühl des Vorsprungs souveräner. In der Verteidigung erwies sich Jérôme Boateng als sicherer Rückhalt. "Wir wissen, was er geleistet hat und was er in der Lage ist, zu leisten", hatte der künftige Vorstandschef Oliver Kahn vor der Partie im TV-Sender Sky gesagt und angekündigt, "zum gegebenen Zeitpunkt Gespräche zu führen und zu einer fairen Lösung zu kommen". Boatengs Vertrag läuft im kommenden Sommer aus. Zuletzt gab es Spekulationen, dass dieser nicht verlängert werden würde.

+++ 25.11.2020: Zehn Gladbacher Tore gegen Donezk als Bewerbung für K.o-Runde +++

Max Eberl schien sich das bislang Erreichte zur Sicherheit selbst noch einmal erzählen zu wollen. "Vier Spiele, acht Punkte, 14:4 Tore", zählte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor nach der nächsten Champions-League-Gala beim 4:0 (3:0) am Mittwoch gegen Schachtjor Donezk auf. "Das ist schon eine beeindruckende Serie, die wir da spielen."

Nach vier Spieltagen ist Gladbach immer noch ungeschlagen und Spitzenreiter der Gruppe B - in der immerhin auch noch Real Madrid und Inter Mailand spielen. "Ich habe gar nicht so viel geträumt vor der Gruppenphase. Ich habe mich einfach drauf gefreut", sagte Gladbach-Keeper Yann Sommer zu den Chancen, die sich der Bundesliga-Vierte der Vorsaison angesichts der Auslosung selbst auf ein Weiterkommen eingeräumt hätte.

Vor den abschließenden Gruppenspielen ist die Chance auf die erste K.o.-Runde der Champions League im dritten Anlauf nach 2015 und 2016 groß. Die beiden ausstehenden Spiele gehen aber eben gegen die Spitzenclubs aus Mailand (1.12.) und Madrid (9.12.). "Jeder weiß, dass wir noch zwei große Challenges vor uns haben. Das werden zwei große, schwere, schöne Spiele, auf die wir uns sehr freuen", sagte Sommer.

Möglicherweise reicht am kommenden Dienstag gegen den überraschenden Gruppenletzten Inter schon ein Punkt zum Achtelfinale. "Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen. Wir haben es in der eigenen Hand, das Achtelfinale zu erreichen. Die Chance wollen wir auch wahrnehmen", sagte Trainer Marco Rose.

Gegen den in zwei Spielen völlig enttäuschenden und überforderten ukrainischen Meister beeindruckte die Effizienz und Kaltschnäuzigkeit seines Teams, was in der Bundesliga bislang kaum zu sehen war. Vor drei Wochen erst hatte Gladbach Donezk - das zum Auftakt der Champions League immerhin bei Real Madrid gewonnen hatte - mit 6:0 deklassiert. "Ich bleibe dabei, dass das vor allem spielerisch eine sehr starke Mannschaft ist, die sehr gut organisiert ist", sagte Rose. "Ich bin überzeugt davon, dass die auch in der deutschen Bundesliga eine sehr gute Rolle spielen würden. Wir waren einfach zweimal sehr, sehr stark."

Am Mittwoch gegen Donezk galt das vor allem für Kapitän Lars Stindl, der das 1:0 selbst schoss (17. Minute/Foulelfmeter) und das 2:0 durch Nico Elvedis erstes Champions-League-Tor (34.) vorbereitete. Per Traumpass hatte der 32 Jahre alte Routinier zudem auch Marcus Thuram vor dem Foul, dass zum Elfmeter führte, in Szene gesetzt. "Er ist unser Kapitän und seit Wochen in sehr, sehr guter Form. Er geht voran und wird seiner Aufgabe mehr als gerecht. Wir sind sehr froh, dass wir ihn haben", sagte Rose über seinen Matchwinner.

Für das Highlight des Spiels vor Oscar Wendts 4:0 (77.) sorgte aber Breel Embolo. Einfache Möglichkeiten zum Toreschießen hatte der Schweizer wie auch schon am Samstag beim 1:1 gegen Augsburg zur Genüge - sein erstes Saisontor erzielte der 23-Jährige aber mit einem ganz besonderen Kunststoß: Per Fallrückzieher traf Embolo aus dem Fünfmeterraum. "Er hat sich mit einem herausragenden Tor belohnt. Das ist das Wichtigste für einen Stürmer", lobte Rose den zuvor ob seines Chancenwuchers gegen Augsburg arg kritisierten Stürmer.

+++ 25.11.2020: Klopp über 0:2 gegen Bergamo: Verdiente Niederlage für Liverpool +++

Jürgen Klopp hat die vielen Wechsel in seiner Startelf als einen Grund für die "verdiente" Heimniederlage des FC Liverpool gegen Atalanta Bergamo ausgemacht. "Wir hatten keinen Rhythmus heute. Wir haben fünf Wechsel gehabt, und das macht dir ein paar Probleme, aber normalerweise kommen wir da durch", sagte Klopp nach dem 0:2 in der Champions League am Mittwochabend. «Es ist eine verdiente Niederlage, das habe ich schon ein paar Mal gesagt. Es hört sich nicht gut an, aber es ist die Wahrheit. Also, Gratulation an Atalanta."

Josip Ilicic hatte den italienischen Club in Führung gebracht (60.), DFB-Nationalspieler Robin Gosens schoss das zweite Tor (64.). "eider haben sie eine Sekunde, bevor wir wechseln konnten, getroffen, in einem Raum, von dem wir wussten, dass sie ihn nutzen wollen", sagte Klopp. "Wir konnten das in dem Moment nicht verteidigen, also haben sie das erste Mal getroffen und das zweite Mal auf ähnliche Art und Weise." Das Hinspiel hatten die Italiener 0:5 verloren. Liverpool (9 Punkte), Atalanta und Ajax Amsterdam (beide 7) haben in der Gruppe D weiterhin alle Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

+++ 25.11.2020: FC Bayern mit Schweigeminute für gestorbenen Maradona +++

Der FC Bayern und RB Salzburg haben vor dem Champions-League-Spiel in München des gestorbenen Diego Maradona gedacht. Vor dem Anpfiff des Gruppenspiels gab es für den am Mittwoch im Alter von 60 Jahren gestorbenen Argentinier eine Schweigeminute. Vor allen Europacup-Spielen am Mittwoch und Donnerstag soll der argentinischen Fußball-Legende Diego Armando Maradona mit Schweigeminuten gedacht werden.

+++ 25.11.2020: Borussia Mönchengladbach auf Achtelfinal-Kurs: 4:0 gegen Donezk +++

Angeführt vom starken Kapitän Lars Stindl hat Borussia Mönchengladbach nach einer erneuten Gala gegen Schachtjor Donezk beste Chancen auf das erstmalige Erreichen des Achtelfinales in der Champions League. Auf den Tag genau fünf Jahre nach dem bislang letzten Heimsieg in der Königsklasse ließ der weiter ungeschlagene Spitzenreiter der Gruppe B beim 4:0 (3:0) dem ukrainischen Meister auch diesmal keine Chance. Vor drei Wochen hatte die Borussia im Hinspiel in Kiew mit 6:0 triumphiert.

Am Mittwochabend war wieder einmal Stindl der entscheidende Mann. Ein Tor (17. Minute/Foulelfmeter) und eine Vorarbeit zu Nico Elvedis 2:0 (34.) steuerte der 32 Jahre alte Ex-Nationalspieler bei. Schon beim 4:2 gegen den FC Sevilla am 25. November 2016 war Stindl mit zwei Toren und einer Vorarbeit maßgeblich am Gladbacher Erfolg beteiligt. Nach Breel Embolos tollem Fallrückzieher-Treffer (45.+1) und Oscar Wendts direktem Freistoß-Tor (77.) dürfte es anders als vor fünf Jahren, als Gladbach in die Europa League musste, nach der Vorrunde in die K.o.-Runde der Champions League gehen.

Nach vier Spielen führt das Team von Trainer Marco Rose die Gruppe B mit acht Punkten an, muss in den letzten beiden Gruppenspielen aber gegen Inter Mailand (1. Dezember) und bei Real Madrid (9. Dezember) antreten. Das Überwintern in Europa haben die Borussen bei ihrer dritten Champions-League-Teilnahme nach 2015 und 2016 damit fast schon sicher. Schon jetzt hat Gladbach mehr Punkte als bei den bisherigen Teilnahmen nach allen sechs Vorrundenspielen.

Schöner Neben-Effekt des Sieges gegen das erneut überforderte Donezk-Team: Die Finanzspritze für die durch die Corona-Krise beanspruchte Club-Kasse wuchs am Mittwoch bereits auf knapp 31 Millionen Euro in dieser Königsklassen-Saison an.

Wie schon vor drei Wochen waren die Gladbacher auch diesmal wieder klar besser. Möglicherweise lag es an der emotionalen Bedrohung in Person von Alassane Plea, die Rose durch dessen Nominierung für den Kader erzeugte. Der Dreifach-Torschütze vom Hinspiel war erst kurzfristig vor dem Rückspiel aus einer Quarantäne nach positivem Corona-Test zurückgekehrt und wurde am Mittwoch eingewechselt (69.).

Seine Angriffskollegen Stindl, Embolo, Marcus Thuram und Valentino Lazaro bei seinem Startelf-Debüt für die Borussia erzeugten schon vor der Halbzeit gehörig Druck. Stindl leitete seine Führung nach einer kurz zuvor von Florian Neuhaus vergebenen Möglichkeit per Traumpass auf Thuram ein. Sergej Kriwzow brachte den französischen Nationalstürmer zu Fall, Kapitän Stindl verwandelte vom Punkt selbst. Mit einer genauen Vorlage per Ecke ermöglichte er später Elvedi das 2:0. Damit schraubte der ConfedCup-Sieger von 2017 seine persönliche Bilanz in dieser Champions-Leaugue-Saison auf fünf Scorerpunkte. Im 15. Königsklassen-Spiel war es zudem Stindls siebtes Tor.

