25.10.2020, 20.01 Uhr

Coronavirus-News: Hass-Demo schockt Twitter! Corona-Leugner wollen Drosten und Merkel erhängen

In Berlin demonstrieren

In Berlin demonstrieren "Querdenker" und Corona-Leugner wieder gegen die Eindämmung der Pandemie. Einige Aussagen erschreckten die Twitter-Community. Der Hashtag "#Covidiot" trendete.  Bild: picture alliance/Markus Scholz/dpa

Eine Demonstration gegen staatliche Corona-Auflagen hat am Sonntagmittag in Berlin begonnen. Die Polizei sprach zum Auftakt am Alexanderplatz von mehreren hundert Teilnehmenden. Es gab die Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Polizei wies darauf mit Durchsagen hin. Zudem müsse der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden, hieß es auf der Demonstration.

Protestzug der Corona-Leugner zur Hochphase der Pandemie

Aus Protest gegen die staatlichen Corona-Beschränkungen sind am Sonntag in Berlin erneut Demonstranten auf die Straße gegangen. Dabei verstießen Gegner der Corona-Politik gegen die Maskenpflicht.

Die Polizei sprach von rund 2000 Menschen, die sich auf dem Alexanderplatz in Berlin-Mitte versammelten. Die Situation war dort zeitweise unübersichtlich, weil Menschen aus der Menge ausbrachen. Die Polizei sprach von einer "dynamischen Lage". «Es wurde weitgehend weder der Mindestabstand noch die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung eingehalten», twitterte die Polizei. Dies waren jedoch Auflagen gewesen. Die Polizei war eigenen Angaben zufolge mit 600 Kräften im Einsatz.

Ein Anlass für die Proteste war unter anderem die Gesundheitskonferenz «World Health Summit», die ursprünglich im Veranstaltungszentrum Kosmos geplant war. Wegen steigender Infektionszahlen findet die Veranstaltung, an der auch Vertreter des Robert Koch-Instituts teilnehmen, online statt. Dennoch zogen Demonstranten am Nachmittag vor das frühere Kino auf der Karl-Marx-Allee.

Initiative "Querdenken" hatte Protestmärsche angemeldet

Die Initiative "Querdenken" hatte zu Protesten in Berlin gegen die Gesundheitskonferenz aufgerufen. Angaben der Veranstalter zur Zahl der Demonstranten lagen nicht vor. Ende August hatten nach Polizeischätzungen annähernd 40 000 Menschen auf der Straße des 17. Juni gegen die Corona-Politik demonstriert.

Die Pressestelle der Polizei sprach am Abend von Festnahmen, verwies aber auf eine Bilanz zu den Versammlungen am Montag. Auch ob es Verletzte gab, konnte die Polizei nicht sagen.

Eine Kundgebung am Großen Stern, mit der gegen die Corona-Politik protestiert werden sollte, wurde nach Angaben der Polizei kurzfristig telefonisch abgesagt. Die Veranstalter waren für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Ursprünglich waren zu der Versammlung, die bis zum Abend geplant war, rund 10 000 Teilnehmer angemeldet worden.

Die Veranstaltung auf der Karl-Marx-Allee vor dem Veranstaltungshaus Kosmos wurde vom Anmelder am Nachmittag zudem vorzeitig beendet. Polizisten kamen auf die Bühne. Die Teilnehmer sollten den Ort rasch verlassen. Da einige Menschen sich weigerten, reagierte die Polizei nach eigenen Angaben mit Anzeigen wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung. Auch eine Gegendemonstration gab es in Berlin: Teilnehmer, die meist schwarz gekleidet waren, riefen "Nazis raus".

Hohes Gewaltpotenzial der Corona-Gegner - Brandanschlag auf RKI

In der Nacht zum Sonntag attackierten Unbekannte laut Berliner Polizei ein Gebäude des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Brandsätzen. Ermittelt wird in alle Richtungen - auch ein politisches Motiv wird geprüft. Das RKI ist eine Gesundheitsbehörde, die auch für Infektionskrankheiten wie etwa Covid-19 zuständig ist.

Auf Twitter trendete die Hashtags #b2510 und "#Covidioten"

Auf Twitter regte sich rasch Unmut gegen die Demonstranten, die die Realität so gar nicht anerkennen zu scheinen wollen. Der Hashtag #b2510 für die Demonstration in Berlin am 25.10. trendete gemeinsam mit Hashtags wie "#CoronaLeugner", "#Maßahmen", "#Querdenken" und "#Covidioten" - ein Kofferwort zusammengesetzt aus "Covid-19" und "Idioten". Auch der Hashtag "#Vollidioten" tummelte sich in den Twitter-Trends.

Twitter sieht in Corona-Leugnern gefährliche Demokratiefeinde

Doch was hat die Twitter-Community eigentlich konkret gegen die Demonstranten? Schließlich gehört es zu den demokratischen Grundrechten in Deutschland, demonstrieren zu dürfen. Das Problem sehen die Twitter-Nutzer eher darin, dass die "Querdenker", wie sie sich selbst gern nennen, nichts mit Demokratie am Hut haben. So stellt ein Nutzer fest: "Tausende Leute ohne Maske, die den Tod der Regierung wollen. Keine Polizei weit und breit. Gerade mal die 110 gewählt und das gemeldet. Da schien man überrascht davon."

Jörg Kachelmann hält Querdenker für Idioten

Ein anderer ärgert sich: "In Berlin geht wieder was. Oh Mann. Es sind nicht alle Idioten, die da teilnehmen. Aber zu 100% Mitbürger, die gesellschaftliche Freiheit mit Pflicht verwechseln. Menschen, die nicht weiterdenken und aktionistisch, emotional aufgeladen leicht zu manipulieren sind. leider"

Wetterexperte Jörg Kachelmann antwortet: "Ich bin dagegen überzeugt, dass alle Idioten sind."

Doch Twitter übt auch Kritik am Verhalten der Demonstranten selbst und dem der Polizei, die rechtswidrigen Vorgängen keinen Einhalt gebietet, sondern tatenlos zuschaut, wie sich Corona-Leugner vor Polizei-Autos werfen, um sich in einer vermeintlichen Opferrolle filmen zu lassen.

"Schwurbler durchbrechen militant Polizeiketten. Polizei hat vergessen das sie Schlagstock und Pfeffer hat #b2510", wundert sich eine Nutzerin.

Jüdisches Forum in Sorge über faschistische Züge der Querdenken-Bewegung

Auch daran, dass die Demonstanten trotz knapper Abstände keine Mund-Nase-Bedeckungen tragen, stößt so manchen Twitter-User sauer auf. So beklagt das "Jüdische Forum": "Die Polizei ruft die Coronademonstrant:innen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf und mahnt das Einhalten eines Mindestabstands. Dafür wird sie von den Teilnehmenden als Gestapo beschimpft. #b2510"

Arzt legt Querdenker herein: Polizei filmt Gesichter - Masken helfen

Ein Arzt warntdie Corona-Gegner:"ACHTUNG! Die Polizei filmt alle Demoteilnehmer der #Querdenken Demo mit einer Gesichtserkennungs Software! Bodo Schiffmann empfiehlt DRINGEND EINE MASKE zu TRAGEN um keine Strafanzeige zu bekommen. SCHÜTZT EURE PRIVATSPHÄRE!FREIHEIT! Bitte unbedingt teilen! #b2510".

Zudem ist die Aggressivität vieler Corona-Leugner den Twitter-Nutzern ein Dorn im Auge. Ein Beispiel liefert dieser Tweet. "Aufgeheizte Stimmung bei #Querdenken Demonstration #b2510 ohne MNS , Rangeleien mit @polizeiberlin, Frau beißt Beamten auf Alexanderstrasse in die Hand@rbb24". Autsch, jetzt fangen sie schon an, zu beißen.

Corona-Leugner wollen Merkel und Drosten hängen

Doch es geht noch schlimmer. So schildert dieser Beobachter: "So, tausende blockieren die Karl Marx Allee, Polizei ist nun da. Sie halten Schilder von Droste und Merkel in der Kleidung von KZ-Häftlingen hoch und skandieren "hängt sie". Am andere Ende heisst es was von Liebe." Mit Liebe scheinen die Corona-Leugner wirklich nichts am Hut zu haben.

Schon gelesen? Brandanschlag auf RKI - Lauterbach warnt vor Lockdown

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/news.de/dpa