16.07.2018, 08.52 Uhr

Listerien-Gefahr: Schon wieder Rückruf! Lidl warnt vor TK-Gemüsemix

Experten raten, TK-Gemüse immer gut durchzugaren.

Experten raten, TK-Gemüse immer gut durchzugaren. Bild: Fotolia / bravissimos

Tiefgekühltes Gemüse ist oftmals viel frischer als das aus der Frischetheke. Während man sich bei der Verarbeitung von frischem Gemüse beeilen muss, damit es nicht vor sich hingammelt, hat man bei TK-Gemüse oft alle Zeit der Welt. Doch nun muss ein belgischer Hersteller gleich zwei Produkte aus dem Lidl-Sortiment zurückrufen. Der Grund: Wer das Gemüse nicht ordentlich kocht, setzt sich einer üblen Gesundheitsgefahr aus.

Lidl ruft zweiten Tiefkühl-Gemüsemix zurück - erneut Listerien-Verunreinigung

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. ruft den "Green Grocer's Gemüsemix, 1000 g" zurück - unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiefkühlkost mit Listerien verunreinigt sei, teilte Lidl am Mittwochabend mit. Die Bakterien könnten unter anderem Magen-Darm-Erkrankungen verursachen.

Das Produkt sei bei Lidl Deutschland verkauft worden, hieß es weiter. Die Produkte können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Betroffen sind laut Lebensmittelwarnung Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen.

Damit erweitert der belgische Hersteller einen Warenrückruf: Vergangene Woche war bereits dessen Produkt "Freshona Gemüsemix, 1000 g" zurückgerufen worden. Mehr Informationen dazu fortfolgend.

Todesfälle nach Listeriose-Infektion! Lebensmittelbehörde warnt vor TK-Gemüse

Die Food Standards Agency (FSA) hat vor dem Verzehr von gefrorenem Mais gewarnt. Auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit warnt vor dem Verzehr von Tiefkühl-Produkten wie Spinat und grünen Bohnen. Bisher seien neun Menschen in ganz Europa nach dem Verzehr von TK-Gemüse an einer Listeriose-Infektion gestorben.

Wie die britische "Metro" schreibt, wird vermutet, dass eine Gefrieranlage in Ungarn für die Kontamination des tiefgekühlten Gemüses verantwortlich ist. Zwei der Betroffenen aus Großbritannien hätten zuvor tiefgefrorenen Mais der gleichen Marke aus dem gleichen Supermarkt verzehrt. Die Produkte stammten aus Ungarn.

Discounter Lidl ruft TK-Gemüsemix zurück

Auch in Deutschland kam es nun bereits zu einem Produktrückruf.Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. ruft den "Freshona Gemüsemix, 1000 g" - unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum - zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Tiefkühlkost mit Listerien verunreinigt sei, teilte Lidl mit. Der "Freshona Gemüsemix, 1000 g" sei bei Lidl Deutschland verkauft worden, hieß es weiter. Das Produkt könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückgezahlt.

So infizieren Sie sich nicht mit Listeriose

"Die meisten Menschen werden keine oder nur leichte Symptome bei einer Infektion wie Erbrechen und Durchfall zeigen. Normalerweise klingen sie innerhalb weniger Tage ohne Behandlung wieder aus", sagte Dr. Kathie Grant gegenüber der "Metro". Nur bei Menschen mit schwachem Immunsystem wie Babys, Schwangere und ältere Menschen kann eine Listeriose-Infektion einen schweren Verlauf nehmen.

Konsumenten werden daher aufgefordert, TK-Gemüse immer gut durchzukochen. Auch wenn sie das Gemüse nur für einen Salat oder Smoothie verwenden, ist das gründliche Garen von Tiefkühl-Gemüse Pflicht, um Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Lesen Sie auch:Diese 5 einfachen Tipps machen Sie zum Tiefkühl-Experten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de/dpa
Themen: Gemüse
Krankenkassen Vergleich 2018Stiftung Warentest November 2018Stich-Attacke in NürnbergNeue Nachrichten auf der Startseite