Die Entscheidung fiel unmittelbar vor der Pause - durch ein Traumtor: Embolo, der zunächst noch am Pfosten gescheitert war (21.), verwandelte eine verunglückte Rettungsaktion der Ukrainer per Fallrückzieher im Fünfmeterraum zum 3:0.

Donezk, das in der ersten Halbzeit offensiv nicht auffiel, versuchte nach dem Wechsel noch einmal alles und hatte mehr Ballbesitz. Gefährlich wurden die Gäste aber kaum mehr. Gladbach hingegen schonte seine Kräfte für das Bundesligaspiel am Samstag gegen den FC Schalke 04 und legte noch einmal nach. Wendts Freistoß-Flanke verpassten Freund wie Feind - sie landete zum Endstand im Netz.

+++ 25.11.2020: FC Bayern mit Champions-League-Debütanten Richards und Roca +++

Der FC Bayern München bestreitet sein Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg mit dem Amerikaner Chris Richards (20) und dem spanischen Neuzugang Marc Roca (23) in der Startformation. Für beide bedeutet das am Mittwoch das Debüt in Europas Fußball-Königsklasse. Bislang stehen drei Bundesliga-Einsätze in der Statistik des vorrangig in der Drittliga-Mannschaft eingesetzten Verteidigers Richards. Der von Espanyol Barcelona verpflichtete U21-Europameister Roca kam in der Bundesliga bislang einmal kurz zum Einsatz.

Im Mittelfeld gibt Trainer Hansi Flick auf dem Flügel Kingsley Coman den Vorzug vor Leroy Sané. Auf der anderen Seite läuft Serge Gnabry auf.

Die Münchner müssen auf gleich fünf Akteure aus Mittelfeld und Defensive verzichten. Außer den länger verletzten Joshua Kimmich und Alphonso Davies fehlen Bouna Sarr und Corentin Tolisso wegen muskulärer Probleme. Niklas Süle soll wegen Trainingsrückstands an der Form arbeiten. Der angeschlagene Lucas Hernández sitzt immerhin auf der Bank.

Im Hinspiel gewannen die Münchner 6:2. Mit einem Sieg im Rückspiel wäre der FC Bayern vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert.

+++ 25.11.2020: Borussia Mönchengladbach mit Plea im Kader gegen Donezk - Startelf-Debüt für Lazaro +++

Schachtjor-Donezk-Schreck Alassane Plea steht nach dem Ende seiner Quarantäne am Mittwoch wieder im Kader Borussia Mönchengladbachs für das Champions-League-Spiel gegen den ukrainischen Meister. Der 27 Jahre alte Franzose sitzt am 4. Spieltag der Gruppe B aber zunächst nur auf der Bank. Dafür gibt Neuzugang Valentino Lazaro sein Startelf-Debüt für die Gladbacher. Im Angriff setzt Trainer Marco Rose zudem auf Marcus Thuram, Breel Embolo und Kapitän Lars Stindl.

Plea, der beim 6:0 im Hinspiel in Kiew vor drei Wochen drei Tore geschossen hatte, war nach einem positiven Corona-Test zuletzt zwei Wochen in Quarantäne. Nach symptomfreiem Verlauf hatte Plea erst am Dienstag wieder am Mannschaftstraining der Borussia teilgenommen.

+++ 24.11.2020: Chelsea, Sevilla, Barca und Juventus im Champions-League-Achtelfinale +++

Der FC Chelsea mit den deutschen Fußball- Nationalspielern Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger sowie der FC Sevilla, FC Barcelona und Juventus Turin haben den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale der Champions League geschafft.

Chelsea siegte am Dienstag bei Stade Rennes 2:1 (1:0) und ist damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Gleiches gilt für den FC Sevilla, der bei FK Krasnodar ebenfalls 2:1 (1:1) gewann. Chelsea und Sevilla weisen in Gruppe E jeweils zehn Punkte auf. Für Rennes und Krasnodar (jeweils 1) geht es nur noch um die Europa-League-Qualifikation.

In Gruppe G hat der FC Barcelona auch ohne den geschonten Lionel Messi mit dem 4:0 (0:0) bei Dynamo Kiew den vierten Sieg im vierten Spiel geholt. Hinter Barca ist der italienische Rekordmeister Juventus dank des glücklichen 2:1 (1:1) gegen Ferencvaros Budapest mit neun Punkten ebenfalls weiter. Kiew und Budapest sind mit jeweils einem Zähler abgeschlagen.

In der Leipziger Gruppe H hat Manchester United durch ein 4:1 (3:0) gegen Istanbul Basaksehir die Tabellenspitze mit neun Zählern behauptet. Den Red Devils fehlt damit nur noch ein Sieg. Gute Aussichten hat auch Lazio Rom als Zweiter der Gruppe F hinter Borussia Dortmund. Die Italiener liegen nach dem 3:1 (2:1) gegen Zenit St. Petersburg vier Punkte vor dem Dritten Brügge.

In Rennes entschied Weltmeister Olivier Giroud in der Nachspielzeit das Spiel (90.+1 Minute). Zuvor hatte der Ex-Kölner Serhou Guirassy (85.) die erstmalige Chelsea-Führung durch Callum Hudson-Odoi (22.) ausgeglichen. Werner stand in der Startelf, Havertz wurde eine knappe Viertelstunde vor Schluss eingewechselt, Rüdiger kam nicht zum Einsatz.

+++ 24.11.2020: RB Leipzig rutscht auf Platz drei ab - 0:1 in Paris +++

RB Leipzig ist auf den dritten Platz in der Champions-League-Gruppenphase abgerutscht und muss um das Weiterkommen bangen. Die Sachsen verloren am Dienstag bei Paris Saint-Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel 0:1 (0:1). RB weist wie Paris sechs Punkte auf, hat aber den direkten Vergleich gegen die Franzosen verloren. In einer Neuauflage des Halbfinales aus der Vorsaison erzielte der Brasilianer Neymar den Siegtreffer für PSG durch einen umstrittenen Foulelfmeter (11.).

+++ 24.11.2020: Haaland trifft schon wieder - BVB dicht vor Achtelfinal-Einzug +++

Dank Tormaschine Erling Haaland und Kunstschütze Jadon Sancho hat Borussia Dortmund Kurs auf das Achtelfinale der Champions League genommen. Die beiden Jungstars leiteten mit ihren sehenswerten Treffern in der 18. und 45. Minute das 3:0 (2:0) über den FC Brügge ein. Mit dem dritten Vorrundenerfolg in Serie festigte der BVB am Dienstag im leeren Dortmunder Stadion die Tabellenführung und kann schon mit einem Remis im kommenden Spiel gegen Lazio Rom (2. Dezember) den Einzug in die K.o.-Runde perfekt machen. Nur drei Tage nach seinem Viererpack von Berlin lief Haaland erneut zu großer Form auf und verbesserte mit seinem zweiten Treffer (60.) seine imposante Torquote in der Königsklasse auf 16 in seinem erst 12. Spiel.

Top-Talent Youssoufa Moukoko stand zwar vier Tage nach seinem 16. Geburtstag im Kader, wurde aber nicht eingewechselt. Moukoko ist seit seinem Einsatz beim 5:2-Sieg bei Hertha BSC am vergangenen Samstag der jüngste Profi der Bundesliga-Historie, eine weitere Bestmarke in der Champions League blieb ihm jetzt aber zunächst verwehrt.

Nach dem 1:3-Fehlstart in die Gruppenphase bei Lazio Rom hatte sich der BVB dank der Erfolge gegen St. Petersburg (2:0) und in Brügge (3:0) eine gute Ausgangsposition erarbeitet. Doch weil auch die Belgier ihre Hoffnungen auf das Achtelfinale noch nicht aufgegeben hatten, spielten sie zumindest in den ersten Minuten mutig mit. Das wiederum eröffnete der Borussia Räume. Nach einem weiten Ball von Brügge-Torwart Simon Mignolet gewann Mats Hummels das Kopfballduell, Sancho spielte Haaland fein frei. Der 20 Jahre alte Norweger traf mit einem Schuss ins kurze Eck, der vom Innenpfosten ins Tor ging.

Das im Vergleich zum Bundesliga-Spiel bei Hertha BSC (5:2) auf fünf Positionen veränderte BVB-Team überzeugte auch ohne Marco Reus oder Julian Brandt, die erst zehn Minuten vor Schluss eingewechselt wurden, mit schnellem Kombinationsspiel und blieb bei den seltenen und insgesamt viel zu harmlosen Kontern der Gäste stets aufmerksam.

Nach einer halben Stunde hatten die Dortmunder ihre bis dato stärkste und gefährlichste Phase. Einen Querpass von Thorgan Hazard klärte Gäste-Verteidiger Simon Deli gerade noch vor den einschussbereiten Raphael Guerreiro und Haaland (31.). Eine Minute später konnte Mignolet einen Schuss von Manuel Akanji nicht festhalten, doch Thomas Delaney wurde abgeblockt. "Wir sind nicht so gut gestartet, haben uns aber gut gefangen. Da müssen wir weitermachen. Wir tun alles dafür, damit wir die drei Punkte am Dienstag behalten", hatte Akanji vor der Partie versprochen - und sie taten tatsächlich recht viel.

Giovanni Reyna frei stehend aus 14 Metern (41.) oder Delaney aus der Distanz vergaben (43.) noch aussichtsreiche Chancen, ehe Sancho per Zauberfreistoß zum 2:0 traf. Jude Bellingham, der neben Delaney, Sancho, Reyna und Hazard zu den fünf Neuen im Vergleich zum Spiel in Berlin zählte, war gefoult worden. Und Sancho schoss den Freistoß aus rund 20 Metern unhaltbar für Mignolet in das obere Toreck.

