28.03.2015, 13.05 Uhr

Germanwings-Absturz: Stand Schumis Stiefbruder auf der Passagierliste?

Bei der Germanwings-Katastrophe in den Alpen starben am 24. 03. 2015 150 Menschen.

Bei der Germanwings-Katastrophe in den Alpen starben am 24. 03. 2015 150 Menschen. Bild: news.de-Fotomontage/dpa

150 Menschen, 144 Passagiere und 6 Crew-Mitglieder, sind bei dem verheerenden Airbus-Crash von Germanwings-Flug 4U9525 am Dienstag, 24. März 2015, in den Tod geflogen. Die Ermittlungen zur Unglücksursache dauern an, ebenso wie die schwierige Bergung der Leichen.

Stand Schumi 3 auf Passagierliste von Flug 4U9525?

Wie nun bekannt wurde, soll auch der Stiefbruder von Formel-1-Legende Michael Schumacher, Rennfahrer Sebastian Stahl, auf der Passagierliste des Unglücksfliegers gestanden haben. Wie der Kölner "Express" online berichtet, hatte sich der 36-Jährige für einen Werbedreh in Barcelona aufgehalten, zusammen mit GZSZ-Star Janina Uhse und der Rockband „Donuts" und wäre beinahe mit dem Unglücksflieger zurück nach Deutschland geflogen.

Abstürze von Airbus-Maschinen
Kaum Überlebenschance
zurück Weiter

1 von 8

Lesen Sie hier: Twitter-Beileid zum Todesflug: Zufall rettete deutsche Promis.

Doch Stahl, der den Spitznamen Schumi 3 trägt, saß durch Zufall dann doch nicht in der Germanwingsmaschine, die am Dienstag in den französischen Alpen zerschellt. Der "Express" zitiert den 36-jährigen Rennfahrer so: "Ja, ich lebe. Ich bin schon 24 Stunden vorher mit derselben Germanwings-Maschine von Barcelona nach Köln geflogen"

Schlechtes Wetter in Barcelona: Sebastian Stahl wollte auf Unglücksflieger umbuchen

Aufgrund des schlechten Wetters in Barcelona hatten Stahl, der Markenbotschafter von Seat ist, und sein Team über eine Flugumbuchung nachgedacht.

Dem "Express" sagte Sebastian Stahl: "Weil am Sonntag in Barcelona strömender Regen war, haben wir überlegt, einen Tag zu verlängern und am nächsten Tag zu drehen. Dann hätte ich umgebucht und wohl in der Unglücksmaschine gesessen. Zum Glück war die Strecke nicht mehr gemietet."

Als er vom Airbus-Crash hörte, sei ihm ganz anders geworden: "Damit hätte ich nie gerechnet, dass so eine Maschine mal abstürzt. Ich bin ja auch direkt über diese Berge geflogen, wo die runtergegangen ist", sagt er.

Michael Schumachers Stiefbruder: Die Karriere von Sebastian Stahl

Sebastian Stahl hat seine Motorsportkarriere 1988 im Kartsport begonnen. Bis 1995 war er dort aktiv. 1996 gab er sein Debüt im Formelsport in der deutschen Formel König, in der er auf Anhieb den vierten Platz belegte.

2009 und 2010 war Stahl Testfahrer und Instruktor und nahm an keiner Rennserie teil. 2011 fuhr er ein Rennen für das Brixia Horse Power Team in der Eurocup Mégane Trophy und beendete das erste Rennen auf dem Nürburgring auf Platz 15. 2012 trat er zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an. 2014 startete Stahl als Gaststarter am zu einer Veranstaltung des Seat Leon Eurocups.

Die Mutter von Rennfahrer Sebastian Stahl, Barbara, ist mit Rolf Schumacher, dem Vater von Michael und Ralf Schumacher, liiert. Michael Schumacher und Sebastian Stahl sollen sich bereits aus gemeinsamen Kartzeiten auf der Kartbahn in Kerpen-Manheim kennen. Wegen seiner Beziehung zu den beiden Schumacher-Brüdern wird er von einigen Medienvertretern als „Schumi 3" bezeichnet.

Auch interessant: Aussage Ex-Freundin des Co-Piloten: Hat Andreas L. seinen Todesflug angekündigt?

Schwere Flugzeugunglücke der vergangenen Jahre
Abstürze mit mehr als 100 Todesopfern
zurück Weiter

1 von 11

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/news.de
Fotostrecke

Bilder zum Flugzeugabsturz in Südfrankreich

Wetter aktuell im September 2019Unwetter-Horror in Europa aktuellMeghan Markle, Kate Middleton, Prinzessin MadeleineNeue Nachrichten auf der Startseite