02.01.2019, 07.44 Uhr

Darts-WM 2019 Finale und Ergebnisse: Ergebnisse im Ally Pally zur Darts-WM 2019 im Überblick

Michael van Gerwen ist nach einem Nervenkrimi im Finale gegen Michael

Michael van Gerwen ist nach einem Nervenkrimi im Finale gegen Michael "Bully Boy" Smith der neue Darts-Weltmeister 2019. Bild: Steven Paston / PA Wire / picture alliance / dpa

+++ 01.01.2019: Niederländer Michael van Gerwen ist zum dritten Mal Darts-Weltmeister

Michael van Gerwen hat seine Vormachtstellung in der Darts-Szene eindrucksvoll unter Beweis gestellt und ist souverän zu seinem dritten WM-Titel gestürmt. Der 29 Jahre alte Niederländer schlug im Finale am späten Dienstagabend Michael Smith aus England mit 7:3 und ist damit der erst zweite Spieler nach Phil Taylor, der beim Weltverband PDC mindestens drei WM-Titel gewinnen konnte. So ungefährdet wie «Mighty Mike» hatte sich selten ein Spieler im Londoner Alexandra Palace den begehrtesten Titel geholt. Van Gerwen verlor in sechs Partien gerade einmal acht Sets.

Der Darts-Dominator gewinnt neben der Sid-Waddel-Trophy auch ein Rekord-Preisgeld von 500 000 Pfund. Er besteigt damit nach 2014 und 2017 erneut den Thron und steht so unangefochten wie selten zuvor an der Spitze der Weltrangliste, die er seit exakt fünf Jahren ohne Pause anführt. «Ich stehe so oft in Finals, ich bin es gewohnt, wenn nur noch zwei Spieler übrig sind», hatte der Niederländer vor seinem vierten WM-Endspiel angekündigt - und direkt im Anschluss an der Scheibe begonnen, die Träume von Finaldebütant Smith zu zerstören.

Nach deutlichen Siegen über die Ex-Weltmeister Adrian Lewis (4:1) und Gary Anderson (6:1) geriet auch «Bully Boy» Smith schnell ins Hintertreffen. Im allerersten Leg checkte van Gerwen 129 Punkte über das Bulls Eye, es war das erste Ausrufezeichen. Vor seinem Finalgegner äußerte der Mann im markant grellgrünen Shirt erstaunlich viel Respekt. «Seine Scoring-Power ist sehr gut. Ich denke, dass ich die ganze Zeit Druck auf ihn ausüben muss», sagte van Gerwen.

Das tat er auch und führte in kürzester Zeit mit 3:0-Sätzen. Jeder verwandelte Doppelwurf zum Satzgewinn glich einem emotionalen Ausbruch. Van Gerwen trotzte damit auch dem Publikum, das ihn schon bei seinem Einlauf im «Ally Pally» ausgepfiffen hatte. «Wen interessiert das, dass die Zuschauer gegen mich sind?», hatte der Niederländer in weiser Voraussicht gefragt und sich im Anschluss kein Stück aus dem Konzept bringen lassen.

Zwischen den beiden starken Scorern van Gerwen und Smith lief es dann so, wie es meistens läuft. Beide Profis trafen immer wieder die 180 und schaukelten sich gegenseitig hoch, doch in den entscheidenden Momenten bewahrte van Gerwen die Nerven und setzte sich immer weiter ab. So war es meist auch bei den 31 Duellen davor, von denen der Primus 25 für sich entschied. Vor Fernsehkameras hatte van Gerwen sogar sieben von acht Aufeinandertreffen für sich entschieden, darunter auch das Premier-League-Finale im Mai dieses Jahres.

Smith, der am kommenden Samstag seine Verlobte heiratet und tagelang von einer Hochzeit als Weltmeister träumte, war die Aufregung im größten Spiel seiner Karriere deutlich anzumerken. Im so wichtigen vierten Satz verfehlte er mehrere Darts zum Anschluss und geriet so mit 0:4 ins Hintertreffen, was sich als aussichtsloses Unterfangen herausstellen sollte. Symptomatisch für einen gebrauchten Abend schoss sich Smith auch noch selbst Pfeile aus dem Board. Den übermächtigen van Gerwen konnte er in einem weitgehend einseitigen Endspiel trotz einer kurzen starken Phase mit drei Finishes von mehr als 100 Punkten am Stück nicht mehr aufhalten.

