26.08.2017, 09.41 Uhr

Pädophiler geschnappt: Kinderschänder lockt Mädchen mit Instagram in Sex-Falle

Mit Fake-Profilen auf Instagram machte sich ein britischer Kinderschänder an Dutzende minderjährige Opfer heran (Symbolfoto).

Mit Fake-Profilen auf Instagram machte sich ein britischer Kinderschänder an Dutzende minderjährige Opfer heran (Symbolfoto). Bild: Fotolia / Photographee.eu

Mit Jordan Towers aus der britischen Grafschaft Kent ist der Polizei ein widerwärtiger Kinderschänder ins Netz gegangen. Der 26-Jährige musste sich für 21 Fälle von Missbrauch an Minderjährigen vor Gericht verantworten. So wurde dem Pädophilen unter anderem zur Last gelegt, sich in Gegenwart von Kindern sexuell befriedigt zu haben, unsittliche Fotos von Kindern aufgenommen und verbreitet zu haben sowie Minderjährige zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Die Richter im Guildford Crown Court sprachen Jordan Towers einem Bericht der britischen "Daily Mail" schuldig und verurteilten den 26-Jährigen zu sechs Jahren hinter Gittern.

Kindesmissbrauch per Instagram: Pädophiler lockt Kinder in Sex-Falle

Doch wie der Kinderschänder sich an seine blutjungen Opfer heranmachte, ist an Abscheulichkeit kaum zu überbieten. Nachdem der Pädophile vor einem halben Jahr festgenommen wurde, kam ans Licht, dass der 26-Jährige gefälschte Online-Profile auf beliebten Seiten wie Instagram nutzte, um seine arglosen Opfer einzuwickeln. Über die Profile habe Jordan Towers unter anderem mit einem 13 Jahre alten Mädchen Online-Freundschaft geschlossen und das Kind überredet, Nacktfotos zu machen und zu versenden. Den Beweis dafür fand die Polizei, als sie das Mobiltelefon von Jordan Towers durchsuchte - mehr als 1.000 kinderpornografische Dateien wurden auf dem Gerät entdeckt.

Lesen Sie auch: Vergewaltigungen, Gangbang, Folter: Kindesmissbrauch immer extremer

So machte sich der Online-Sextäter an seine minderjährigen Opfer heran

Doch der Pädophile verging sich nicht nur an der 13-Jährigen - die Ermittler fanden heraus, dass Jordan Towers rund 60 potenzielle Opfer zwischen 13 und 16 Jahren mit der Sex-Masche im Internet auf den Leim gingen. Neben Instagram habe der Kinderschänder auch Dating-Apps wie Yellow genutzt, um seine Opfer unter falscher Identität ausfindig zu machen, ihr Vertrauen zu erschleichen und die Kinder anschließend zu Sex-Fotos oder Video-Chats zu überreden.

Für seine abscheulichen kinderpornografischen Verbrechen muss Jordan Towers sechs Jahre ins Gefängnis, ein weiteres Jahr ist zur Bewährung ausgesetzt. Darüber hinaus wird der Pädophile für den Rest seines Lebens in einer Sexverbrecherkartei geführt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Themen: Mädchen
Wetter im Oktober 2019Orioniden im OktoberStiftung WarentestNeue Nachrichten auf der Startseite