15.09.2018, 08.23 Uhr

Familien-Clan in Australien: Schock-Entdeckung! Polizei hebt 40-köpfige Inzest-Farm aus

Über Generationen hinweg lebte eine 40-köpfige Inzestfamilie auf einer Farm in Australien zusammen (Symbolbild).

Über Generationen hinweg lebte eine 40-köpfige Inzestfamilie auf einer Farm in Australien zusammen (Symbolbild). Bild: Antonioguillem/fotolia

Es ist der erschreckendste Fall von Inzest, den die Welt bislang gesehen hat. In den 70er Jahren zogen Tim und June Colt von Neuseeland nach Australien und zeugten gemeinsam sieben Kinder. Die Colts waren Geschwister - und die erste Generation eines Clans, in dem Missbrauch, Verstümmelung, Unterdrückung und Inzest unter Geschwistern und sogar Großeltern an der Tagesordnung war.

Inzest-Familie in Australien: Eltern waren Geschwister oder Vater und Tochter

Australische Behörden deckten die grausamen Umstände bereits im Jahr 2013 auf, als die abgelegene Farm des Clans gestürmt wurde. Polizei und Jugendamt stießen auf die Familie, als eine Schülerin von einem "Mädchen, das im Wald lebt und von ihrem Bruder schwanger ist", erzählte. Sie berichtete, wie das Mädchen bekannt gab, nicht zu wissen, welcher ihrer vielen Brüder der Vater sei. Was die Polizei auf der Farm vorfand, war noch viel schockierender als zuvor angenommen. Die 40 Familienmitglieder waren inzestuös miteinander verwandt: Geschwister pflanzten sich untereinander fort, Väter vergewaltigten ihre Töchter, selbst zwischen Großeltern und Enkeln gab es Nachwuchs.

Fäkalien, Zigarettenstummel und Müll: Chaotische Zustände auf Inzest-Farm

Das Baracken- und Zeltlager der Familie wurde vom "Daily Telegraph" in einem Spezialbeitrag aus dem Jahr 2014 als schmuddelig, heruntergekommen und von der Polizei als unmenschlich beschrieben. Überall hätten Fäkalien, Zigarettenstummel und Müll herum gelegen. Dazwischen die Kinder, stark vernachlässigt und allgemein in sehr schlechter Verfassung. Viele konnten sich kaum artikulieren, weder schreiben noch rechnen und einige waren auch geistig beeinträchtigt. Der generationenübergreifende Inzest machte sich auch physisch bemerkbar. Die Kinder wurden taub, stumm und blind, oder gar mit deformierten Gliedmaßen geboren. Donna, Ben und Sally starben bereits einige Wochen nach der Geburt. Fehlgeburten, so heißt es in dem Bericht, seien in dem Familienclan häufig vorgekommen.

Brutaler Missbrauch von minderjährigen Schwestern und Verstümmelung von Tieren

Die Kinder selbst lösten den grausamen Alltag nach ihrer Befreiung auf. Einige Mädchen führten Beziehungen mit ihren Brüdern. Derek soll seiner Schwester Tammy angedroht haben, sie zu töten, falls er sie nicht "haben" könne. Mädchen im Alter von nur neun Jahren wurden von ihren Brüdern, Vätern und Onkel missbraucht und dabei teilweise an Bäumen festgebunden. Es habe sogar Fälle gegeben, in denen Kinder von Großeltern und deren Enkeln gezeugt wurden. Neben dem sexuellen Missbrauch quälten die Kinder eigenen Angaben zufolge auch Katzen und Welpen und verstümmelten deren Genitalien.

Seiten: 12
Maddie McCann vermisstUnwetter aktuell im September 2018Bauer sucht Frau 2018Neue Nachrichten auf der Startseite