+++ 31.12.2018: Van Gerwen und Smith wollen Titel bei Darts-WM - "Wird phänomenal"

Das größte Match des Darts-Jahres 2019 findet gleich an Neujahr statt. Der Niederländer Michael van Gerwen und Michael Smith aus England kämpfen am Dienstag im Londoner Alexandra Palace um den Weltmeister-Titel. "Es wird wieder ein phänomenales Finale gegen Michael. Ich habe eine großartige Bilanz gegen ihn und ich freue mich darauf", kündigte van Gerwen im Anschluss an seinen deutlichen 6:1-Sieg gegen Dauerrivale Gary Anderson aus Schottland an.

"Mighty Mike", wie van Gerwen genannt wird, ist der klare Favorit. Seit fünf Jahren führt er ununterbrochen die Weltrangliste an, bei der WM hatte er weder mit Anderson, noch mit Doppel-Weltmeister Adrian Lewis (4:1) oder dem Deutschen Max Hopp (4:1) Probleme. "Woche für Woche arbeite ich sehr hart, deswegen bin ich begeistert, dass ich hier meine beste Leistung zeige", erklärte van Gerwen, der im Vorjahr nur ganz knapp dem späteren Weltmeister Rob Cross unterlag.

Für "Bully Boy" Smith, der nur fünf von 31 Spielen gegen van Gerwen für sich entscheiden konnte, ist es das erste WM-Finale. Der Dienstag ist für Smith also ein wichtiger Tag, noch einschneidender wird aber der kommende Samstag, von dem der 28 Jahre alte Engländer schon eine genaue Vorstellung hat. "Die Person, die uns traut, soll sagen: Willst du den amtierenden Weltmeister Michael Smith zu deinem Mann nehmen?", sagte er jüngst. Smith wird am 5. Januar heiraten.

+++ 31.12.2018: Darts-Star van Gerwen deklassiert Anderson - Endspiel gegen Smith +++

Darts-Dominator Michael van Gerwen nimmt Kurs auf seinen dritten WM-Titel und kommt dabei im Londoner Alexandra Palace von Spiel zu Spiel besser in Schwung. Im Prestigeduell mit seinem Erzrivalen Gary Anderson ließ "Mighty Mike" dem Schotten am Sonntagabend keine Chance und besiegte ihn glatt mit 6:1-Sätzen. "Ich denke, ich habe allen gezeigt, dass ich mit diesem Druck umgehen kann. Vor allem am Anfang habe ich sehr, sehr gut gespielt", erklärte ein sichtlich zufriedener van Gerwen.

Im Endspiel wartet nun an Neujahr der für sein starkes Scoring bekannte Michael Smith aus England, der zuvor seinen Landsmann Nathan Aspinall mit 6:3 bezwungen hatte und damit das erste WM-Endspiel seiner Karriere erreichte.

Der amtierende Weltmeister Rob Cross schaffte es bei der Darts-WM 2019 bis ins Achtelfinale.

Der amtierende Weltmeister Rob Cross schaffte es bei der Darts-WM 2019 bis ins Achtelfinale. Bild: Adam Davy / PA Wire / picture alliance / dpa

Das lange ersehnte 57. Aufeinandertreffen zwischen van Gerwen und Anderson wurde zu einer dauerhaft einseitigen Angelegenheit. Mit seiner enormen Scoring-Power und den zielsicheren Doppel-Würfen ließ "MvG" seinem Widersacher keine Chance und gewann zwischenzeitlich sogar neun Legs am Stück. Beim Stand von 0:5 bäumte sich Anderson noch einmal kurz auf, doch es reichte nur zu etwas Ergebniskosmetik, bevor van Gerwen eiskalt das Spiel beendete und ausgelassen seinen vierten WM-Finaleinzug bejubelte.

Der alles überragende Niederländer, der am 1. Januar fünf Jahre ununterbrochen an der Spitze der Weltrangliste steht, ist bisher ohne große Probleme durch das Turnier gekommen. Den besten deutschen Profi Max Hopp bezwang er genauso mit 4:1 wie den zweimaligen Weltmeister Adrian Lewis, auch gegen Ryan Joyce (5:2) und jetzt gegen Anderson gab es komplett ungefährdete Siege.