Die Dortmunder Dominanz setzte sich auch nach der Pause fort. Hätte Sancho nach Zuspiel von Hazard aus guter Position getroffen (48.), wäre dies wohl die Vorentscheidung gewesen. Diese gelang dann nach exakt einer Stunde Haaland. Brügge-Kapitän Ruud Vormer unterlief im eigenen Strafraum ein Fehlpass direkt auf Haaland, dessen Abseitsstellung damit aufgehoben war. Cool und abgeklärt traf der 20-Jährige aus der Drehung zum 3:0. BVB-Trainer Lucien Favre nutzte mit fünf Auswechslungen sein komplettes Kontingent aus - der Sieg der souveränen Dortmunder geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

+++ 24.11.2020: Moukoko im BVB-Kader - Fünf Änderungen in der Startelf +++

Das Dortmunder Fußballtalent Youssoufa Moukoko hat die Chance auf einen weiteren historischen Rekord. Vier Tage nach seinem 16. Geburtstag steht der Angreifer im Aufgebot des BVB für das Champions-League-Spiel gegen den FC Brügge (21.00 Uhr/DAZN). Sollte der zunächst für die Reservebank vorgesehene Moukoko eingewechselt werden, wäre er der jüngste bisher in der Königsklasse eingesetzte Profi. Bisheriger Rekordhalter ist Céléstine Babayaro, der am 23. November 1994 für Anderlecht beim 1:1 in Bukarest im Alter von 16 Jahren und 87 Tagen debütiert hatte. Am vergangenen Samstag hatte Moukoko in der Bundesliga für einen ähnlichen Rekord gesorgt.

Im Vergleich zum 5:2-Sieg am Samstag bei Hertha BSC nahm Trainer Lucien Favre fünf Veränderungen in der Startelf vor.

+++ 24.11.2020: RB Leipzig beginnt sehr offensiv in Paris - PSG ohne Kean +++

 

RB Leipzig geht mit einer offensiven Aufstellung in das Gruppenspiel der Champions League bei Paris Saint-Germain. Hinter Stürmer Yussuf Poulsen lässt Trainer Julian Nagelsmann am Dienstagabend in Emil Forsberg, Dani Olmo sowie Christopher Nkunku gleich drei offensive Mittelfeldspieler von Beginn an spielen. Auf der rechten Abwehrseite kehrt Nordi Mukiele nach überstandenem Muskelfaserriss in die Startelf zurück.

Paris-Trainer Thomas Tuchel schickt im Prinzenpark wie erwartet seine Superstars Neymar und Kylian Mbappé von Beginn an auf das Feld. Allerdings riskiert der 47-Jährige, der bei einer Niederlage womöglich vor der Ablösung steht, nicht alles und lässt Angreifer Moise Kean zunächst auf der Bank. Dort sitzen zunächst auch Rafinha und Marco Verratti.

+++ 24.11.2020: FC Bayern vor Achtelfinal-Einzug - Gladbach mit guter Ausgangslage +++

Titelverteidiger FC Bayern München kann mit einem Sieg gegen RB Salzburg am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) den vorzeitigen Achtelfinal-Einzug in der Champions League perfekt machen. Auch ein Unentschieden könnte dem deutschen Fußball-Rekordmeister reichen, wenn Lokomotive Moskau gleichzeitig nicht bei Atlético Madrid gewinnt.

So weit ist Borussia Mönchengladbach noch nicht. Aber mit einem Erfolg gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk wäre das Weiterkommen zum Greifen nah. Dann würde der Vorsprung zum dritten Platz auf vier Punkte wachsen.

+++ 23.11.2020: Chance auf Bestmarke: Moukoko für Champions League nachgemeldet +++ 

Borussia Dortmunds Sturmtalent Youssoufa Moukoko könnte für eine weitere Bestmarke sorgen und zum jüngsten Spieler der Champions-League-Historie werden. Wie der Fußball-Bundesligist bestätigte, wurde der Deutsch-Kameruner für das Gruppenspiel gegen den FC Brügge am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) fristgerecht über die B-Liste der UEFA nachgemeldet. Ob Moukoko mit einem Einsatz rechnen kann, ließ Lucien Favre am Montag jedoch offen: "Wir werden sehen, wir sind vorne sehr viele", sagte der BVB-Trainer mit Bezug auf das große Angebot an Offensivspielern im Kader.

Moukoko war am Samstag beim 5:2 seiner Mannschaft bei Hertha BSC im Alter von 16 Jahren und einem Tag in der 85. Minute für den vierfachen Torschützen Erling Haaland eingewechselt worden. Damit hatte er den ehemaligen Dortmunder Nuri Sahin als jüngsten in der Bundesliga eingesetzten Spieler abgelöst. Der bisherige Rekordhalter in der Champions League ist Céléstine Babayaro, der am 23. November 1994 für Anderlecht beim 1:1 in Bukarest im Alter von 16 Jahren und 87 Tagen debütiert hatte.

Im Vergleich zur Startelf am Samstag in Berlin will Favre Umstellungen vornehmen: "Wir werden weiter rotieren, das ist nötig. Zehn Spiele in 30 Tagen zu machen, ist schwierig." Damit kann sich der in Berlin geschonte Jadon Sancho Hoffnungen auf eine Rückkehr in das Team machen. Trotz des deutlichen Erfolgs der Borussia vor drei Wochen in Brügge, warnte Favre seine Profis davor, den Gegner zu unterschätzen: "Wir haben 3:0 gewonnen, müssen aber das ganze Spiel analysieren. Sie hatten auch große Möglichkeiten. Wir müssen sehr konzentriert bleiben. Das ist eine sehr gute Mannschaft."

UEFA Champions League, Gruppenphase, 3. Spieltag am 03. und 04. November 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 03.11.2020 18.55 Uhr Schachtjor Donezk - Borussia Mönchengladbach 0:6
Dienstag, 03.11.2020 18.55 Uhr Lokomotive Moskau - Atlético Madrid 1:1
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr RB Salzburg - FC Bayern München 2:6
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr  Real Madrid - Inter Mailand 3:2
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr  Manchester City - Olympiakos 3:0
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr  FC Porto - Olympique Marseille 3:0
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr  Atalanta Bergamo - FC Liverpool 0:5
Dienstag, 03.11.2020  21.00 Uhr  Midtjylland - Ajax Amsterdam 1:2
Mittwoch, 04.11.2020  18.55 Uhr  Istanbul Basaksehir - Manchester United 2:1
Mittwoch, 04.11.2020  18.55 Uhr  Zenit St. Petersburg - Lazio Rom 1:1
Mittwoch, 04.11.2020  21.00 Uhr  FC Barcelona - Dynamo Kiew 2:1
Mittwoch, 04.11.2020  21.00 Uhr  Ferencvaros Budapest - Juventus Turin 1:4
Mittwoch, 04.11.2020  21.00 Uhr  FC Brügge - Borussia Dortmund 0:3
Mittwoch, 04.11.2020  21.00 Uhr  FC Sevilla - FK Krasnodar 3:2
Mittwoch, 04.11.2020  21.00 Uhr  FC Chelsea - Stade Rennes 3:0
Mittwoch, 04.11.2020 21.00 Uhr  RB Leipzig - Paris Saint Germain 2:1

+++ 03.11.2020: Flick bejubelt Sieg zum Jahrestag als Bayern-Coach +++

Die Münchner Fußball-Profis haben Hansi Flick zum Jahrestag als Chefcoach den nächsten Sieg in der Champions League geschenkt. Der Titelverteidiger kam am Dienstagabend beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg trotz defensiver Mängel dank später Tore zu einem 6:2 (2:1)-Sieg. Für die Bayern trafen Robert Lewandowski (21./Foulelfmeter, 88.), RB-Verteidiger Rasmus Kristensen per Eigentor(44.), Jérôme Boateng (79.), Leroy Sané und Lucas Hernandez (90.+2). Für Salzburg schossen Mergim Berisha (4.) und Masaya Okugawa (66.) die Tore. Mit dem Sieg können die Bayern als souveräner Tabellenführer der Gruppe A nach einem Neun-Punkte-Start für das Achtelfinale im kommenden Jahr planen.

+++ 03.11.2020: Gladbach mit Kantersieg gegen Schachtjor Donezk +++

Borussia Mönchengladbach hat mit einem Kantersieg einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Achtelfinale gemacht. Die Mannschaft von Trainer Marco Rose siegte am Dienstag in Kiew gegen Schachtjor Donezk 6:0 (4:0) und löste damit die Ukrainer mit nun fünf Punkten an der Spitze der Gruppe B ab. Für den Fußball-Bundesligisten, der mit zwei Unentschieden gegen Inter Mailand und Real Madrid gestartet war, ist es der höchste Sieg auf internationaler Bühne seit dem 7:0 gegen den FK Sarajevo vor gut sechs Jahren. Dreimal Alassane Plea (8., 26. und 79.), Waleri Bondar Eigentor (17.), Ramy Bensebaini (44.) und Lars Stindl (65.) sorgten für die Treffer.

+++ 30.10.2020: Verletzter Neymar fehlt PSG laut Medien gegen RB Leipzig +++

Paris Saint-Germain muss im Champions-League-Spiel bei RB Leipzig am kommenden Mittwoch (21.00 Uhr) französischen Medienberichten zufolge auf Neymar verzichten. Der brasilianische Star falle wegen einer Oberschenkelverletzung sowohl für das Ligaspiel an diesem Samstag beim FC Nantes sowie gegen Leipzig aus, berichtete unter anderem das Portal RMC Sport. Auch im Punktspiel am 7. November gegen Rennes werde der 28-Jährige nicht dabei sein, danach folgt die Länderspielpause.

PSG-Trainer Thomas Tuchel hatte Neymar beim 2:0-Sieg von PSG am Mittwoch im Champions-League-Spiel bei Basaksehir Istanbul in der 26. Minute ausgewechselt und dies als Vorsichtsmaßnahme bezeichnet. Tuchel nannte die Adduktoren als Ursache für ein unangenehmes Gefühl bei Neymar und äußerte die Hoffnung, dass der Offensivspieler nicht verletzt sei.

