19.07.2019, 13.09 Uhr

"The Masked Singer" in Live-Stream und TV: Enttarnt! Wer ist raus in Folge 4 beim Sänger-Raten mit Kostümierung?

Hinter dieser schrillen Kostümierung verbirgt sich ein prominenter

Hinter dieser schrillen Kostümierung verbirgt sich ein prominenter "The Masked Singer"-Kandidat - um wen es sich handelt, das muss das Rateteam der neuen Show herausfinden. Bild: Boris Breuer / ProSiebenSat1 / picture alliance / dpa

Welcher Star steckt hinter dem Schmetterling, welcher im Astronauten-Anzug? Und wer ist des Monsters Kern? ProSieben hat eine neue Rate-Show: "Wer bin ich?" - aber anders. In "The Masked Singer" treten zehn Prominente in überdimensionalen, aufwendigen und vor allem sehr verdeckenden Kostümen gegeneinander an. Ihre Aufgabe: ihre Identität so lange wie möglich geheim zu halten.

"The Masked Singer" - Wer ist raus?

Lesen Sie hier, welcher Promi in welcher Folge von "The Masked Singer" rausgeflogen ist.

Neue Pro7-Show "The Masked Singer" in TV und Live-Stream sehen

Moderiert wird die neue Pro-Sieben-Show von Matthias Opdenhövel. Die erste Ausgabe von "The Masked Singer" war am Donnerstag, dem 27. Juni 2019, ab 20.15 Uhr bei Pro Sieben zu sehen. TV-Zuschauer können das neue Format zur besten Sendezeit im Free-TV genießen oder sich "The Masked Singer" im Live-Stream zu Gemüte führen. Möglich ist das einerseits in der Pro7 Mediathek 7TV, doch auch on demand gibt es "The Masked Singer" bei der neuen Streaming-Plattform Joyn zu sehen.

"The Masked Singer" verpasst? Wiederholung im Free-TV bei sixx

Wer am Donnerstagabend keine Möglichkeit haben sollte, "The Masked Singer" in TV oder Live-Stream anzuschauen, kann sich mit der Wiederholung im Free-TV trösten. Jeweils freitags, also einen Tag nach der Live-Ausstrahlung bei Pro Sieben, wird es "The Masked Singer" um 20.15 Uhr bei sixx zu sehen geben. Auch in der Nacht zu Freitag wird "The Masked Singer" bei Pro Sieben wiederholt.

Worum geht es in der neuen Show "The Masked Singer" bei Pro7?

Die Idee stammt nach Senderangaben aus Südkorea, lief "mit gigantischem Erfolg" in den USA und bescherte dem Sender Fox dort den erfolgreichsten Start einer Unterhaltungssendung seit 2011. "Eine schrille Show mit zehn singenden Stars, die sich unter aufwendig gestylten Kostümen verstecken", beschreibt ProSieben das Konzept. In den USA lief "The Masked Singer" als Aufzeichnung, in Deutschland soll es eine Live-Sendung sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Bei den großen Live-Shows gehört dem #MaskedSingerEichhörnchen die große Bühne! ????

Ein Beitrag geteilt von The Masked Singer Germany (@masked.singer.germany) am

Streng geheim! Kandidaten bei "The Masked Singer" werden geschickt verkleidet

Die Teilnehmer stammen aus allen möglichen Lebensbereichen - sind also nicht unbedingt als Sänger berühmt. Aber sie singen, tanzen - und geben mit verfremdeter Stimme ein paar Hinweise zu ihrer Person. Experten, Studiogäste und Zuschauer rätseln dann:Wer versteckt sich unter der Verkleidung? Sechs Shows sind geplant, jede Woche fliegt ein Promi raus und wird vor laufender Kamera enttarnt.

