06.09.2020, 17.08 Uhr

Formel 1 GP von Italien 2020 Ergebnisse: Sensationssieg von Gasly in Monza - Vettel-Aus nach Bremsdefekt

Fotos von Formel-1-Zuschauern sind auf Figuren auf den Sitzplätzen der Tribüne geklebt, die aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht besucht werden darf.

Fotos von Formel-1-Zuschauern sind auf Figuren auf den Sitzplätzen der Tribüne geklebt, die aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht besucht werden darf. Bild: dpa

Das Rennen um die Formel-1-Krone der Saison 2020 geht weiter: Am ersten September-Wochenende machte der Formel-1-Zirkus Station in Monza. Der Große Preis von Italien, der mit den ersten freien Trainings am Freitag, dem 04.09.2020 beginnt und seinen krönenden Abschluss beim Rennen am Sonntag, dem 06.09.2020 findet, ist das mittlerweile achte Rennen der aktuellen Saison.

Schon gelesen? Nie wieder Live-Rennen der Formel 1 im Free-TV! RTL verkündet Ausstieg

Formel 1 aktuell: Alle Ergebnisse der Saison 2020 im Überblick

Alles, was Motorsportfans zu den Rennen der Formel-1-Saison 2020 wissen müssen, erfahren Sie mit Grand-Prix-Informationen, Vorberichten und Ergebnissen hier im Überblick. Übrigens: Wie Sie das Formel-1-Spektakel beim Grand Prix in Italien in TV und Live-Stream erleben können, erfahren Sie hier!

Formel 1 in Monza: Großer Preis von Italien mit Zeitplan

Datum Beginn (MESZ) Durchlauf
Freitag, 04.09.2020 11.00 Uhr 1. freies Training
Freitag, 04.09.2020 15.00 Uhr 2. freies Training
Samstag, 05.09.2020 12.00 Uhr 3. freies Training
Samstag, 05.09.2020 15.00 Uhr Qualifying
Sonntag, 06.09.2020 15.10 Uhr Rennen

Formel 1 GP in Italien: Alle Ergebnisse und Infos aus Monza auf einen Blick

Wie sich die Formel-1-Piloten beim achten Rennen der Saison zum Grand Prix in Monza (Italien) schlagen, erfahren Sie zeitnah hier.

+++ 06.09.2020: Sensationssieg von Gasly in Italien - Vettel-Aus nach Bremsdefekt +++

Pierre Gasly von Alpha Tauri hat sensationell den Großen Preis von Italien gewonnen und damit seinen ersten Formel-1-Sieg geschafft. In einem turbulenten Rennen mit einer längeren Unterbrechung und zwei Safety-Car-Phasen verwies der 24 Jahre alte Franzose den spanischen McLaren-Piloten Carlos Sainz auf den zweiten Platz. Für Alpha Tauri war es der zweite Sieg überhaupt, den ersten hatte Sebastian Vettel 2008 in Monza im Toro Rosso eingefahren. Den völlig unerwarteten Rennausgang am Sonntag machte Lance Stroll im Racing Point auf Rang drei perfekt.

Sechsfach-Weltmeister und Titelverteidiger Lewis Hamilton kam im Mercedes nach einer Strafe und einer Aufholjagd auf den siebten Platz. Sebastian Vettel schied im Ferrari nach einem Bremsdefekt früh aus, Teamkollege Charles Leclerc krachte etwa zur Rennhälfte beim 999. Grand Prix der Scuderia in die Reifenstapel.

+++ 05.09.2020: Hamilton holt sich Pole in Monza - Formel-1-Debakel für Ferrari +++

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat sich auch die Pole Position für das Formel-1-Heimspiel von Ferrari in Monza geholt. Der britische WM-Spitzenreiter verwies am Samstag mit dem Streckenrekord von 1:18,887 Minuten seinen Teamkollegen Valtteri Bottas auf den zweiten Platz. Für Hamilton war es bereits die sechste Pole dieser Saison und die 94. seiner Karriere. Dritter im Autodromo Nazionale di Monza wurde der überraschend starke Carlos Sainz im McLaren. Sebastian Vettel war in der Qualifikation nur 17. geworden, sein Ferrari-Stallrivale Charles Leclerc auch nur 13.