UEFA Champions League, Gruppenphase, 2. Spieltag am 27. und 28. Oktober 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 27.10.2020 18.55 Uhr Lokomotive Moskau - FC Bayern München 1:2
Dienstag, 27.10.2020 18.55 Uhr Schachtjor Donezk - Inter Mailand 0:0
Dienstag, 27.10.2020 21.00 Uhr Olympique Marseille - Manchester City 0:3
Dienstag, 27.10.2020 21.00 Uhr FC Liverpool - Midtjylland 2:0
Dienstag, 27.10.2020 21.00 Uhr  Borussia Mönchengladbach - Real Madrid 2:2
Dienstag, 27.10.2020  21.00 Uhr  Atlético Madrid - RB Salzburg 3:2
Dienstag, 27.10.2020  21.00 Uhr  FC Porto - Olympiakos 2:0
Dienstag, 27.10.2020  21.00 Uhr  Atalanta Bergamo - Ajax Amsterda 2:2
Mittwoch, 28.10.2020  18.55 Uhr FK Krasnodar - FC Chelsea 0:4
Mittwoch, 28.10.2020  18.55 Uhr  Istanbul Basaksehir - Paris Saint Germain 0:2 
Mittwoch, 28.10.2020  21.00 Uhr  Ferencvaros Budapest - Dynamo Kiew 2:2 
Mittwoch, 28.10.2020  21.00 Uhr  Juventus Turin - FC Barcelona 0:2
Mittwoch, 28.10.2020  21.00 Uhr  FC Brügge - Lazio Rom 1:1 
Mittwoch, 28.10.2020  21.00 Uhr  Manchester United - RB Leipzig 5:0 
Mittwoch, 28.10.2020  21.00 Uhr  Borussia Dortmund - Zenit St. Petersburg 2:0
Mittwoch, 28.10.2020 21.00 Uhr  FC Sevilla - Stade Rennes 1:0


+++ 28.10.2020: RB Leipzig verliert im Old Trafford klar: 0:5 gegen Man United +++

RB Leipzig hat seine erste Pflichtspiel-Niederlage dieser Saison kassiert. In der Champions League verlor der Tabellenführer der Fußball-Bundesliga am Mittwoch bei Manchester United klar mit 0:5 (0:1). Damit musste das Team von Trainer Julian Nagelsmann auch die Spitzenposition in der Gruppe H der Königsklasse abgeben. RB ist nach dem Auftaktsieg gegen Basaksehir nun punktgleich mit Paris Saint-Germain. Die Franzosen von Trainer Thomas Tuchel gewannen 2:0 in Istanbul. Mason Greenwood (21. Minute), Marcus Rashford (73./78./90.+2) und Anthony Martial (87./Foulelfmeter) machten den ersten Heimsieg der Saison für Man United perfekt.

+++ 28.10.2020: Dortmund in der Königsklasse mit glanzlosem Sieg gegen Zenit +++

Borussia Dortmund hat die Sorgen vor einem frühen Aus in der Champions League vorerst vertrieben. Im tristen ersten Geisterheimspiel der langen BVB-Europacuphistorie gegen ein extrem defensives Zenit St. Petersburg gelang dem Bundesliga-Dritten ein mühseliger 2:0 (0:0)-Erfolg. Dank der Treffer von Jadon Sancho (79./Foulelfmeter) und Erling Haaland (90.+2) blieb den Dortmundern eine Woche nach dem Fehlstart bei Lazio Rom (1:3) eine neuerliche Enttäuschung erspart. Mit einem weiteren Erfolg am kommenden Mittwoch beim FC Brügge wäre der BVB wieder im Soll.

+++ 28.10.2020: Siege für Chelsea und Paris in Champions League - Werner trifft +++

Die deutschen Fußball-Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz haben mit dem FC Chelsea ihren ersten Sieg in der Champions League gefeiert. Mit dem Duo in der Startelf setzte sich der englische Premier-League-Club am Mittwochabend beim FK Krasnodar klar mit 4:0 (1:0) durch. Callum Hudson-Odoi (37. Minute) brachte die Gäste in Führung, ehe Werner mit einem Elfmetertor (76.) seinen ersten Treffer in der Königsklasse für seinen neuen Club markierte. Zudem trafen Hakim Ziyech (79.) und der Ex-Dortmunder Christian Pulisic (90.). Mit vier Punkten übernahmen die Londoner vorerst die Tabellenführung der Gruppe E.

Vorjahresfinalist Paris Saint-Germain konnte derweil einen kompletten Fehlstart verhindern. Das Starensemble von Trainer Thomas Tuchel gewann bei Basaksehir Istanbul dank des Doppelpacks von Moise Kean (64./79.) mit 2:0 (0:0). Beim glanzlosen Erfolg musste Brasiliens Star Neymar bereits in der 26. Minute ausgewechselt werden. Nachdem er mit einem bandagierten Oberschenkel zunächst noch versuchte weiterzuspielen, musste er dann doch vom Platz. Wie lange er ausfällt, ist offen. Für Paris war es nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen Manchester United der erste Sieg in der Leipziger Vorrunden-Gruppe H.

+++ 28.10.2020: RB Leipzig startet ohne Kapitän Sabitzer +++

RB Leipzig startet im Auswärtsspiel der Champions League beim englischen Rekordmeister Manchester United ohne Kapitän Marcel Sabitzer. Der Österreicher wurde zuletzt von einer Muskelverletzung behindert. In der Dreierkette der Abwehr bekommt der Franzose Ibrahima Konaté den Vorzug vor Willi Orban. Im defensiven Mittelfeld hilft Emil Forsberg an der Seite von Kevin Kampl aus. Der zuletzt leicht angeschlagene Tyler Adams sitzt auf der Bank. Im Sturm stellt Trainer Julian Nagelsmann den Dänen Yussuf Poulsen auf. Er wird von den kreativen Christopher Nkunku und Dani Olmo bedient.

Man United-Coach Ole Gunnar Solskjaer verzichtet im Spiel der beiden Auftaktsieger in der Gruppe H überraschend auf Torjäger Marcus Rashford in der Startelf.

+++ 28.10.2020: Kapitän Reus zurück in der BVB-Startelf - Bürki im Tor +++

Marco Reus kehrt in die Startelf von Borussia Dortmund zurück. Anders als beim Revierderby gegen den FC Schalke 04 (3:0) vier Tage zuvor sitzt der Nationalspieler im Champions-League-Duell an diesem Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) mit Zenit St. Petersburg nicht zunächst auf der Bank. Im ersten europäischen Geisterheimspiel der BVB-Geschichte steht Roman Bürki im Tor. Er war zuletzt diverse Mal durch Marwin Hitz ersetzt worden, war aber schon im Derby wieder erste Wahl.

+++ 28.10.2020: Ronaldo raus: Superstar nicht im Kader fürs Barcelona-Duell +++

Superstar Cristiano Ronaldo steht nach seiner Coronavirus-Infektion nicht im Kader von Juventus Turin im Heimspiel der Champions League gegen den FC Barcelona. Der italienische Fußball-Meister veröffentlichte wenige Stunden vor der Partie an diesem Mittwoch (21.00 Uhr) sein Aufgebot unter anderem via Twitter. Offensichtlich blieb der erhoffte Negativbefund aus, selbst wenn Ronaldo via Instagram am Mittwoch verkündete: "Fühle mich gut und gesund."

"Wir warten auf das Ergebnis des Tests", hatte Juventus-Coach Andrea Pirlo indes am Tag zuvor gesagt. Zum Zusammentreffen mit dem anderen großen Fußball-Superstar, Lionel Messi, vom FC Barcelona kommt es in dem zweiten Spiel beider Mannschaften in der Gruppenphase nicht. Es wäre das erste Duell der beiden gewesen, seit Ronaldo im Sommer 2018 von Real Madrid zu Juventus gewechselt ist. Juventus und Barcelona gewannen jeweils ihr Auftaktspiel in der Gruppe G.

Nach den Corona-Regularien der Europäischen Fußball-Union muss von dem Spieler bis spätestens 24 Stunden vor Anpfiff ein negativer Test vorliegen, damit er eingesetzt werden kann. Bei Ronaldo war am 13. Oktober während eines Aufenthalts bei der Nationalmannschaft eine Corona-Infektion festgestellt worden. Seitdem befindet sich der Stürmerstar in Isolation und verpasste bereits zwei Ligaspiele und den Auftakt in der Königsklasse auswärts bei Dynamo Kiew (2:0).

+++ 28.10.2020: Antrag abgelehnt: BVB gegen St. Petersburg komplett ohne Zuschauer +++

Borussia Dortmund muss am Abend im Champions-League-Spiel gegen Zenit St. Petersburg komplett auf Zuschauer verzichten. Das teilte der Fußball-Bundesligist am Mittwoch mit. Demnach habe das Gesundheitsministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen einen Antrag des BVB auf Zulassung von 300 Zuschauern wegen der Coronavirus-Pandemie abgelehnt. Im Revierderby gegen den FC Schalke 04 am vergangenen Wochenende in der Bundesliga waren 300 Zuschauer zugelassen gewesen. Aktuell liegt der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Dortmund bei 156,9.

+++ 28.10.2020: RB Leipzigs Chance im Old Trafford: Man United ohne Fans heimschwach? +++

Nur einen Zähler gab es für die Red Devils vor leeren Rängen im Old Trafford. Das könnte für RB Leipzig eine Chance sein beim ersten Auswärtsspiel an diesem Mittwoch (21.00 Uhr/DAZN) in der Champions League beim englischen Rekordmeister Manchester United. RB-Cheftrainer Julian Nagelsmann hat daher auch allen Grund, Selbstsicherheit auszustrahlen. "Sie werden sicherlich auch ein wenig Respekt haben vor der Qualität, die wir haben. Aktuell ist die Gemütslage schon so, dass wir mit insgesamt sechs Punkten starten wollen", sagte Nagelsmann vor dem zweiten Spiel in der Gruppe H.