"The Masked Singer" mit Collien Ulmen-Fernandes, Ruth Moschner und Max Giesinger als Rate-Jury

"Ich konnte mir erstmal darunter überhaupt nichts vorstellen. Dann wurden mir die amerikanischen Folgen geschickt und ich bin süchtig danach geworden", sagt Collien Ulmen-Fernandes, die mit Moderatorin Ruth Moschner und Sänger Max Giesinger zum Experten-Rateteam gehört, der Deutschen Presse-Agentur. "Ich find das Konzept wahnsinnig spannend, weil man die Künstler abseits ihres Images kennenlernt und abseits der Schublade denken kann, weil man eben nicht weiß, mit wem man es zu tun hat."

Damit das so bleibt, gibt es einige Sicherheitsvorkehrungen, sagt Ulmen-Fernandes. Auch Backstage müssen die Teilnehmer Masken tragen. "Wenn sie uns begegnen, dürfen sie nicht mit uns sprechen." Sie erwartet: Auf jeden Fall wird es sehr lustig werden. Aber:"Die Sänger mit den warmen Kostümen tun mir leid."

Was ist das Besondere an "The Masked Singer"?

Aus Sicht von ProSieben gibt es zwei Besonderheiten an der Show:Zu gewinnen gibt es nichts als den Rätselspaß an der Freude - und weil die Promis maskiert sind, bleiben die Zuschauer von Floskeln wie "Ich will meine Grenzen kennenlernen" verschont, dem Feigenblatt für prominente Teilnehmer an Formaten wie "Dschungelcamp" und seinen Artverwandten.

"The Masked Singer": Sängerin Lucy Diakovska als Geheim-Star in Show 1 enthüllt

Sängerin Lucy Diakovska hat damit gerechnet, in der Live-Show "The Masked Singer" trotz Kostümierung durchschaut zu werden. Bei der Premiere auf ProSieben am Donnerstagabend war das frühere Mitglied der Girlgroup No Angels als Oktopus zu sehen. "Ich habe von Anfang an vermutet, dass man mich erkennen würde. Es gibt ein paar Dinge, die typisch für mich sind, wie meine Stimme", sagte die 43-jährige, in Bulgarien geborene Sängerin am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

"Ich bin mit dem Kostüm auch vor der Sendung schon im Supermarkt an der Kasse erkannt worden. Die Kassiererin hat gesagt: "Sie sind Lucy!"", erzählte Diakovska. "Und ich habe "Nein!" geantwortet, und dann hat sie mich auf Bulgarisch angesprochen, weil sie mir nicht geglaubt hat."

"Das Singen in dem Kostüm war natürlich ungewohnt, nicht nur für mich, sondern mit Sicherheit auch für die anderen", sagte Diakovska. "Das Oktopus-Kostüm hatte mehrere Schichten und war auch schwer. Und viel Zeit zum Üben, sich damit zu bewegen, hatte man nicht. Das war schon sehr intensiv."

In der neuen Show singen Prominente in überdimensionalen Kostümen, bei denen auch ihr Gesicht verdeckt ist. Sie müssen versuchen, ihre Identität möglichst lange geheim zu halten. "Ich habe in der Sendung meine Stimme etwas rauer gemacht und etwas abgehackter gesungen", sagte Diakovska.

In jeder Folge der von Matthias Opdenhövel moderierten Show wird der Kandidat enttarnt, für den die wenigsten Zuschauer angerufen haben. Am Donnerstag musste die Ex-No-Angels-Sängerin gehen - und damit am Schluss ihre Identität preisgeben. Noch im Rennen sind zum Beispiel die Teilnehmer, die als Engel, Eichhörnchen, Grashüpfer, Kakadu oder Monster verkleidet sind.

"Ich habe keinen Schimmer, wer hinter den anderen Maskierungen steckt. Wir dürfen nicht miteinander sprechen, zu niemandem", sagte Lucy Diakovska. "Und es sind vielleicht nur acht oder zehn Leute, die das überhaupt wissen. Wenn wir jemanden ansprechen, dürfen wir nur flüstern, damit man uns nicht erkennt." Die nächste Folge ist am Donnerstag (5. Juli, 20.15 Uhr) zu sehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook? Hier finden Sie brandheiße News und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa
ZDF Fernsehgarten erntet Twitter-SpottSven Deutschmanek krankWetter im Juli 2017Neue Nachrichten auf der Startseite