22.08.2018, 10.55 Uhr

Zoophilie in Pennsylvania: Fast 1.500 Mal! Perverses Farm-Trio hat Sex mit Tieren

Das Trio soll sich unter anderem auch an Ziegen vergangen haben (Symbolbild).

Das Trio soll sich unter anderem auch an Ziegen vergangen haben (Symbolbild). Bild: Brian Lawless/dpa

Es klingt zu schlimm, um wahr zu sein: Eine Gruppe von Männern soll auf ihrer Farm regelmäßig perverse Sexorgien gefeiert und sich dabei an unzähligen Tieren vergangen haben. Nur durch einen Tipp flog das Treiben des Trios auf. Nun müssen sie sich für ihre Taten vor Gericht verantworten.

Ziegen, Hunde, Kühe, Pferde: Perverse Tier-Sex-Orgien in fast 1.500 Fällen

Die drei Männer im Alter zwischen 32 und 41 Jahren sollen laut einem Bericht der "Daily Mail" auf einer heruntergekommenen Farm in Pennsylvania gelebt und dort mehrere Tiere gehalten haben. Ihnen wird vorgeworfen, sich in mindestens 1.460 Fällen an Ziegen, Hunden, Kühen und sogar Pferden vergangen zu haben. Den sexuellen Missbrauch der Tiere sollen sie sogar gefilmt haben. Ein 16-Jähriger, der ebenfalls auf dem Gelände lebte, informierte schließlich die Polizei.

Sex-Trio vor Gericht! Was passiert mit den Tieren?

Die Beamten fanden die Farm in einem desolaten Zustand wieder. Laut dem 16-jährigen Zeugen musste mit Regenwasser geduscht werden, es gab weder Strom noch etwas zu essen. Noch ist unklar, ob eventuell weitere Kinder das Treiben auf der Sex-Farm mit ansehen mussten. Die Ermittler gehen bislang jedoch nicht davon, dass sich das Trio auch an dem Jungen vergangen hat. Jetzt suchen Tierschützer ein neues Zuhause für die Tiere. Die mutmaßlichen Täter müssen sich nun vor Gericht verantworten.

Lesen Sie auch: Pädophiler hat Sex mit Hund - das Urteil macht sprachlos!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/sba/news.de
Eurofighter-Absturz in Mecklenburg-VorpommernMaddie McCann vermisstÖkotest aktuell im Juli 2018Neue Nachrichten auf der Startseite