HEIMSCHWÄCHE: Während Leipzig als ungeschlagener Bundesliga-Tabellenführer nach Manchester reiste, liegt United nach sechs Partien in der Premier League nur auf Rang 15. Vor allem durch eine eklatante Heimschwäche fiel das Team von Ole Gunnar Solskjaer bislang auf - nur einen Zähler beim 0:0 gegen den FC Chelsea gab es für die Red Devils vor leeren Rängen im Old Trafford. Nach dem 1:3 gegen Crystal Palace folgte ein krachendes 1:6-Debakel gegen Tottenham Hotspur mit Trainer José Mourinho. Es war die höchste Heimniederlage von United in der Geschichte der Premier League. Allerdings sah Manchester gegen deutsche Teams daheim immer gut aus. Der letzte Sieg gelang dem FC Bayern 2000/2001 mit dem 1:0 im Old Trafford.

ZWEI GESICHTER: Daheim pfui, auswärts hui. Die Auswärtssiege in der Premier League in Brighton und Newcastle waren genauso überzeugend wie der 2:1-Erfolg beim Champions-League-Finalisten Paris Saint-Germain. Da überraschte United-Coach Solskjaer plötzlich mit drei Innenverteidiger und zwei Außenverteidigern. "Man kann den Gegner nicht immer hundertprozentig vorausschauen, ob er hoch oder tief verteidigt", meinte Nagelsmann und machte beim PSG-Spiel Phasen aus, «wo sie sehr hoch pressen und eine große Mann-Orientiertheit haben, ich glaube es wird eine Mischung aus beiden".

TRAINER-LOB: Solskjaer outete sich vor dem Spiel als Fan von der Herangehensweise seines Kollegen. "Er ist ein sehr interessanter Coach. Natürlich haben wir Leipzig in den letzten Jahren vor allem in Europa verfolgt. Ich weiß, dass Julian sehr anpassungsfähig ist, aber der Stil ist immer hohes Tempo, hoher Druck", sagte Solskjaer. Er wisse, dass RB viele verschiedene Arten spielen kann, "aber unser Fokus liegt darauf, ihnen Probleme zu bereiten und die zu lösen, die sie uns bereiten".

+++ 28.10.2020: Verlieren verboten: BVB gegen St. Petersburg in Zugzwang +++

Borussia Dortmund steht nach dem ernüchternden 1:3 beim Vorrunden-Auftakt in der Champions League bei Lazio Rom in der Bringschuld. Bei einem weiteren Rückschlag droht dem Fußball-Bundesligisten das Aus in der vermeintlich leichten Gruppe F. Mit dem überzeugenden 3:0 im Revierderby über Schalke schöpfte das Favre-Team Mut für die Partie am Mittwoch (21 Uhr/Sky) gegen St. Petersburg.

AUSGANGSLAGE: Der kapitale Fehlstart bei Lazio Rom (1:3) hat den vermeintlichen Favoriten der Gruppe F aus Dortmund schon früh in Zugzwang gebracht: "Wir dürfen uns keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Das gilt jedoch auch für den Doublesieger aus Russland, der sein erstes Gruppenspiel in der Nachspielzeit mit 1:2 daheim gegen den FC Brügge verloren hatte. "Diese Mannschaft hat gegen Brügge unnötig verloren und viele Torchancen verpasst. Wir brauchen eine große Leistung", warnte Trainer Favre.

PERSONAL: Angesichts der anhaltenden Terminhatz dürfte Trainer Lucien Favre rotieren. So könnten die am Samstag beim Revierderby gegen den Erzrivalen FC Schalke (3:0) erst spät eingewechselten Marco Reus und Axel Witsel in die Startelf zurückkehren. Zudem steht Angreifer Thorgan Hazard nach überstandenem Muskelfaserriss wieder zur Verfügung. Verzichten muss der BVB weiter auf Nationalspieler Emre Can, der sich aufgrund eines positiven Corona-Tests in häuslicher Isolation befindet und aufgrund einer Sperre ohnehin keine Option war. Ansonsten fehlen nur die Langzeitverletzten Marcel Schmelzer und Dan-Axel Zagadou.

AUFREGER: Nach der Diskussion über die Torhüter, die Trainer Favre aufgrund seines zwischenzeitlichen Wechsels von Roman Bürki auf Marwin Hitz verursacht hatte, sorgt nun der Beitrag von Dietmar Hamann über Kapitän Marco Reus für Gesprächsstoff. Die Aussage des Sky-Experten, dass Reus aufgrund seiner häufigen Verletzungen kein idealer Mannschaftsführer sei und durch Mats Hummels ersetzt werden solle, konterte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke via "Bild": "Marco ist ein guter Kapitän. Wir wissen jedenfalls, was wir an ihm haben." Trainer Favre verkniff sich einen Kommentar.

TAKTIK: Beim BVB ist die Viererkette zurück. Erstmals seit Februar griff Trainer Favre beim Sieg über Schalke wieder auf diese Abwehrvariante zurück. Aus seiner Vorliebe dafür hatte der Coach auch in den Monaten zuvor nie einen Hehl gemacht. Dem Vernehmen war die Umstellung auf eine Dreierkette auf Initiative des Teams zustande gekommen. Die Fortschritte beim Forechecking im Revierderby dürften den Schweizer in seiner Meinung bestärkt haben.

+++ 28.10.2020: "Wir hatten Real am Haken" - Gladbach verspielt 2:0-Führung +++ 

Mit gesenkten Köpfen verließen die Profis von Borussia Mönchengladbach das Spielfeld. Statt einer magischen Nacht mit einem großen Sieg gegen Real Madrid mussten sich die Schützlinge von Trainer Marco Rose wieder mit einem 2:2 zufriedengeben. Wie schon beim Remis gegen Inter Mailand (2:2) fiel der Ausgleichstreffer kurz vor Schluss. "Wir sind natürlich schwer enttäuscht", sagte Borussias Trainer Marco Rose nach der Partie im leeren Borussia-Park.

DER MATCHPLAN: Rose hatte fünf Stammspieler wieder in die erste Elf berufen und seine Mannschaft in einer Vierer-Abwehrkette verteidigen lassen. Gegen die spielerisch und läuferisch starken Spanier waren die Gastgeber gut beschäftigt und lauerten auf Fehler, hatten aber zunächst kaum offensive Aktionen. "Wir haben das Spiel kontrolliert und waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft", befand Reals Coach Zinedine Zidane.

DIE FÜHRUNG: Der erste gute Angriff der Gladbacher kam dann nach einer Unachtsamkeit in der Defensive zustande und führte zum überraschenden 1:0 durch Marcus Thuram (33. Minute), der von Alassane Plea mustergültig bedient wurde und Torhüter Thibaut Curtois aus halblinker Position mit einem Linksschuss keine Chance ließ. Auch beim zweiten Treffer ärgerten die beiden Franzosen im Team der Borussen ihren Landsmann auf der Trainerbank der Spanier. Zidane sah nach knapp einer Stunde, dass sein Torhüter einen Schuss von Plea abprallen ließ und Thuram aus vier Metern zum 2:0 traf - der Treffer wurde noch vom Videoassistenten überprüft und für regulär befunden. Der Torschütze stand nicht im Abseits.

DIE SCHLUSSPHASE: Madrids Trainer brachte mit Luka Modric und dem genesenen Eden Hazard zwei frische Offensivkräfte, und Real setzte die Gastgeber mächtig unter Druck. Dennoch hatten Plea und Lars Stindl noch gute Chancen für die Gladbacher. "Das sah lange Zeit gut aus", befand Kapitän Stindl. Doch nach dem Anschlusstreffer von Karim Benezma (87.) drückten die Gäste mächtig und Casemiro gelang nach einer Kopfballvorlage des aufgerückten Innenverteidigers Sergio Ramos in der dritten Minuten der Nachspielzeit das 2:2.

DIE MEINUNG DER TRAINER: "Wir hatten Real am Haken. Aber wenn da so viele Flanken kommen, kannst du das nicht immer verteidigen. Das ist natürlich bitter. Aus unseren ersten beiden Auftritten können wir aber viele positive Dinge ziehen", sagte Borussias Trainer Rose. Real Coach Zidane, der mit seinem Team noch sieglos ist, sagte: "Wir haben heute Charakter gezeigt. Wenn wir so weiterspielen, werden wir die Gruppenphase überstehen. Daran habe ich keine Zweifel."

+++ 27.10.2020: Bayern gewinnen dank Kimmich bei Lokomotive Moskau +++

Dank Anführer Joshua Kimmich hat der FC Bayern München bei Lokomotive Moskau den nächsten Sieg in der Champions League gefeiert. Der Fußball-Nationalspieler sorgte am Dienstagabend mit seinem technisch anspruchsvollen Volleyschuss für ein knappes 2:1 (1:0), mit dem der Titelverteidiger in der russischen Hauptstadt frühzeitig die Weichen für das Achtelfinale stellen konnte. Beim 13. Erfolg nacheinander traf Nationalspieler Leon Goretzka in der 13. Minute mit dem Kopf. Doch die lautstark unterstützten Gastgeber belohnten sich für ihr Gegenwehr und einen hohen läuferischen und kämpferischen Aufwand mit dem Ausgleichstor von Anton Mirantschuk (70.).

+++ 27.10.2020: Keine Zuschauer gegen Real Madrid im Borussia-Park erlaubt +++

Das Champions-League-Spiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Real Madrid am Dienstag (21 Uhr/Sky) findet ohne Zuschauer statt. Dies teilte der Club am Montag nach einer entsprechenden Anweisung der Bezirksregierung Düsseldorf mit. Ursprünglich waren ohnehin nur 300 der zunächst möglichen 10.804 Fans zugelassen.