+++ 05.09.2020: Vettel vor Monza-Qualifikation abgeschlagen - Bottas Schnellster +++

Sebastian Vettel ist auch im Formel-1-Abschlusstraining zum Grand Prix von Italien nur hinterhergefahren. Der viermalige Weltmeister wurde am Samstag vor der Qualifikation nur 15. Vettel fehlten im Ferrari 1,174 Sekunden auf Top-Mann Valtteri Bottas. Der finnische Mercedes-Pilot (1:20,089 Minuten) verwies Carlos Sainz und Lando Norris von McLaren auf die weiteren Ränge. Bottas' Teamkollege Lewis Hamilton wurde hinter Renault-Fahrer Daniel Ricciardo Fünfter. Vettels Stallrivale Charles Leclerc schloss die letzte Trainingseinheit als Elfter ab.

"Der Wagen ist schwierig zu fahren, das ist aber nicht das erste Mal", hatte Vettel schon vor dem Abschlusstraining eingeräumt. Der SF1000 verliere wie erwartet Zeit auf den Geraden, zudem fänden die Reifen bei der Kurveneinfahrt wenig Halt. "Es ist ganz schwierig, alles hinzubekommen", befand der Deutsche.

Für Vettel ist es das letzte Monza-Rennen als Ferrari-Fahrer. Der 33-Jährige muss den Rennstall Ende dieses Jahres verlassen. Seine Zukunft ist noch nicht geklärt.

+++ 04.09.2020: Hamilton rast in Monza zur Bestzeit - Vettel nach Dreher Zwölfter +++

Weltmeister Lewis Hamilton hat sich die Tagesbestzeit zum Ferrari-Heimspiel in Italien geschnappt. Der britische Mercedes-Pilot verwies im Autodromo Nazionale di Monza seinen Formel-1-Teamkollegen Valtteri Bottas aus Finnland auf den zweiten Platz. Dritter hinter den beiden Silberpfeil-Fahrern wurde nach der zweiten Einheit am Freitag McLaren-Mann Lando Norris. Sebastian Vettel kam bei seinem letzten Monza-Heimspiel als Ferrari-Fahrer nach einem späten Dreher nicht über Platz zwölf hinaus. Sein Stallrivale Charles Leclerc wurde nur Neunter.

Vettel muss Ferrari Ende dieser Saison nach dann sechs Jahren verlassen. Die Italiener sind in dieser Saison sportlich abgestürzt. Vettel liegt nur auf Rang 13 der Fahrerwertung. Hamilton (157 Punkte) führt souverän vor dem Niederländer Max Verstappen (110 Zähler), der im Red Bull auf dem fünften Platz landete.

+++ 04.09.2020: Vettel bei Monza-Auftakt Vorletzter - Mercedes-Duo vorne +++

Sebastian Vettel ist im Formel-1-Auftakttraining zum Ferrari-Heimspiel in Monza abgeschlagen nur auf dem vorletzten Platz gelandet. Der viermalige Weltmeister hatte nach der ersten Einheit am Freitag 2,285 Sekunden Rückstand auf die Spitze und wurde 19. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (1:20,703 Minuten) holte sich im Autodromo Nazionale di Monza vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (0,245 Sekunden) die Bestzeit. Vettels Stallrivale Charles Leclerc fuhr auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Italien die elftbeste Zeit.

Das Auftakttraining zu einem Grand Prix ist in der Regel aber nur bedingt aussagekräftig. Die Rennställe machen in der ersten eineinhalbstündigen Einheit unter anderem Aerodynamik-Tests, probieren neue Wagenteile aus und versuchen, die Balance des Autos abzustimmen.

