02.05.2019, 10.45 Uhr

Änderungen beim Online-Banking: Sparkassen-Schock! Bank gestaltet Online-Banking komplett um

Die Sparkasse schafft das smsTAN-Verfahren ab.

Die Sparkasse schafft das smsTAN-Verfahren ab. Bild: dpa

Online-Banking bietet Bankkunden die Möglichkeit, Überweisungen bequem und schnell von zu Hause aus zu erledigen. Überweisungen am Schalter oder Automaten sind dadurch stark zurückgegangen. Dabei sind die Banken stets bemüht, ihren Kunden möglichst viel Sicherheit zu bieten - so auch beim Online-Banking.

Änderungen beim Online-Banking: Banken in Deutschland schaffen iTAN-Verfahren ab

War früher noch das iTAN-Verfahren gang und gäbe, bei dem die TAN-Nummer auf einer Liste zu finden waren, so ist dieses inzwischen überholt und soll spätestens im Herbst dieses Jahres bei jeder Bank in Deutschland eingestellt werden.

Sparkasse schafft sms-TAN-Verfahren ab - Änderungen beim Bezahlen

Die Sparkasse allerdings geht laut "derwesten.de" noch einen Schritt weiter: Bereits im Juni soll das bei vielen Sparkassen-Kunden beliebte smsTAN-Verfahren abgeschafft werden. Wer das Online-Banking bei der Sparkasse weiter nutzen möchte, der muss auf pushTAN oder chipTAN umsteigen. Bei beiden Varianten sei das Banking laut "derwesten" deutlich sicherer als beim smsTAN, wo die TAN unverschlüsselt verschickt und somit im schlimmsten Fall von jedem abgefangen werden könnte.

pushTAN oder smsTAN: Diese Verfahren können Sparkassen-Kunden noch nutzen

Beim pushTAN-Verfahren müssen Sparkassen die Sparkassen-App auf ihrem Handy installieren. Hat man dies getan, erhält man die TAN für seine Überweisung via Push-Benachrichtigung aufs Handy. Für das chipTAN-Verfahren wird ein TAN-Generator benötigt. Mithilfe der Sparkassen-Karte generiert dieser anhand eines Codes die TAN für die Überweisung.

Lesen Sie auch:SO mies werden Sparkassen-Kunden derzeit abgezockt

fka/jat/news.de
Stiftung Warentest im August 2019Böse BankenWetter im Juli 2019Neue Nachrichten auf der Startseite