Bereits in der vergangenen Woche hatten das Gesundheits- und Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach die erteilte Ausnahmegenehmigung für eine 20-prozentige Auslastung der Gesamtkapazität an Zuschauern widerrufen. Nachdem die Zahl der Neuinfektionen in der Stadt auf 94,2 pro 100.000 Einwohner gestiegen ist, muss die Partie nun komplett unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden. Damit verlieren alle Tickets für das Spiel ihre Gültigkeit.

Champions League 2020/21 aktuell: Alle Ergebnisse vom 1. Spieltag der Gruppenphase am 20. und 21. Oktober 2020

Wie sich die Teams der UEFA Champions League 2020/21 am 1. Spieltag der Gruppenphase schlugen, erfahren Fußball-Fans mit allen Hintergrund-Infos zu den Partien und Ergebnissen hier im Überblick.

Ergebnisse der UEFA Champions League, Gruppenphase, 1. Spieltag am 20. und 21. Oktober 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 20.10.2020 18.55 Uhr Zenit St. Petersburg - FC Brügge 1:2
Dienstag, 20.10.2020 18.55 Uhr Dynamo Kiew - Juventus Turin 0:2
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr RB Leipzig - Istanbul Basaksehir 2:0
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr Stade Rennes - FK Krasnodar 1:1
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr Lazio Rom - Borussia Dortmund 3:1
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr FC Chelsea - FC Sevilla 0:0
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr Paris Saint Germain - Manchester United 1:2
Dienstag, 20.10.2020 21.00 Uhr FC Barcelona - Ferencvaros Budapest 5:1
Mittwoch, 21.10.2020 18.55 Uhr RB Salzburg - Lokomotive Moskau 2:2
Mittwoch, 21.10.2020 18.55 Uhr Real Madrid - Schachtjor Donezk 2:3
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr Ajax Amsterdam - FC Liverpool 0:1
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr Manchester City - FC Porto 3:1
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr Midtjylland - Atalanta Bergamo 0:4
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr Olympiakos - Olympique Marseille 1:0
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr FC Bayern München - Atlético Madrid 4:0
Mittwoch, 21.10.2020 21.00 Uhr Inter Mailand - Borussia Mönchengladbach 2:2

+++ 22.10.2020: Klopp über Sieg gegen Ajax: Beide Mannschaften können besser spielen +++ 

Die überschaubare Qualität der Partie beim 1:0-Auftaktsieg des FC Liverpool in der Champions League gegen Ajax Amsterdam war für Trainer Jürgen Klopp in Ordnung. "Beide Mannschaften können besseren Fußball spielen", sagte der deutsche Coach des Premier-League-Clubs am späten Mittwochabend. "Ich denke, jeder weiß, dass Ajax normalerweise ein brillantes Fußballteam ist, aber heute Abend war es knifflig, das Passspiel war schwierig, das konnte man sehen. Aber wir haben gewonnen und ich bin damit einverstanden."

Dass es beim Auswärtsspiel in den Niederlanden kein Gegentor gab für den Champions-League-Sieger von 2019 wollte Klopp allerdings nicht zu hoch bewerten. "Wir sind nicht so dumm zu denken, dass wir dafür nicht auch ein bisschen Glück gebraucht haben", sagte er. "Fabinho musste sich richtig strecken, um den Ball von der Linie zu kriegen, und sie haben einmal den Pfosten getroffen." In beiden Situationen sei sein Team "weit davon entfernt gewesen, perfekt zu sein".

+++ 21.10.2020: Man City und Gündogan mit Sieg zum Start - Auch Klopp erfolgreich +++ 

Ilkay Gündogan hat Manchester City mit einem Freistoßtor zum erfolgreichen Auftakt in der Champions League geführt. Der deutsche Fußball-Nationalspieler erzielte am Mittwochabend beim 3:1 (1:1) gegen den FC Porto in der 65. Minute den zweiten Treffer der Citizens. Auch der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp starteten mit einem Sieg. Der Königsklassensieger von 2019 setzte sich mit 1:0 (1:0) bei Ajax Amsterdam durch. Nicolás Tagliafico unterlief in der 35. Minute das entscheidende Eigentor.

Der deutsche Nationalspieler Robin Gosens schaffte mit Atalanta Bergamo beim 4:0 (3:0) beim dänischen Meister FC Midtjylland einen perfekten Auftakt. Zuvor hatte Real Madrid sich mit dem 2:3 (0:3) gegen Schachtjor Donezk einen peinlichen Einstand geleistet.

+++ 21.10.2020: Gladbach zum Start in Champions League mit achtbarem 2:2 bei Inter +++ 

Borussia Mönchengladbach hat einen überraschenden Sieg zum Start in die Champions League nur knapp verpasst. Das Team von Trainer Marco Rose kam am Mittwochabend nach turbulenter Schlussphase zu einem achtbaren 2:2 (0:0) beim italienischen Vizemeister Inter Mailand. Der deutsche Fußball-Nationalspieler Jonas Hofmann ließ Gladbach mit seinem Führungstreffer in der 84. Minute auf den Sieg hoffen, Starstürmer Romelu Lukaku (49./90.) riss die Borussia aber aus allen Träumen. Ramy Bensebaini erzielte per Foulelfmeter das zwischenzeitliche 1:1 (63.) für den Club vom Niederrhein.

+++ 21.10.2020: Bayern siegt zum Champions-League-Auftakt gegen Atlético klar +++ 

Titelverteidiger FC Bayern hat einen perfekten Start in die neue Saison der Champions League erwischt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister gewann am Mittwoch sein Auftaktspiel gegen Atlético Madrid mit 4:0 (2:0). Für die Münchner trafen zweimal Kingsley Coman (28. Minute/72.), Leon Goretzka (41.) und Corentin Tolisso (66.). Die Bayern zeigten sich unbeeindruckt vom Ausfall des corona-infizierten Nationalspielers Serge Gnabry und hatten die Partie gegen die Spanier über weite Strecken klar im Griff. Im zweiten Spiel der Gruppe A hatten sich zuvor Red Bull Salzburg und Lokomotive Moskau 2:2 getrennt.

+++ 21.10.2020: Blamabler Königsklassen-Start von Real und Kroos - 2:3 gegen Donezk +++ 

Ohne Toni Kroos in der Startelf hat Real Madrid einen peinlichen Fehlstart in der Champions League hingelegt. Das Team von Trainer Zinedine Zidane verlor am Mittwoch nach schwacher Abwehrleistung und indiskutabler erster Halbzeit daheim mit 2:3 (0:3) gegen Schachtjor Donezk. Zidane verzichtete auf den angeschlagenen Kapitän Sergio Ramos, Stars wie Kroos und Karim Benzema saßen zu Beginn nur auf der Bank.

Tetè (29. Minute), Raphael Varane (32./Eigentor) und Manor Solomon (42.) sorgten für die überraschend hohe Führung des ukrainischen Fußball-Meisters zur Halbzeit. Besonders der dritte Treffer war fein herausgespielt: Tetè legte mit der Hacke für Solomon auf, der mit überlegtem Schuss verwandelte. Die Treffer von Luka Modric (54.) und Vinicius Junior (59.) waren zu wenig für die Madrilenen, bei denen Ex-Weltmeister Kroos erst nach 70 Minuten in die Partie kam.

Der vermeintliche Ausgleich von Real in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits nach Videobeweisüberprüfung aberkannt. Bereits am vergangenen Samstag hatte Madrid in der spanischen Liga mit 0:1 gegen den FC Cadiz eine Heim-Niederlage kassiert.

In der Gruppe von Titelverteidiger FC Bayern München trennten sich RB Salzburg und Lokomotive Moskau mit 2:2 (1:1). Die Führung der Gäste durch Eder (19.) drehten Dominik Szoboszlai (45.) und Ex-Bundesligaspieler Zlatko Junuzovic (50.). Witali Lisakowitsch (75.) sorgte für den Endstand.

+++ 21.10.2020: Gladbach mutig in Mailand: Mit Embolo, Thuram und Pléa +++ 

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hat bei seinem Champions-League-Debüt eine mutige und offensive Aufstellung gewählt. Der 44 Jahre alte Coach bietet im Auftaktspiel der Gruppe B am Mittwoch bei Inter Mailand in Breel Embolo, Marcus Thuram, Alassane Pléa sowie Jonas Hofmann gleich vier Offensivkräfte auf. Im Vergleich zum 1:1 im Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg rücken Jung-Vater Pléa und Ramy Bensebaini neu in die Startelf. Dafür müssen Lars Stindl und Oscar Wendt weichen.

Nach dem kurzfristigen Ausfall des ehemaligen Dortmunder Abwehrspielers Achraf Hakimi, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat, muss Inter-Coach Antonio Conte umplanen. Für Hakimi spielt Matteo Darmian auf der rechten Seite. Im Angriff entschied sich Conte für Alexis Sánchez statt Lautaro Martínez als zweitem Stürmer neben Starstürmer Romelu Lukaku.

+++ 21.10.2020: Keine neuen Bayern-Ausfälle nach Gnabry-Infektion - Kimmich dabei +++ 

Nach dem Corona-Fall Serge Gnabry gibt es beim FC Bayern München keine neuen Ausfälle von Leistungsträgern. Nach dem positiven Test bei Gnabry waren die Münchner Stars am Mittwoch noch einmal getestet worden, danach wurde Grünes Licht für die Partie am Abend gegeben. Trainer Hansi Flick kann am Mittwoch im ersten Gruppenspiel gegen Atlético Madrid also auf weit mehr als die mindestens 13 Spieler, einschließlich mindestens eines Torhüters, zurückgreifen, die für ein Spiel nötig wären. Das Fehlen von Leroy Sané und Tanguy Nianzou wegen Verletzungen stand schon im Vorfeld fest.

