20.08.2017, 08.00 Uhr

Blowjob, Fellatio und Cunnilingus: Heiße Zungenspiele! Die besten Sex-Tipps aus Frankreich

In Frankreich dreht sich beim Liebesspiel alles um den Mund.

In Frankreich dreht sich beim Liebesspiel alles um den Mund. Bild: Fotolia_mrcats

Von news.de-Redakteurin Maria Ganzenberg

In Spanien lernten wir eine besonders intensive Art des Vorspiels, bei dem auch die Brüste nicht zu kurz kommen. Die Griechen gaben uns eine Lektion rund um den Hintern und die Briten zeigten uns, wie man diesen auch gleich noch ordentlich mit einer Peitsche bearbeitet. Von den Japanern fangen wir an dieser Stelle lieber nicht noch einmal an. (Wer trotzdem neugierig ist, findet alles, was man nicht unbedingt über Sex im Land der aufgehenden Sonne wissen muss, hier.)

Frankreich: Das Land von Blowjob, Fellatio und Cunnilingus

Aber unsere Sex-Reise durch die Welt ist noch lange nicht zu Ende. Diese Woche machen wir Halt im Land des guten Weins, der aromatischen Käses und des frischen Baguettes: Frankreich! Kaum einen dürfte es verwundern, dass die Franzosen die Meister der Zungenspiele sind. Nicht um sonst wird zu Blowjobs auch gerne mit "Mach's mir bitte französisch!" aufgefordert.

Beim Oralsex gibt es zwei grundlegende Unterscheidungen: Fellatio wird das Vergnügen genannt, wenn sie ihn mit dem Mund befriedigt, setzt er seine Zunge für die heißen Liebesspiele ein, nennt man es Cunilingus. Profis machen übrigens gleich beides: In der Sex-Stellung 69 liegen Mann und Frau spiegelverkehrt übereinander und versetzen sich gegenseitig in wahre Höhenflüge. Wem das immer noch nicht genug ist, der kann noch eine Stufe weitergehen und Anilingus betreiben, dabei wird der Anus mit der Zunge verwöhnt. Was für viele erstmal kurios klingt, kann besonders viel Lust bereiten. Denn der Anus ist ein hochsensibles, von vielen Nervenenden belegtes Körperteil.

Oralverkehr im alten Ägypten: Isis bläst Osiris neues Leben ein

Oralverkehr gehört übrigens zu den ältesten Sex-Praktiken. Schon im alten Ägypten war man sich der Freuden durch den Einsatz von Lippen, Mund und (bei besonders mutigen) Zähnen bewusst. Aus dem ägyptischen Totenbuch geht unter anderem hervor, dass Isis die über das ganze Land verstreuten Stücke des Leichnams von Osiris, nachdem er von seinem Bruder Seth getötet worden war, wieder einsammelte und zusammensetzt. Leider fehlte jedoch sein Penis. So formte sie einen neuen aus Ton und "blies" diesem neues Leben.

Lesen Sie auch: Ist viktorianischer Sex der Schlüssel zu mehr Spaß im Bett?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mag/kad/news.de
Zahnpasta, Duschgel und Co.Mythos oder WahrheitPrinz Harry ganz emotionalNeue Nachrichten auf der Startseite