16.03.2021, 16.14 Uhr

Susanne Laschet privat: Hochzeit nach Prügel-Schock! So lernte sie ihren Ehemann Armin kennen

Susanne Laschet mit ihren Ehemann Armin Laschet.

Susanne Laschet mit ihren Ehemann Armin Laschet. Bild: dpa

Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau! Das trifft auch auf NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu, der mit seiner Ehefrau Susanne zweifellos eine beeindruckende Frau an seiner Seite hat. Armin Laschet und seine Frau Susanne gelten als Vorzeige-Paar: Seit 36 Jahren sind die beiden inzwischen verheiratet. Wir stellen die starke Frau an der Seite des CDU-Politikers genauer vor und verraten Ihnen auch, dass es zwischen Armin und seiner Frau schon mal ganz schön zur Sache gehen kann. Aber beginnen wir doch erst einmal ganz von vorne.

Susanne Laschet: Beruf, Karriere, Herkunft - Sie ist die Frau an Armin Laschets Seite

Geboren wurde Susanne Laschet am 18. Mai 1962 als Susanne Malangré. Sie ist die Tochter des prominenten Managers und Verlegers Heinrich Malangré. Ihre Familie ist französischsprachiger wallonischer Herkunft und zog in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von Haine-Saint-Pierre in Belgien nach Stolberg, um ein Glasproduktionsunternehmen zu gründen. Susanne Laschet ist heute eine bekannte Buchhändlerin in Aachen.

Prügel-Beichte! So unromantisch war Susannes erstes Treffen mit ihrem Ehemann Armin

Ihren Ehemann Armin lernte Susanne bereits im Kinder- und Jugendchor kennen. Dabei verlief ihre Bekanntschaft zunächst ziemlich holprig, wie Susanne Laschet einst in einem Interview in der WDR-Fernsehsendung "Kölner Treff" verriet. Dabei enthüllte sie, dass sie als 7-Jährige von ihrem heutigen Ehemann und jetzigem CDU-Chef Schläge bekommen hat. Klingt ja nicht gerade romantisch! "Er hat mich verprügelt", sagte sie in der TV-Show. "Er hatte irgendeinen Krach mit einem Mädel, das er damals toll fand. Und dann hat er mich verprügelt. Und dann weiß ich noch ganz genau, da bin ich zu meiner Mutter gegangen und hab' gesagt: Mama, heute hab' ich den ekelhaftesten Jungen meines Lebens kennengelernt."

So konnte Armin Laschet Susanne doch noch für sich gewinnen

Heute wissen wir: Armin Laschet konnte Susanne am Ende doch noch für sich gewinnen. Darauf angesprochen, warum sie sich später doch in ihren heutigen Ehemann verliebte, erklärte Susanne Laschet einst: "Er hatte schöne Augen und irgendwie, ich fand ihn ganz nett. (...) Ich kann es Ihnen nicht erklären. Ich kann nur sagen, wir haben beide immer nach rechts und links geguckt, so ist es nicht. Aber wir haben nichts Besseres gefunden, beide, das ist einfach so."

Seit 1985 sind Susanne Laschet und Armin Laschet nun schon verheiratet. Sie leben bis heute im Aachener Stadtteil Burtscheid und haben drei erwachsene Kinder, zwei Söhne und eine Tochter.

Lesen Sie dazu auch: Kinder und Familie - So tickt der neue CDU-Chef wirklich!

Susanne Laschet sieht sich nicht als klassische First Lady

Steht Susanne Laschet mal nicht gerade als First Lady von NRW an der Seite ihres Mannes, so macht sie sich für erschöpfte Eltern stark. Bereits seit einigen Jahren ist sie Schirmherrin des Müttergenesungswerks in Nordrhein-Westfalen. Sie selbst sagte einmal, dass sie auch in Zukunft mehr als nur die Frau an der Seite ihres Mannes sein will. Sie selbst sieht sich demnach nicht als klassische First Lady: "Als Hündchen, das brav hinterherläuft, tauge ich sicher nicht. Hauptsache die Frisur sitzt – das ist nicht meins", sagte sie einmal in einem Interview. Ihre Welt seien die Bücher. "Das ist mein Hobby, meine Liebe und mein Beruf. Wenn ich die Bücher nicht mehr hätte, dann würde ich hinwelken wie ein Pflänzchen", so die gelernte Buchhändlerin.

Auch interessant: CDU völlig abgestürzt! Wer wird Kanzlerkandidat der Union?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/hos/news.de