Den 28 Jahre alten "Bully Boy", wie Smith genannt wird, kennt van Gerwen bestens. In 31 Duellen standen sich die beiden Darts-Profis schon gegenüber, unter anderem spielten Smith und van Gerwen in dieser Saison im Premier-League-Finale gegeneinander. Damals siegte van Gerwen deutlich mit 11:4, insgesamt hat er eine Bilanz von 25:6-Siegen gegen den ein Jahr jüngeren Engländer. Smith hat sich in der unteren Hälfte durchgekämpft, die geprägt war von Favoritenstürzen wie dem von Titelverteidiger Rob Cross, und trotzte am Sonntag auch seinem starken Landsmann Aspinall.

+++ 30.12.2018: Engländer Michael Smith steht bei Darts-WM erstmals im Endspiel +++

Der Engländer Michael Smith hat erstmals in seiner Karriere das Finale bei der Darts-WM in London erreicht. Am Sonntagabend schlug der "Bully Boy" im Halbfinale seinen Landsmann Nathan Aspinall mit 6:3 und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Im Finale trifft Smith entweder auf den Niederländer Michael van Gerwen oder den Schotten Gary Anderson, die direkt im Anschluss im zweiten Halbfinale gegeneinander spielen.

Beim wichtigsten Turnier der Welt sind viele heiße Anwärter schon früh ausgeschieden. Peter Wright aus Schottland erwischte es genauso in seinem ersten Spiel wie den Niederländer Raymond van Barneveld und Simon Whitlock aus Australien. Auch Weltmeister Rob Cross und Europameister James Wade aus England spielten keine Rolle.

+++ 30.12.2018: Traum-Halbfinale bei Darts-WM steht: Van Gerwen trifft auf Anderson +++

Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen steht bei der Darts-WM in London im Halbfinale. In der Runde der letzten Acht schlug "Mighty Mike" am späten Samstagabend den Engländer Ryan Joyce deutlich mit 5:1, der Niederländer darf damit weiter auf seinen dritten Titel im Alexandra Palace hoffen. Im Halbfinale kommt es zum Topduell mit dem Schotten Gary Anderson, der ebenfalls zweimal Weltmeister ist und bereits am Nachmittag Dave Chisnall mit 5:2 bezwungen hatte. Das zweite Halbfinale am Sonntag bestreiten "Bully Boy" Michael Smith und der Underdog Nathan Aspinall. Das Finale findet an Neujahr statt, die Deutschen sind nicht mehr im Turnier vertreten.

+++ 29.12.2018: Gary "The Flying Scotsman" Anderson im Halbfinale der Darts-WM +++

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson steht bei der Darts-WM in London im Halbfinale. "The Flying Scotsman", wie Anderson genannt wird, schlug am Samstag in der Runde der letzten Acht den Engländer Dave Chisnall mit 5:2 und darf damit auf ein Duell mit Primus Michael van Gerwen in der Vorschlussrunde hoffen.

Bei dem prestigeträchtigen und mit 2,5 Millionen Pfund dotierten Turnier im Alexandra Palace sind inzwischen fast alle Favoriten draußen. Raymond van Barneveld und Peter Wright waren gleich in ihrem ersten Spiel gescheitert, Europameister James Wade und Weltmeister Rob Cross verloren jeweils ihr Achtelfinale am Freitag. Das Endspiel findet an Neujahr statt.

+++ 29.12.2018: Darts-Profi van Gerwen bleibt auch nach WM die Nummer eins der Welt +++

Der Niederländer Michael van Gerwen bleibt auch nach der Darts-WM in London die Nummer eins der Welt. Nachdem der amtierende Weltmeister Rob Cross aus England und der schottische Ranglistendritte Peter Wright bei dem Turnier im Alexandra Palace vorzeitig ausgeschieden sind, ist "Mighty Mike" nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Der 29 Jahre alte van Gerwen ist seit seinem ersten WM-Titel am 1. Januar 2014 ununterbrochen auf Platz eins der Rangliste und wird damit am kommenden Dienstag die Marke von fünf Jahren erreichen.

