20.01.2017, 11.53 Uhr

Donald Trump: Die 9 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen US-Präsidenten

Der künftige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, im

Der künftige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, im "Trump Tower" in New York. Was kommt da auf uns zu? Bild: Andrew Harnik/AP/dpa

Von news.de-Volontär Dominik Liebsch

Es hilft alles nichts: Am 20. Januar 2017 wird Multimillionär und Medienstar Donald Trump (70) als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt und so zum mächtigsten Mann der Welt. Doch die USA sind tief gespalten: Mit Trump zieht die wohl umstrittenste Persönlichkeit in der Geschichte des Landes ins Weiße Haus ein. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur Amtseinführung Trumps:

Wie reich ist Donald Trump wirklich und wieviel verdient er jetzt als US-Präsident?

Trump gab sein Vermögen im Juni 2015 mit rund 8,8 Milliarden Dollar an. "Ich bin wirklich reich", erklärte der 70-Jährige selbstbewusst. Nur kurze Zeit später legte er noch einmal nach, und korrigierte seine Zahl - nach oben: etwa 10 Milliarden Dollar schwer sei er. Allerdings schätzt das renommierte "Forbes"-Magazin sein Vermögen auf (schlappe) 3,7 Milliarden Dollar, "vermögenmagazin.de" spricht sogar nur von 3,33 Milliarden. Wie reich Trump wirklich ist, ist unklar: Anders als seine Amtsvorgänger hat Trump bislang keine Steuererklärung veröffentlicht. Das Gehalt des US-Präsidenten beträgt 395.000 Dollar. Peanuts für jemanden wie Trump: Der Milliardär kündigte bereits an, auf sein Gehalt verzichten zu wollen.

Welchen Beruf hat Donald Trump gelernt?

Donald Trump ist in erster Linie Unternehmer: Von 1971 bis 2017 war er CEO der "Trump Organization", eines von seiner Großmutter im Jahre 1923 gegründeten Familienunternehmens, dessen Hauptgeschäftsfeld in der Verwaltung von Luxusimmobilien auf der ganzen Welt besteht. Den meisten Amerikanern dürfte der Exzentriker jedoch aufgrund seiner Medienpräsenz bekannt sein: Mit "The Apprentice", einer Reality-TV-Show, in der Trump engagierte Mitarbeiter für seine Firma suchte, etablierte er sich selbst als Marke ("You're fired"). Weiterhin veröffentlichte Trump mehrere Bücher und war in der Vergangenheit immer wieder in TV-Serien und Kinofilmen (etwa in "Kevin allein in New York") zu sehen - natürlich in der Rolle des Donald Trump.

Wie alt ist Donald Trump und welches Sternzeichen hat er?

Donald Trump wurde am 14. Juni 1946 als Donald John Trump in Queens, New York City, geboren. Damit ist er heute 70 Jahre alt. Sein Sternzeichen ist Zwillinge: Diesen Menschen sagt man unter anderem nach, besonders kommunikationsfähig, extrovertiert und kontaktfreudig zu sein.

Wieviele Kinder hat Donald Trump und wie oft war er verheiratet?

Trump hat fünf Kinder und ist in dritter Ehe verheiratet: Seine Söhne Donald Jr. (39) und Eric (33) sowie seine Tochter Ivanka (35) stammen aus der ersten Ehe Trumps mit Ivana Trump (67). Mit dieser war er von 1977 bis 1992 verheiratet. Von 1993 bis 1999 war er mit der Schauspielerin Marla Ann Maples verheiratet. Aus der Ehe ging Tochter Tiffany (23) hervor. 2005 heiratete Trump schließlich das slowenische Model Melania, seine heutige Ehefrau (46). Mit ihr hat er einen Sohn, Barron William (10).

Was will Donald Trump eigentlich?

Das Motto Trumps lautet "Make America Great Again", zu deutsch: "Amerika wieder groß machen". Vieles spricht dafür, dass er dies über eine Form von Nationalismus und Protektionismus erreichen will: Autobauern, wie etwa BMW, drohte er jüngst mit massiven Einfuhrzöllen, sollten sie ihre Firmen in Mexiko ansiedeln. Weiterhin hatte Trump im Wahlkampf versprochen, eine 3.200 Kilometer lange Mauer an der Grenze zum Nachbarland bauen zu wollen, um so der Drogenflut Herr werden zu können.

Was bedeutet Donald Trump für Deutschland und Europa?

Was die Wahl Donald Trumps zum 45. US-Präsidenten für Deutschland und Europa bedeutet, lässt sich derzeit nur schwer einschätzen. Fakt ist, dass sich Trump im Wahlkampf mehrfach kritisch bis geringschätzig über die NATO äußerte: Diese sei mittlerweile "obsolet", sagte er in seinem ersten Interview mit einer deutschsprachigen Tageszeitung, der "BILD". Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zeigte sich daraufhin besorgt. Trump sieht die EU kurz vor dem Zerfall und lobt den "Brexit" Großbritanniens. In der Vergangenheit schoß er auch immer wieder gegen die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und kritisierte ihre Flüchtlingspolitik.

Lesen Sie auch: Nostradamus prophezeit: Trump wird 27 Jahre lang Krieg führen und Politisches Chaos nach Trump: Experte sagt Untergang der westlichen Welt durch Eliten voraus

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lid/news.de/dpa
Fotostrecke

Make America Great Again? Nicht mit DIESEN peinlichen Bildern!

Nach Moschee-Massaker in ChristchurchFriedrich MerzAsteroid 101955 BennuNeue Nachrichten auf der Startseite