Mit dabei ist am Mittwochabend in der Münchner Arena auch Joshua Kimmich. Der Mittelfeldakteur hatte beim 4:1 der Münchner am Wochenende gegen Arminia Bielefeld in Erwartung der Geburt seines zweiten Kindes noch gefehlt. Er ist der einzige neue Akteur in der Startformation, in der im Vergleich zur Bundesliga-Partie nur Gnabry fehlt. Dieser muss das Spiel aus häuslicher Quarantäne verfolgen. Auch die Neuzugänge sind an Bord, wenngleich erstmal nur auf der Bank.

Bei Madrid um Neuzugang Luis Suárez, der vom FC Barcelona gewechselt war, gibt es mehr Änderungen. Neben Diego Costa fällt auch Saul Niguez aus.

+++ 21.10.2020: Hakimi positiv auf Corona getestet: Ex-BVB-Profi fehlt gegen Gladbach +++ 

Inter Mailands Abwehrspieler Achraf Hakimi ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der italienische Clubs wenige Stunden vor dem Champions-League-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach am Mittwoch mitteilte, darf der ehemalige Profi von Borussia Dortmund daher am Abend nicht eingesetzt werden. Der letzte Corona-Test im Rahmen der UEFA-Vorgaben sei bei dem 21 Jahre alten marokkanischen Nationalspieler überraschend positiv ausgefallen, der Spieler zeige aber keine Symptome einer Erkrankung. Nähere Angaben machte Inter nicht.

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es bei Inter mehrere Corona-Fälle gegeben, das Derby gegen die AC Mailand (1:2) stand am Wochenende auf der Kippe. Seit seinem Wechsel nach Mailand bestritt Hakimi vier Pflichtspiele. Gegen Gladbach wurde er in der Startelf erwartet.

+++ 21.10.2020: UEFA gibt Grünes Licht - Stress nach Corona-Fall Gnabry +++

Nach dem Corona-Fall Serge Gnabry beim FC Bayern hat die UEFA Grünes Licht für den Champions-League-Auftakt der Münchner gegeben. "Das Spiel läuft wie geplant ab", teilte ein Sprecher der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wenige Stunden vor dem Anstoß am Mittwoch auf Anfrage mit. Weitere Details wurden nicht genannt. Knapp zwei Monate nach dem Königsklassen-Triumph der Münchner hatte der Positiv-Befund bei Nationalspieler Gnabry Ungewissheit ausgelöst. Auf welche Stars konnte Triple-Trainer Hansi Flick bei der Ouvertüre gegen die Spanier bauen? Hatten sich außer Gnabry weitere Elitekicker infiziert?

Positive Corona-Tests innerhalb einer Mannschaft führen nicht zwangsläufig zu Spielabsagen - doch die Zeit drängte. Corona-Tests am Spieltag sollten Aufschluss geben, ob es weitere positive Fälle bei den Münchnern gab. Nur wer negativ getestet ist, kann in den Bus steigen und am Abend in die Allianz Arena fahren. Bis um 15.00 Uhr mussten die Nachweise vorliegen. Die UEFA gab schon kurz zuvor aus ihrer Sicht grundsätzliche Entwarnung rund um die Partie.

+++ 21.10.2020: Gladbachs Thuram vor Champions-League-Debüt: "Das ist ein Traum" +++

Für Fußball-Profi Marcus Thuram ist es eine angenehme Rückkehr in seine frühere Heimat. Der 23 Jahre alte Stürmer von Borussia Mönchengladbach ist in Parma geboren, nur rund 120 Kilometer von Mailand entfernt. "Ich habe vier Jahre in Parma und insgesamt neun Jahre in Italien gelebt", sagte Thuram bei der abschließenden Pressekonferenz vor der Champions-League-Partie bei Inter Mailand am Mittwoch.

"Ein Heimspiel" sei es für ihn deshalb aber nicht, meinte der Sohn des früheren Weltklasse-Verteidigers Lilian Thuram, der zwar Italienisch spricht, sich aber vor den italienischen Journalisten in der Video-Pk am Dienstagabend nicht so recht traute und lieber Englisch sprach. Unabhängig vom Ort seines Champions-League-Debüts betonte der französische Angreifer: "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Als Kind träumt man immer davon, in so einem tollen Stadion zu spielen. Egal wo, für mich wird es in jedem Fall ein spezielles Spiel."

Gemeinsam mit seinem französischen Landmann Alassane Plea soll er die Inter-Abwehr knacken. Thuram weiß, dass das kein leichtes Unterfangen beim international erfahrenen und mit vielen Stars gespickten Team von Trainer Antonio Conte wird. "Alle Spieler von Inter sind sehr gut", sagte der Stürmer, der seit seinem Wechsel zur Borussia in 35 Bundesliga-Spielen elf Tore erzielte. In dieser Saison war Thuram bislang einmal erfolgreich. "Inter hat eine starke Mannschaft. Aber wir hoffen, wir können sie trotzdem in Schwierigkeiten bringen."

+++ 20.10.2020:Dämpfer für PSG und Chelsea zum Start der Champions League +++

Champions-League-Finalist Paris Saint-Germain hat zum Start der neuen Saison in Europas Fußball-Königsklasse einen Dämpfer hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Thomas Tuchel unterlag im Topspiel der Leipziger Vorrunden-Gruppe H gegen Manchester United am Dienstag daheim mit 1:2 (0:1). Zwei Monate nach der Finalniederlage gegen den FC Bayern sorgte ein spätes Tor von Marcus Rashford in der 87. Minute für die Heimpleite des französischen Meisters, der zuvor noch durch ein Eigentor von Anthony Martial (55.) zum Ausgleich gekommen war. Bruno Fernandes hatte United im zweiten Versuch per Strafstoß in der 23. Minute erstmals in Führung gebracht.

Enttäuschend verlief der Auftakt auch für den FC Chelsea. Gegen den Europa-League-Sieger FC Sevilla kamen die Londoner mit ihren beiden Top-Neuzugängen Kai Havertz und Timo Werner nicht über ein 0:0 hinaus. Im zweiten Spiel der Gruppe E erkämpfte FK Krasnodar ein 1:1 (0:0) bei Stade Rennes. Erstaunlich dabei waren vor allem die Szenen auf den trotz hoher Corona-Infektionszahlen ziemlich vollen Rängen in der Bretagne mit gemeinsamem Fan-Jubel ohne Maske.

Einen gelungen Einstand als Trainer in der Königsklasse durfte Andrea Pirlo mit Juventus Turin bejubeln. Der italienische Serienmeister fuhr bei Dynamo Kiew ein schmuckloses 2:0 (0:0) ein. Matchwinner vor gut gefüllten Zuschauerrängen war Álvaro Morata mit seinen beiden Toren in der 46. und 84. Minute. Juve musste dabei auf den fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo verzichten, der in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Die Führung in Gruppe G übernahm der FC Barcelona, der trotz einer wenig überzeugenden Vorstellung mit 5:1 (2:0) gegen Ferencvaros Budapest gewann. Lionel Messi per Elfmeter (27.), Supertalent Ansu Fati (42.) und der frühere Bayern-Profi Philippe Coutinho (52.) trafen zunächst für die Katalanen. Nach einer Notbremse und Roten Karte für Abwehrchef Gerard Piqué (68.) verkürzte Igor Kharatin per Strafstoß für die Gäste (70.), ehe Pedri (82.) und Ousmane Dembelé (89.) in Unterzahl den Endstand herstellten.

In der Dortmunder Gruppe F gelang dem FC Brügge zum Start ein etwas glückliches 2:1 (0:0) bei Zenit St. Petersburg. Der 19 Jahre alte Charles de Ketelaere sorgte in der Nachspielzeit für den Erfolg der Belgier.

+++ 20.10.2020:Schwache Dortmunder verpatzen in Rom Champions-League-Start +++

Borussia Dortmund ist mit einem empfindlichen Dämpfer in die neue Champions-League-Saison gestartet. Nach schwacher Vorstellung verlor der Fußball-Bundesligist am Dienstag im vermeintlich schwersten Vorrundenspiel bei Lazio Rom verdient mit 1:3 (0:2). Vor 1000 Zuschauern im Stadio Olimpico besiegelten der Ex-Dortmunder Ciro Immobile (6. Minute), Luiz Felipe (23.) und Jean-Daniel Akpa-Akpro (76.) den Fehlstart des BVB, der nun in den kommenden Partien gegen Zenit St. Petersburg (28. Oktober) und beim FC Brügge (4. November) unter Zugzwang steht. Zu mehr als dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer von Erling Haaland (71.) reichte es für Dortmund nicht.

+++ 20.10.2020: Leipzig startet mit Sieg in die Champions-League-Saison +++

 RB Leipzig ist mit einem überzeugenden Sieg in die neue Saison der Champions League gestartet. Die Sachsen gewannen am Dienstagabend vor 999 Zuschauern mit 2:0 (2:0) gegen den türkischen Meister Istanbul Basaksehir. Der Spanier Angelino (16./20.) traf für die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann. In der Gruppe H spielt der Fußball-Bundesligist außerdem noch gegen die europäischen Schwergewichte Paris Saint-Germain und Manchester United.

+++ 20.10.2020: Champions-League-Schock: Bayerns Gnabry positiv auf Corona getestet +++

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Serge Gnabry vom FC Bayern ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Rekordmeister am Dienstagabend bekannt. Dem 25-Jährigen "geht es gut", hieß es in einer knappen Mitteilung der Münchner. Der Offensivspieler befinde sich in häuslicher Quarantäne und wird damit vorerst ausfallen. Gnabry ist der erste Spieler der Bayern, bei dem eine Infektion mit dem Coronavirus bekannt wurde.

Ob der Fall Auswirkungen auf den Start in die Champions League mit dem geplanten Heimspiel am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) gegen Atlético Madrid hat, war zunächst unklar. Gnabry hatte am Dienstagmittag noch am Abschlusstraining der Münchner teilgenommen.