+++ 28.12.2018: Darts-Topfavorit van Gerwen nach Sieg über Lewis im Viertelfinale +++

Topfavorit Michael van Gerwen hat bei der Darts-WM in London souverän das Viertelfinale erreicht. Der Niederländer schlug im Duell der zweimaligen Weltmeister Adrian Lewis am Donnerstagabend klar mit 4:1 und zog damit in die Runde der letzten Acht ein. Vor allem dem herausragenden Scoring von van Gerwen hatte der frühere Champion Lewis nichts entgegenzusetzen. Eine Runde vorher hatte "Mighty Mike" den letzten Deutschen Max Hopp deutlich mit 4:1 bezwungen. Im Viertelfinale bekommt es van Gerwen mit dem Sieger aus der Partie zwischen Ryan Joyce und James Wade zu tun. Die beiden Engländer spielen am Freitag gegeneinander.

+++ 28.12.2018: Zweimaliger Weltmeister Anderson steht bei Darts-WM im Viertelfinale +++

Der zweimalige Darts-Weltmeister Gary Anderson aus Schottland darf bei der WM in London weiter auf seinen dritten Titel hoffen. "The Flying Scotsman", wie Anderson genannt wird, besiegte am Donnerstagabend den Engländer Chris Dobey in einem spannenden Duell mit 4:3 und steht damit im Viertelfinale. Eine Runde zuvor hatte Anderson mit dem Niederländer Jermaine Wattimena jede Menge Mühe und kam erst nach einem langen und harten Match weiter. In Raymond van Barneveld, Peter Wright, Simon Whitlock und Gerwyn Price sind schon einige Mitfavoriten zuvor gescheitert. Anderson ist am Samstag wieder dran und trifft dann auf den Sieger der Partie zwischen Jamie Lewis und Dave Chisnall.

+++ 28.12.2018: Europameister Wade bei Darts-WM raus - Kein Duell mit van Gerwen +++

Darts-Europameister James Wade ist bei der WM in London überraschend schon im Achtelfinale ausgeschieden. Der Engländer unterlag am Freitag seinem Landsmann Ryan Joyce in einer hartumkämpften Partie mit 3:4 und verpasste damit ein Viertelfinale gegen den Weltranglisten-Ersten Michael van Gerwen. Wade galt vor der WM wegen seiner guten Form als einer der heißesten Anwärter auf den Titel, verpasste gegen Joyce aber mehrere Matchdarts.

Für den 33 Jahre alten Außenseiter Joyce geht es schon am Samstag in der Runde der letzten Acht gegen Topfavorit van Gerwen weiter. Er hatte zuvor in Simon Whitlock einen weiteren Top-10-Spieler besiegt. Deutsche Spieler sind beim wichtigsten Turnier des Jahres in der britischen Hauptstadt nicht mehr dabei.

+++ 27.12.2018: Junioren-Weltmeister van den Bergh bei der Darts-WM ausgeschieden +++

Der belgische Geheimfavorit Dimitri van den Bergh ist bei der Darts-WM in London überraschend in der dritten Runde gescheitert und verpasst damit ein Achtelfinale gegen Weltmeister Rob Cross. Am Donnerstag verlor der 24 Jahre alte Junioren-Weltmeister deutlich mit 1:4 gegen den Engländer Luke Humphries, der zwar im Durchschnitt weniger Punkte erzielte, sich aber zielsicherer auf die Doppelfelder zeigte. Van den Bergh war der letzte Belgier, der bei dem wichtigsten Turnier des Jahres noch im Wettbewerb war. Für Humphries steht bereits am Freitag das Duell mit Titelverteidiger Cross an.

Raymond

Raymond "Barney" van Barneveld steht die Enttäuschung über seine WM-Niederlage gegen Darius Labanauskas aus Litauen ins Gesicht geschrieben. Bild: Steven Paston / PA Wire / picture alliance / dpa

+++ 23.12.2018: Titelverteidiger Cross zieht bei Darts-WM ins Achtelfinale ein +++

Der Engländer Rob Cross darf bei der Darts-WM in London weiter auf die Titelverteidigung hoffen. Der amtierende Champion besiegte am Sonntagabend in der dritten Runde Cristo Reyes aus Spanien klar mit 4:0 und steht damit im Achtelfinale des wichtigsten Darts-Turniers der Welt. Zuvor waren in Peter Wright, Raymond van Barneveld, Simon Whitlock und Daryl Gurney schon zahlreiche Favoriten ausgeschieden. Nach dem 1:4 von Max Hopp am Samstag gegen den Weltranglistenersten Michael van Gerwen ist auch kein deutscher Spieler im Turnier.

+++ 23.12.2018: Darts-Europameister Wade nach Rückstand noch im WM-Achtelfinale +++

Darts-Europameister James Wade hat nach einer gelungenen Aufholjagd noch das Achtelfinale der Weltmeisterschaft erreicht. Wade siegte am Sonntag in London 4:3 gegen seinen englischen Landsmann Keegan Brown und drehte dabei nervenstark einen 1:3-Rückstand um.

Mitfavoriten wie Peter Wright, Raymond van Barneveld, Simon Whitlock und Daryl Gurney sind dagegen schon gescheitert. Der letzte deutsche Starter Max Hopp verlor am Samstag in der dritten Runde 1:4 gegen den Weltranglistenersten und Ex-Weltmeister Michael van Gerwen aus den Niederlanden. Titelverteidiger Rob Cross aus England musste am Sonntagabend zu seinem Drittrundenspiel antreten.

+++ 22.12.2018: Hopp bei Darts-WM ausgeschieden - Deutliches 1:4 gegen van Gerwen +++

Max Hopp ist als letzter deutscher Profi bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Der 22 Jahre alte Hesse verlor am Samstag in der dritten Runde mit 1:4 gegen den Weltranglistenersten Michael van Gerwen. Im "größten Match seiner Karriere", wie er es selbst formulierte, hatte Hopp dem dominanten Niederländer lange Zeit nichts entgegenzusetzen.

Erst nach drei Legs kam der beste deutsche Spieler besser in die Partie und steigerte sich so deutlich, dass er zeitweise mit van Gerwen auf Augenhöhe agierte. Doch im fünften Satz zog der beste Spieler der Welt das Tempo noch einmal an und verwandelte ein 0:2 in Legs in ein 3:2 zum Sieg. Hopp verpasste damit auch im sechsten Anlauf den Einzug ins Achtelfinale, den beim wichtigsten Turnier der Welt noch überhaupt kein Deutscher geschafft hat.

Vor Hopp waren bereits Martin Schindler, Gabriel Clemens und Robert Marijanovic ausgeschieden. Van Gerwen trifft in der Runde der letzten 16 auf den Sieger der Partie zwischen dem zweimaligen Champion Adrian Lewis aus England und dem Litauer Darius Labanauskas.

+++ 22.12.2018: Gary Anderson übersteht Darts-Krimi und erreicht WM-Achtelfinale +++

Der zweimalige Weltmeister Gary Anderson hat einen echten Darts-Krimi überstanden und ist bei der WM in London ins Achtelfinale eingezogen. Der Schotte schlug am Tag seines 48. Geburtstags den Niederländer Jermaine Wattimena mit 4:3 und konnte ein vorzeitiges Aus nur knapp abwenden. Anderson führte bereits mit 3:1 und hatte Match-Darts, ließ seinen Rivalen dann aber noch einmal zurück ins Spiel kommen. Im entscheidenden siebten Satz lag «The Flying Scotsman», wie Anderson genannt wird, schon mit 0:2-Legs zurück, kämpfte sich dann aber noch einmal zurück.

Vor Anderson waren unter anderem sein Landsmann Peter Wright, der Niederländer Raymond van Barneveld sowie Simon Whitlock aus Australien und Gerwyn Price aus Wales früh und überrachend bei der WM gescheitert.

+++ 21.12.2018: Ex-Rugby-Spieler Price bei Darts-WM überraschend gescheitert +++

Mitfavorit Gerwyn Price ist bei der Darts-WM in London überraschend in seinem ersten Spiel ausgeschieden. Der frühere Rugby-Profi aus Wales verlor mit 2:3 gegen den Engländer Nathan Aspinall. Price ist nach Peter Wright, Raymond van Barneveld und Mensur Suljovic schon der vierte Mitfavorit, der vorzeitig scheitert. Am Nachmittag war Gabriel Clemens als vorletzter Deutscher ausgeschieden. Er unterlag dem Schotten John Henderson knapp mit 2:3. Am Samstag trifft Deutschlands bester Profi Max Hopp auf den Niederländer Michael van Gerwen, der seit knapp fünf Jahren die Nummer eins der Welt ist.

