12.02.2016, 14.59 Uhr

Zahnärzte schlagen Alarm: So schädlich sind elektrische Zahnbürsten

Knapp jeder dritte Deutsche benutzt eine elektrische Zahnbürste.

Knapp jeder dritte Deutsche benutzt eine elektrische Zahnbürste. Bild: Fotolia/Andrey Popov

Jeder dritte Deutsche benutzt eine elektrische Zahnbürste. Pro Jahr geben die Deutschen 200 Millionen Euro für ihre Zahnpflege aus. Doch jetzt schlagen Zahnärzte Alarm: Elektrische Zahnbürsten sind längst nicht so gut, wie es der Zahnarzt oder der Hersteller verspricht.

Elektrische Zahnbürsten schaden den Zähnen

So berichtet die "Daily Mail", dass Zahnärzte immer häufiger mit Zahnschäden, hervorgerufen durch die Benutzung elektrischer Zahnbürsten, konfrontiert werden. Doch welche Schäden verursacht der elektronische Helfer tatsächlich?

1. Durch den Gebrauch der elektrischen Zahnbürste wird die Schutzschicht auf den Zähnen abgetragen. Dies wiederum führt dazu, dass viele Menschen nach dem Gebrauch der Zahnbüste über empfindliche Zähne klagen.

2. Viele Nutzer verwenden die elektrische Zahnbürste zudem nicht richtig. So geben sie beim Putzen zu viel Druck und das schadet dann den Zähnen.

3. Viele Nutzer von elektrischen Zahnbürsten würden auch Probleme mit Zahnfleischbluten bekommen, so "Daily Mail" weiter.

4. Auch können die Schwingungen den Zahnfüllungen schaden.

Auf die Technik kommt es an

Es sind nicht die Zahnbürsten selbst, die den Schaden anrichten, viel mehr ist es die Art und Weise der Nutzung. Die meisten Nutzer würden sie falsch verwenden, sagte eine Zahnärztin der "Daily Mail". Aber wie nutzt man die elektrische Zahnbürste richtig?

Elektrische Zahnbürsten müssten in einem 45-Grad-Winkel auf die Zähne gesetzt werden. Zu häufig würden die Zahnbürsten aber wie herkömmliche Bürsten benutzt, sagt die Zahnärztin. Zudem sollten Nutzer darauf achten, Bürsten mit weichen Aufsätzen zu nutzen und mit wenig Druck putzen.

Seiten: 12
Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelPrinz William und Prinz CharlesNeue Nachrichten auf der Startseite