Für Vettel ist es in Monza der letzte Auftritt als Ferrari-Fahrer. Ende dieser Saison muss er nach dann sechs Jahren den Rennstall verlassen. Die Italiener sind in dieser Saison brutal abgestürzt. Vettel liegt nur auf Rang 13 der Fahrerwertung. Hamilton (157 Punkte) führt souverän vor Max Verstappen (110 Zähler), der im ersten Training bei einem Crash die Front seines Red-Bull-Rennwagens demolierte.

Das muss man zum Großen Preis von Italien wissen

2008 erlebte Sebastian Vettel eine Sternstunde in Monza. In seinem erst 22. Grand Prix steuerte der junge Heppenheimer seinen Toro Rosso im Regen sensationell zu seinem ersten Sieg in der Formel 1. Insgesamt konnte der heutige Ferrari-Pilot dreimal im Königlichen Park gewinnen. Auch in seinem Scuderia-Abschiedsjahr dürfte es aber nichts mit dem Premierensieg in Rot werden.

Wer ist der Favorit in Monza?

Die Scuderia-Fans würden jetzt sicher gerne Ferrari hören. Das wäre aber gelogen. Sebastian Vettels Rennstall ist von der Spitze meilenweit entfernt. Zur Verdeutlichung: Dauerweltmeister Mercedes führt mit 264 Punkten die Konstrukteurswertung an, Ferrari ist mit gerade einmal 61 Zählern nur Fünfter. Die Silberpfeile um den WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton sind auf der Powerstrecke in Monza Favorit, die Scuderia hat diese Saison längst abgehakt. "Der Plan sieht vor, dass wir uns auf die nächsten Saisons vorbereiten, nicht nur 2021, sondern sicher auch 2022", räumte Teamchef Mattia Binotto vor dem 999. Grand Prix der Scuderia ein. Den eklatanten Rückstand bei der Motorenleistung wird Ferrari wegen des für kommendes Jahr noch gleichbleibenden Reglements nicht so schnell aufholen.

Also ist vorne wieder Langeweile angesagt?

Schon fünfmal in dieser Saison bestand das Podest aus den Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas sowie Max Verstappen im Red Bull. Auch beim achten Grand Prix des Jahres dürfte sich an diesem Bild kaum etwas ändern. Vielleicht könnten die Rivalen in der Qualifikation aber näher aneinanderrücken. Grund dafür ist das Verbot des "Party-Modus", der auf einer Runde zusätzliche Leistung freigab. Von Monza an dürfen die Teams jedoch nur noch eine Motoreneinstellung für die Qualifikation und das Rennen nutzen. Vor allem Mercedes und sein fehlerfrei fahrender Top-Pilot Hamilton profitierten bislang von der alten Regelung.

Kann Renault erneut überraschen?

Daniel Ricciardo feiert auch so etwas wie ein Formel-1-Heimspiel. Denn der Vater des Australiers und die Eltern seiner Mutter wurden in Italien geboren. In Spa verpasste Ricciardo zuletzt als Vierter mit der schnellsten Runde erneut nur knapp das Podest, direkt dahinter kam Renault-Teamkollege Esteban Ocon ins Ziel. Der Lohn: 23 Punkte. So viele Zähler in einem Grand Prix hatten die Franzosen seit der Rückkehr als Werksteam 2016 nicht geholt. Im vergangenen Jahr sammelte Ricciardo in Monza zusammen mit seinem damaligen Teamkollegen Nico Hülkenberg 22 Zähler. "Wir können mit einer Menge Selbstvertrauen anreisen", sagte daher der künftige McLaren-Fahrer Ricciardo, der in der Fahrzeugabstimmung deutliche Fortschritte ausgemacht hat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa
Fotostrecke

Die schlimmsten Unfälle in der Geschichte der Formel 1