+++ 21.12.2018: Gabriel Clemens bei der Darts-WM draußen - 2:3 gegen John Henderson +++

Der deutsche Darts-Profi Gabriel Clemens ist bei der Weltmeisterschaft in London ausgeschieden. Der 35 Jahre alte Saarländer verlor am Freitag mit 2:3 gegen den gesetzten Schotten John Henderson. Clemens war zum ersten Mal bei der WM angetreten und zwischen seinem Erst- und Zweitrundenspiel nach Deutschland gereist, um seinem Beruf als Industriemechaniker nachzugehen. In der ersten Runde hatte er ein deutliches 3:0 gegen den Engländer Aden Kirk eingefahren.

Gegen Henderson spielte Clemens von Anfang an auf Augenhöhe. Neben starken Scores zeigte er sich vor allem im Finishbereich zielsicher. Mit Checkouts von 125 und 141 Punkten machte «Gaga» dem Schotten zu schaffen. Das wichtige dritte Set entschied er knapp für sich, doch danach legte Henderson deutlich zu. Nach dem Aus von Clemens ist für Deutschland nur noch Max Hopp vertreten. Er trifft am Samstag auf Pfeileprimus Michael van Gerwen.

+++ 21.12.2018: Österreicher Suljovic bei Darts-WM überraschend früh gescheitert +++

Mitfavorit Mensur Suljovic ist bei der Darts-WM in London überraschend bereits an seiner Auftakthürde gescheitert. Der Österreicher verlor am späten Donnerstagabend mit 1:3 gegen den Engländer Ryan Searle. Suljovic hatte große Probleme beim Finish, auf die Doppelfelder traf er nur sechs seiner 25 Würfe. Nach Peter Wright aus Schottland und dem niederländischen Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld ist der 46-Jährige schon der dritte Favorit, der beim wichtigsten Turnier des Jahres in seinem ersten Spiel scheitert. Suljovic ist trotz seines Aufstiegs in die Weltspitze bei der WM noch nie über das Achtelfinale hinausgekommen.

+++ 20.12.2018: Europameister James Wade zieht bei Darts-WM in dritte Runde ein +++

Darts-Europameister James Wade hat bei der WM in London erwartungsgemäß sein Auftaktmatch gewonnen. Der 35 Jahre alte Engländer schlug am späten Mittwochabend den Japaner Seigo Asada mit 3:2 und zog damit in die dritte Runde ein. Asada hatte am Tag zuvor überraschend den polnischen Geheimfavoriten Krzysztof Ratajski mit 3:2 bezwungen.

Vor Wade waren mit dem Niederländer Raymond van Barneveld und Peter Wright aus Schottland zwei Mitfavoriten früh ausgeschieden. Für Deutschland sind Max Hopp und Gabriel Clemens noch im Turnier. Hopp trifft am Samstag auf den Weltranglistenersten Michael van Gerwen, Clemens erwartet am Freitag ein Aufeinandertreffen mit dem Schotten John Henderson.

+++ 20.12.2018: Umstrittene Kommentare: Sport1 setzt Dart-Experten nicht mehr ein +++

Sport1 wird Gordon Shumway nach seinen umstrittenen Aussagen über Frauen nicht mehr als Experte und Co-Kommentator bei der Darts-WM einsetzen. Dies teilte der TV-Sender am späten Mittwochabend mit. Der frühere Spieler hatte über die Teilnahme von zwei Frauen beim Turnier in London gesagt: "Ich bin kein Freund von diesem Zirkus. Ich weiß nicht, was das soll, zwei Damen bei einem professionellen Darts-Turnier mit aufzunehmen? Warum nur zwei? Ich finde es keine gute Idee." Shumway hatte dafür massive Kritik geerntet.

Shumway hatte unter anderem auch gesagt: "Bei Bayern München spielt auch keine Frau im Team. Wir wissen ja, Darts ist ein mentales Spiel. Und Männer werden wahrscheinlich immer ein Problem haben, gegen Frauen zu spielen." Der 50-Jährige hatte sich wenige Minuten später live in der Übertragung für seine Aussagen entschuldigt, doch dem Sender genügte das offensichtlich nicht mehr. Sport1 wird nach eigenen Angaben bis zum Ende der WM "wechselnde Experten" an der Seite von Kommentator Basti Schwele einsetzen.

+++ 19.12.2018: Mitfavorit Gurney zieht bei der Darts-WM in die dritte Runde ein +++

Mitfavorit Daryl Gurney hat bei der Darts-WM in London die erste Pflichtaufgabe gemeistert. Der Nordire schlug am späten Dienstagabend Ross Smith aus England mit 3:0 und zog damit in die dritte Runde ein. Dort trifft der 32 Jahre alte Gurney, der im November mit den Players Championship Finals das letzte wichtige Vorbereitungsturnier gewann, auf Jamie Lewis aus Wales. Vor Gurney waren in dem Niederländer Raymond van Barneveld und Peter Wright aus Schottland zwei Mitfavoriten früh ausgeschieden. Für Deutschland sind Max Hopp und Gabriel Clemens noch im Turnier.

+++ 18.12.2018: Viele Darts-Spieler arbeiten mit Mentaltrainern +++

Um sich in wichtigen Spielsituationen besser konzentrieren zu können, betreiben zahlreiche Darts-Profis inzwischen Mentaltraining. "Im Darts macht der Kopf unheimlich viel aus. Viele Spieler arbeiten bereits mit Mentaltrainern zusammen, um auch noch das letzte Quäntchen rauszuholen", sagte Michael Sandner, Präsident des Deutschen Dart-Verbandes (DDV), der Deutschen Presse-Agentur.

Auch deutsche Darts-Profis wie Martin Schindler greifen auf diese Methodik zurück. "Es wird viel Mentaltraining betrieben. Viele Spieler sagen das: Ich war vom Kopf her nicht da, ich war nicht bei der Sache. Das ist auch der Grund, warum der Kopf immer mehr Ansehen ergattert."

Anastasia Dobromyslova aus Russland spielte in der Darts-WM gegen Ryan Joyce und musste sich 3:0 geschlagen geben.

Anastasia Dobromyslova aus Russland spielte in der Darts-WM gegen Ryan Joyce und musste sich 3:0 geschlagen geben. Bild: Steven Paston / PA Wire / picture alliance / dpa

+++ 17.12.2018: Fünffach-Weltmeister van Barneveld bei Darts-WM ausgeschieden +++

Der fünffache Weltmeister Raymond van Barneveld ist am Montagabend überraschend bei der Darts-WM in London ausgeschieden. Der aktuell auf Rang 17 in der Weltrangliste eingestufte Niederländer unterlag im Alexandra Palace dem an Platz 108 eingestuften Litauer Darius Labanauskas in einem packenden Match der Runde zwei mit 2:3. "Barney" ist somit bereits der zweite Favorit, der vorzeitig die Heimreise antreten muss.

Schon am Vorabend hatte der Mitfavorit und Weltranglistendritte Peter Wright aus Schottland überraschend verloren. "Snakebite" Wright, der für seine schrillen Frisuren und bunten Klamotten bekannt ist, unterlag dem Spanier Toni Alcinas in Runde zwei mit 1:3. Aus deutscher Sicht sind Max Hopp, der in Runde drei auf Topfavorit Michael van Gerwen aus den Niederlanden trifft, und Gabriel Clemens noch im Turnier vertreten.

Darts für Einsteiger: So funktioniert das kultige Kneipenspiel.

Darts für Einsteiger: So funktioniert das kultige Kneipenspiel. Bild: dpa-Infografik / picture alliance / dpa

+++ 17.12.2018: Russin Dobromyslowa bei Darts-WM ausgeschieden +++

Die Darts-Weltmeisterschaft in London ist ab sofort eine Männer-Domäne. Am Montagabend schied die Russin Anastassija Dobromyslowa aus dem Turnier aus, die letzte von zwei Frauen, die bei der WM angetretren waren. Schon in der Vorwoche hatte die Engländerin Lisa Ashtion, ihr Auftaktspiel im Alexandra Palace verloren.

Dobromyslowa schied am Montagabend in ihrem Erstrunden-Match gegen den Engländer Ryan Joyce aus, der sich klar mit 3:0 gegen die 34-jährige Russin durchsetzte. Zwar holte Dobromyslowa zu Beginn des Matches gleich das erste Leg, doch danach ließ Joyce seiner Gegnerin in den folgenden sechs Legs keine Chance. Bei dieser WM waren erstmals zwei Startplätze für Frauen reserviert worden.

