28.05.2015, 14.53 Uhr

Tumor-OP erfolgreich verlaufen: Ärzte entfernen 3-Kilo-Geschwulst aus Teenager-Brust

Wenn sich der Körper in der Pubertät verändert, sind viele Jugendliche verunsichert. Im Falle eines 13-jährigen Mädchens aus Wales in Großbritannien dürfte die Verunsicherung besonders ausgeprägt gewesen sein, wie die britische "Daily Mail" berichtet. Seit Beginn der Pubertät wuchs die linke Brust des Mädchens unaufhörlich, bis sie die Größe eines Rugbyballes erreicht hatte und rund 35 mal 20 Zentimeter maß - doch die rechte Brust entwickelte sich nicht in gleichem Tempo. Das verunsicherte Mädchen schaffte es trotzdem, die Geschwulst vor ihren Freunden und Schulkameraden acht Monate lang zu verbergen.

Ein 13-jähriges Mädchen aus Wales schaffte es, einen knapp drei Kilogramm schweren Tumor in ihrer Brust zu verheimlichen, bevor sie sich Ärzten anvertraute.

Ein 13-jähriges Mädchen aus Wales schaffte es, einen knapp drei Kilogramm schweren Tumor in ihrer Brust zu verheimlichen, bevor sie sich Ärzten anvertraute. Bild: Fotolia/pbrazauskas

Lesen Sie auch: Ignorieren Sie keinesfalls diese fünf Warnzeichen - sie könnten Krebs ankündigen!

Horror-Tumor in der Brust: 13-jähriges Mädchen versteckt Geschwulst acht Monate lang

Als der Leidensdruck unzumutbar wurde, begab sich das Mädchen in ärztliche Behandlung, so die "Daily Mail" weiter. Die Mediziner diagnostizierten schnell ein Sarkom, also einen Tumor im Weichteilgewebe, und führten Bluttests, Röntgenuntersuchungen, Biopsien und Ultraschalluntersuchungen durch, um zu prüfen, ob die Geschwulst gutartig oder bösartig ist.

Auch interessant: Dieses Mädchen wird von einem fußballgroßen Tumor entstellt!

Diagnose pseudoangiomatöse Stromahyperplasie (PASH): So entsteht ein gutartiger Brusttumor

Das Teenagermädchen hatte Glück im Unglück: Der Tumor wurde als gutartig eingestuft, die Patientin bekam die Diagnose pseudoangiomatöse Stromahyperplasie, kurz PASH. Darunter versteht der Mediziner eine selten vorkommende, harmlose Form eines Brusttumors, der durch unkontrolliertes Wachstum des Weichteilgewebes entsteht. Trotz der erleichternden Diagnose kam die junge Patientin um eine Operation nicht herum.

Ebenfalls lesenswert: Die größten Monster-Tumore der Welt.

Tumor aus der Brust entfernt: Teenager aus Wales erholt sich gut

Die Ärzte standen jedoch vor einer riskanten Entscheidung: Würde bei der Operation das gesunde Brustgewebe erhalten werden können, so dass das Mädchen in seiner weiteren Entwicklung keine bleibenden Schäden davonträgt? Trotz der Risiken entschied sich das Mädchen, ihre Geschwulst operativ entfernen zu lassen.

Fünf Jahre lang wuchs einer Frau aus Mexiko ein Tumor im Unterleib. Als die 51-Jährige zum Arzt geht, ist die Überraschung groß. Ein Team von Spezialisten entfernt einen über 60 Kilogramm schweren Tumor aus ihrer Gebärmutter.

Auf dem OP-Tisch konnten die Ärzte dann das Ausmaß der Geschwulst ermessen: Der anfänglich diagnostizierte Tumor bestand aus zwei Teilen, die insgesamt 2,7 Kilogramm wogen. Inzwischen ist mehr als ein Jahr vergangen, seitdem das Mädchen operiert wurde, und die Ärzte sind mit der Genesung ihrer Patientin zufrieden. In die Annalen der Medizingeschichte wird der Teenager trotzdem eingehen, ist der bei dem Mädchen entfernte Tumor doch der größte, der je bei einem Patienten ihren Alters diagnostiziert und entfernt wurde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de
Fotostrecke

Die größten Tumore der Welt

Cholesterin senken ohne MedikamenteGefahr durch KlimawandelPrinz William und Prinz CharlesNeue Nachrichten auf der Startseite