29.12.2016, 08.00 Uhr

Inzucht bei den Royals: So inzestuös geht es im britischen Königshaus zu

Kronprinzessin Elisabeth und Prinz Philip bei ihrer Hochzeit 1947.

Kronprinzessin Elisabeth und Prinz Philip bei ihrer Hochzeit 1947. Bild: dpa

Von news.de-Volontärin Saskia Weck

Jahrhundertelang verheiratete man im europäischen Hochadel enge Blutsverwandte miteinander. Die politische Macht sollte so gesichert werden. Auch war es ein Muss, in adeligen Kreisen zu heiraten. Was der Adel damals nicht wissen konnte: Gefährliche Erbkrankheiten verbreiteten sich so in sämtlichen Königsfamilien - auch im britischen Königshaus.

Inzucht im britischen Königshaus: Bluterkrankheit verbreitete sich in europäischen Monarchien

Leopold, der 1. Duke of Albany (1853-1884), war das erste Mitglied der britischen Königsfamilie, das an der sogenannten "Bluterkrankheit" (Hämophilie) litt. Er erbte die Krankheit wahrscheinlich von seiner Mutter, Königin Victoria von Großbritannien. Hämophilie tritt hauptsächlich bei Männern auf und ist auf eine Spontanmutation zurückzuführen. Die weiblichen Mitglieder der Familie sind in der Regel nur die Träger der Hämophilie gewesen. Leopolds Brüder erbten die Krankheit nicht. Der Duke starb im Alter von nur 30 Jahren nach einem Reitunfalls an den Folgen seiner Krankheit. Er gab die Veranlagung jedoch weiter an seine Kinder Prinzessin Alice von Albany und Charles Edward, 2. Duke of Albany. Die Bluter-Krankheit verbreitete sich im 19. Jahrhundert auch in der russischen Zarenfamilie und im preußischen Königshaus.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip und Prinz William und Herzogin Kate sind miteinander verwandt

Obwohl es heute nicht mehr notwendig ist, in Adelskreisen nach passenden Ehepartnern zu suchen, sind auch Queen Elizabeth II. und Prinz Philip miteinander verwandt. Die Königin und ihr Gemahl sind Cousine und Cousin dritten Grades, denn Königin Victoria war ihre gemeinsame Ururgroßmutter. Und wer sucht, der findet auch zwischen Prinz William und seiner Frau, Herzogin Catherine, verwandtschaftliche Verbindungen. Das royale Traumpaar ist durch Sir Thomas Leighton, einen früheren Diplomaten, Soldaten und Gouverneur, miteinander verbandelt. William und Kate sind Cousin und Cousine zwölften Grades.

Das könnte Sie auch interessieren: Mutter liebt ihren Sohn - Das droht jetzt dem bizarren Liebespaar

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/jat/news.de
Sebastian Preuss privatFranzose Francois Graftieaux fordert DNA-TestHelene FischerNeue Nachrichten auf der Startseite