Anders als andere Bundesligisten und Zweitligavereine sowie etliche Spitzenteams in Europa - etwa Juventus Turin mit dem mehrmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo - waren die Bayern-Profis bislang von Infektionen mit Sars-CoV-2 verschont geblieben. Gnabrys Offensivkollege Kingsley Coman musste Mitte September in häusliche Isolation gehen, weil er Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatte.

+++ 19.10.2020: Knifflige Aufgaben zum Auftakt der Königsklasse für BVB und Leipzig +++

Für Borussia Dortmund und RB Leipzig stehen gleich zum Auftakt der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/Sky) schwierige Aufgaben an. Der BVB tritt bei Lazio Rom als dem erwartet stärksten Gegner in der Gruppe F an, RB Leipzig trifft im eigenen Stadion auf den türkischen Meister Istanbul Basaksehir (21.00/DAZN).

Den Revierclub plagen vor dem Spiel mit 1000 zugelassenen Zuschauern im Stadio Olimpico Personalprobleme. In Manuel Akanji (positiver Corona-Test vor zwei Wochen), Dan-Axel Zagadou (Knie), Nico Schulz (Muskelfaserriss) und Emre Can (Rotsperre) fallen gleich vier Abwehrspieler aus.

In Leipzig werden aufgrund eines erwarteten Anstiegs der Coronavirus-Infektionen auf Empfehlung des Gesundheitsamts nur 999 Zuschauer in das Stadion gelassen. Nationalspieler Lukas Klostermann fehlt RB mit Knieproblemen, Kapitän Marcel Sabitzer und Konrad Laimer fallen weiterhin aus. Amadou Haidara steht nach seinem nicht eindeutigen Corona-Test nicht im Kader.

+++ 19.10.2020: Leipzig in Königsklasse ohne Klostermann - Haidara noch in Isolation +++

RB Leipzig muss im Gruppenspiel der Champions League gegen Istanbul Basaksehir auf Lukas Klostermann verzichten. Der Nationalspieler fällt für das Spiel am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) mit Knieproblemen aus. Womöglich fehlt der Verteidiger sogar noch länger. "Er hat anhaltende Knieprobleme. Die finale Entscheidung, was gemacht wird und wie lange er ausfällt, steht noch aus", sagte RB-Trainer Julian Nagelsmann am Montag. Zudem muss Leipzig weiterhin auf Kapitän Marcel Sabitzer und Konrad Laimer verzichten.

Amadou Haidara wird nach seinem nicht eindeutigen Corona-Test auch gegen Istanbul nicht im Kader stehen. Der malische Nationalspieler befindet sich in einer vom Club angeordneten Isolation bis weitere Testergebnisse vorliegen. Der Rest der Mannschaft ist nach Angaben des Clubsprechers negativ getestet worden.

+++ 19.10.2020: Muskelverletzung: Atlético in München wohl ohne Stürmer Diego Costa +++

Atlético Madrid wird im Champions-League-Duell am Mittwoch beim FC Bayern München wohl auf Stürmer Diego Costa verzichten müssen. Der 32-jährige Angreifer habe sich am Samstag beim 2:0-Sieg bei Celta de Vigo eine Muskelverletzung am linken Oberschenkel zugezogen, teilte der spanische Fußball-Club am Montag mit. Das habe eine Montag durchgeführte Untersuchung ergeben, hieß es. Wie lange Costa ausfallen wird, teilte der Verein zwar nicht mit. Nach Schätzung der Fachzeitung "AS" wird der in Brasilien geborene spanische Nationalspieler aber rund drei Wochen pausieren müssen.

Costa war in Vigo in der 50. Minute ausgewechselt worden. Der Mann aus dem nordostbrasilianischen Lagarto hat in der laufenden Saison der Primera División in vier Begegnungen ein Tor erzielt. Mit acht Punkten aus vier Spielen belegt Atlético in LaLiga Platz acht. Allerdings haben die noch ungeschlagenen Madrilenen ein oder zum Teil auch zwei Spiele weniger als der Großteil der Konkurrenz absolviert.

+++ 19.10.2020: Coronavirus: Leipzig reduziert Zuschauerzahl für Champions League +++

Aufgrund eines erwarteten Anstiegs der Coronainfektionen im direkten Einzugsgebiet wird RB Leipzig zu seinem ersten Gruppenspiel in der Champions League nur 999 Zuschauer ins Stadion lassen. Das teilte der Club am Montag mit. Zudem wurde der Ticketverkauf für das kommende Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Hertha BSC vorläufig gestoppt.

Das örtliche Gesundheitsamt hatte die Reduzierung von 8.500 auf 999 für die Partie gegen Istanbul Basaksehir am Dienstag empfohlen, da am Dienstag in Leipzig ein Wert von 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen erwartet wurde. Laut sächsischer Corona-Verordnung können Großveranstaltungen ab diesem Wert nur eingeschränkt durchgeführt werden.

RB hatte bereits alle 8.500 verfügbaren Karten für das Spiel gegen Istanbul verkauft. Diese Karten verlieren ihre Gültigkeit und es findet eine neue Verlosung statt. Die UEFA gestattet zwar deutlich mehr Zuschauer bis zu einem Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern für die vergangenen sieben Tage, das letzte Wort hat aber stets das örtliche Gesundheitsamt.

+++ 19.10.2020: BVB ohne Akanji nach Rom - Piszczek im Kader +++

Borussia Dortmund ist ohne Manuel Akanji zum Champions-League-Auftakt am Dienstag bei Lazio Rom gereist. Der 25 Jahre Innenverteidiger hat nach seinem positiven Corona-Test vor knapp zwei Wochen zwar mittlerweile die häusliche Isolation verlassen, gehört aber noch nicht zum Kader des Fußball-Bundesligisten. Bevor er ins Training zurückkehrt, soll der Schweizer nochmals genauer medizinisch untersucht werden.

Neben Akanji fehlten die Verletzten Dan-Axel Zagadou (Knie), Nico Schulz (Muskelfaserriss) und der gesperrte Emre Can beim Abflug des Teams am Montagmorgen vom Dortmunder Flughafen. Dagegen war Lukasz Piszczek trotz seiner Augenverletzung, die er sich beim 1:0-Sieg am Samstag bei 1899 Hoffenheim zugezogen hatte, dabei. Über den Einsatz des polnischen Außenverteidigers soll kurzfristig entschieden werden.

Die durch die anhaltende Corona-Pandemie entstandenen widrigen Umstände der Reise konnte die Laune von Sportdirektor Michael Zorc nicht trüben: "Wir freuen uns auf dieses Spiel und wollen in Rom etwas mitnehmen. Das ist wichtig. Schließlich wollen wir die Gruppenphase überstehen", sagte der Sportdirektor der Deutschen Presse-Agentur.

+++ 19.10.2020: Roses Debüt in der Champions League: Weiterkommen das Ziel +++

Voller Zuversicht geht Borussia Mönchengladbachs Coach Marco Rose (44) seine Debüt-Saison in der Fußball-Königsklasse an. "Dass uns in der Gruppe echte Hochkaräter erwarten, wussten wir schon vor der Auslosung. Inter Mailand, Real Madrid und Schachtar Donezk hört sich richtig nach Champions League an. Eine spannende Aufgabe", sagte Rose im Interview des "Kicker" (Montag). Zum Auftakt trifft sein Team am Mittwoch in Mailand auf Inter (Beginn 21.00 Uhr).

Dennoch kann es für ihn nur ein Ziel geben: "Wir spielen, um weiterzukommen. Eine andere Zielsetzung würde unserem Charakter widersprechen. Für die Champions League haben wir ein Jahr lang hart gearbeitet. Jetzt wollen wir in diesem Wettbewerb auch das Bestmögliche erreichen."

Dabei lässt sich der Trainer auch vom Ausfall einiger Leistungsträger zu Saisonbeginn nicht abbringen: "Meine Kernaussage steht: Sind alle Spieler gesund, sind wir richtig, richtig gut. Aber wenn, wie in den zurückliegenden Wochen, mehrere wichtige Stützen ausfallen, dann spüren wir das. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind, die Jungs auf 100 Prozent zu bekommen."

UEFA Champions League 2020/21: Spielplan + Ergebnisse für die Gruppenphase der Königsklasse

Wann spielen der FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und RB Leipzig in der Champions League? Alle bevorstehenden Termine der Gruppenphase in der aktuellen CL-Saison finden Sie im Folgenden mit den ausgelosten Ansetzungen und Ergebnissen im Überblick.

UEFA Champions League, Gruppenphase, 6. Spieltag am 08. und 09. Dezember 2020

Datum Anstoß Ansetzung Ergebnis
Dienstag, 08.12.2020 18.55 Uhr Zenit St. Petersburg - Borussia Dortmund  
Dienstag, 08.12.2020 18.55 Uhr  Lazio Rom - FC Brügge  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr FC Barcelona - Juventus Turin  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr  FC Chelsea - FK Krasnodar  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr  RB Leipzig - Manchester United  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr  Dynamo Kiew - Ferencvaros Budapest  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr  Paris Saint Germain - Istanbul Basaksehir  
Dienstag, 08.12.2020  21.00 Uhr  Stade Rennes - FC Sevilla  
Mittwoch, 09.12.2020  18.55 Uhr Midtjylland - FC Liverpool  
Mittwoch, 09.12.2020  18.55 Uhr  Ajax Amsterdam - Atalanta Bergamo  
Mittwoch, 09.12.2020  21.00 Uhr  FC Bayern München - Lokomotive Moskau  
Mittwoch, 09.12.2020  21.00 Uhr  Real Madrid - Borussia Mönchengladbach  
Mittwoch, 09.12.2020  21.00 Uhr  RB Salzburg - Atlético Madrid  
Mittwoch, 09.12.2020  21.00 Uhr  Manchester City - Olympique Marseille  
Mittwoch, 09.12.2020  21.00 Uhr  Inter Mailand - Schachtjor Donezk  
Mittwoch, 09.12.2020 21.00 Uhr  Olmypiakos - FC Porto  

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa