14.01.2021, 14.06 Uhr

Coronavirus-News: Studien-Sensation! Schützt eine Corona-Infektion länger als eine Impfung?

Forscher vermuten, dass eine Corona-Infektion genauso lange vor einer Ansteckung schützt wie eine Impfung. (Symbolfoto)

Forscher vermuten, dass eine Corona-Infektion genauso lange vor einer Ansteckung schützt wie eine Impfung. (Symbolfoto) Bild: AdobeStock/ Marcel Paschertz

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 strebt Deutschland eine Herdenimmunität durch Impfungen an. Dafür müsste das Impf-Tempo zunehmen, doch es fehlen aus verschiedenen Gründen noch mehr Impfdosen. Eine britische Studie hat jetzt zu diesem Thema erstaunliches herausgefunden. Demnach gibt es einen anderen Weg als Corona-Impfungen, um die Bevölkerung zu schützen.

Neue Corona-Studie: Covid-19-Infektion schütz genauso lange wie eine Impfung

Public Health England fand heraus, dass Menschen, die einmal an Covid-19 erkrankten und wieder genesen sind, genauso gut gegen eine erneute Infektion geschützt sind wie geimpfte Menschen. Die Schutzwirkung lag bei symptomatischen Covid-19-Genesenen bei 90-Prozent und bei Personen mit asymptomatischer Ausprägung bei 83 Prozent. Die Schutzwirkung hielt bei der "großen Mehrheit der 21.000 untersuchten NHS-Mitarbeiter sechs Monate an. Für die wissenschaftliche Untersuchungfolgten sie den Teilnehmer fünf Monate. Darunter waren 6.614 Angestellte, die das Virus bereits gehabt hatten.

Experten sagten, die "sehr ermutigenden" Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Schutz wahrscheinlich viel länger anhält. Die leitende Forscherin Professor Susan Hopkins, Senior Medical Advisor bei PHE, sagte: "Die Vorinfektion sieht genauso gut aus wie der Impfstoff, zumindest in diesem Zeitintervall [sechs Monate], was eine sehr gute Nachricht für die Bevölkerung ist. Und es wird neben dem Impfstoff helfen, eine Immunität in der Bevölkerung zu erreichen, die die Übertragung zu reduzieren beginnt.

Schon gelesen?Impfung überflüssig? Schützt DIESES Corona-Medikament besser vor Covid-19?

Coronavirus News aktuell: Sind die Hygiene-Regeln jetzt Geschichte?

Trotzdem appellierte Professor Hopkins eindrücklich an die Menschen, sich weiterhin an die Regeln zu halten, um andere Personen - besonders Risikopatienten - nicht anzustecken. Denn trotz der Erkenntnisse sei eine Reinfektion vorgekommen. "Was wir hier sagen, ist, dass es die Menschen gut schützt - aber es ist kein 100-prozentiger Schutz, und deshalb müssen die Menschen immer noch die Regeln befolgen", sagte Prof. Hopkins und fügte hinzu: "Ja, es gibt eine [Immun-]Reaktion, es sind mindestens sechs Monate, was gut und beruhigend ist, für die große Mehrheit. Aber es gibt trotzdem ein Risiko der Infektion, es gibt ein Risiko der Übertragung.

Wissenschaftler sehen die Studie als Fortschritt. Dr. Simon Clarke, außerordentlicher Professor für zelluläre Mikrobiologie an der Universität Reading, sagte: "Die gute Nachricht ist, dass diese Studie ein weiteres Indiz dafür ist, dass Reinfektionen mit Covid selten sind, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, und dass das Vorhandensein von Antikörpern für eine bedeutende Zeitspanne Schutz bietet. "Die besorgniserregende Erkenntnis ist, dass einige Menschen, die Covid-Antikörper haben, anscheinend immer noch in der Lage sind, das Coronavirus zu tragen und es auf andere übertragen könnten."

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/sig/news.de