+++ 17.12.2018: Mitfavorit und Ranglistendritter Wright bei Darts-WM gescheitert +++

Der Weltranglistendritte Peter Wright aus Schottland ist überraschend schon in seinem ersten Match bei der Darts-WM in London ausgeschieden. "Snakebite" Wright, der für seine schrillen Frisuren und bunten Klamotten bekannt ist, unterlag am späten Sonntagabend im Alexandra Palace dem Spanier Toni Alcinas in Runde zwei mit 1:3 und muss damit als erster Mitfavorit die Heimreise antreten.

Mitfavorit Peter Wright muss bei der Darts-WM schon nach Runde 2 die Koffer packen:

Mitfavorit Peter Wright muss bei der Darts-WM schon nach Runde 2 die Koffer packen: "Snakebite" unterlag Toni Alcinas mit 1:3. Bild: Ian Walton / PA Wire / picture alliance / dpa

Für den 48 Jahre alten Paradiesvogel aus dem schottischen Livingston ist das frühe Aus ein großer Rückschlag, zwischen 2014 und 2017 hatte er immer mindestens das Viertelfinale erreicht. Aus deutscher Sicht sind Max Hopp, der in Runde drei auf Topfavorit Michael van Gerwen aus den Niederlanden trifft, und Gabriel Clemens noch im Turnier vertreten.

+++ 16.12.2018: Gabriel Clemens gewinnt Auftaktspiel bei der Darts-WM +++

Der deutsche Darts-Profi Gabriel Clemens hat sein Auftaktspiel bei der Weltmeisterschaft in London gewonnen. Der 35 Jahre alte Saarländer schlug am Sonntagmittag Aden Kirk aus England deutlich mit 3:0 und zog damit in die zweite Runde des wichtigsten Turniers des Jahres ein. Clemens ist bei seiner Premierenteilnahme der erste deutsche Spieler, der sein Erstrundenmatch gewinnt. Martin Schindler und Robert Marijanovic hatten verloren, Top-Profi Max Hopp hatte für Runde eins ein Freilos. Sein nächstes Spiel bestreitet "Gaga" am kommenden Freitag gegen den Schotten John Henderson.

+++ 15.12.2018: Der erste deutsche Sieg: Max Hopp erreicht 3. Runde bei der Darts-WM +++

Der beste deutsche Darts-Profi Max Hopp hat bei der WM in London die dritte Runde erreicht. Der 22 Jahre alte Hesse besiegte am Samstag den Niederländer Danny Noppert glatt mit 3:0 und verbuchte damit einen erfolgreichen Auftakt in das wichtigste Turnier des Jahres. Im Alexandra Palace glänzte "The Maximiser" mit einer überragenden Finishquote, traf mehr als 52 Prozent seiner Versuche auf das Doppel. Nach Niederlagen von Martin Schindler und Robert Marijanovic gelang Hopp der erste deutsche Sieg bei den diesjährigen Titelkämpfen.

In Runde drei könnte Hopp ein echtes Spitzenspiel gegen den niederländischen Superstar Michael van Gerwen erwarten. Der Weltranglistenerste muss am Abend nur noch die Pflichtaufgabe gegen Alan Tabern aus England meistern. Das Duell zwischen van Gerwen und Hopp würde in der kommenden Woche am Samstagabend stattfinden.

+++ 15.12.2018: 2:3 nach 2:0-Führung: Marijanovic bei der Darts-WM ausgeschieden +++

Robert Marijanovic hat einen sicher geglaubten Sieg noch verspielt und ist bei der Darts-WM in London früh ausgeschieden. Der 38-Jährige verlor am Samstag in der ersten Runde gegen den Engländer Richard North mit 2:3 und wartet damit weiter auf seinen ersten Sieg in einer WM-Hauptrunde. Marijanovic führte im Alexandra Palace bereits mit 2:0-Sätzen und verpasste danach mehrere Chancen, das Duell für sich zu entscheiden. North bestach vor allem mit starkem Scoring und warf insgesamt zehn Mal die Höchstpunktzahl von 180. In der nächsten Runde trifft er am Freitag auf seinen Landsmann Steve West.

Seiten: 123
Fotostrecke

DIESE Darts-Spieler sind echte Superstars

Cristiano RonaldoMichael SchumacherWhatsApp News 2019Neue Nachrichten auf der Startseite