Stürze, Crashs und Schlaganfälle: Diese Promis haben überlebt

Roy (rechts), Teil des Zauberer-Duos Siegfried und Roy, wurde 2003 während einer Show von einem weißen Königstiger angefallen. Der Magier wurde schwer verletzt und überlebte den Unfall nur knapp. Seither ist er teilweise gelähmt.

Roy (rechts), Teil des Zauberer-Duos Siegfried und Roy, wurde 2003 während einer Show von einem weißen Königstiger angefallen. Der Magier wurde schwer verletzt und überlebte den Unfall nur knapp. Seither ist er teilweise gelähmt.

Niki Lauda verunglückte 1976 beim Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring schwer. Er zog sich schlimmste Verbrennungen und Verätzungen der Lunge zu. 2009 ließ sich die Sportmoderatorin Monica Lierhaus ein Hirn-Aneurysma entfernen. Bei der OP kam es zu Komplikation, infolge derer Lierhaus vier Monate im Koma lag. Danach musste sie wieder sprechen und gehen lernen. Schumachers früherer Formel-1-Kollege Mika Häkkinen verunglückt beim Saisonfinale in Australien 1995 im Training. Mit schweren Kopfverletzungen befand sich der Finne zehn Tage lang im Koma. Während seiner Formel-1-Karriere hatte Robert Kubica viele Unfälle mit Glück fast schadlos überstanden. Ausgerechnet bei einem Rallye-Gastauftritt prallte der Pilot mit seinem Wagen gegen eine Kirchenmauer und wurde ins künstliche Koma versetzt. Joachim Deckarm (rechts) prallt 1979 - während seiner aktiven Handballkarriere - nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Spieler auf den harten Betonboden. Die Folge: ein schweres Schädel-Hirn-Trauma und 131 Tage im Koma. Snowboarder Kevin Pearce stürzte in Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 in der Halfpipe so schwer, dass er wochenlang im Koma lag. Er überlebte, musste das Sprechen und Gehen neu lernen. Skirennfahrer Daniel Albrecht aus der Schweiz stürzte im Januar 2009 bei einem Wettkampf schwer, zog sich ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Lungenquetschung zu. Es folgen drei Wochen Koma und eine intensive Reha. Der ehemalige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus erlitt bei einem Skiunfall im Jahr 2009 ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, wurde jedoch bereits nach zwei Tagen wieder aus dem Koma geholt. Ein Helm rettete ihm das Leben. Papst Johannes Paul II. fiel nach einer langen Krankheitsgeschichte im April 2005 ins Koma. Zu diesem Zeitpunkt war der 84-Jährige bereits durch eine Sonde künstlich ernährt worden. Er starb nur wenig später in seinem Krankenbett. Nach einem Schlaganfall 2008 lag die beliebte Komikerin Gaby Köster drei Wochen lang im Koma. Aufgrund einer Hirnblutung musste ihr die Schädeldecke aufgeschnitten werden. Bis heute hat die Schauspielerin mit den Folgen zu kämpfen. Ex-DSDS-Kandidatin und Schlagersternchen Anna-Maria Zimmermann stürzte im Oktober 2007 auf dem Weg zu einem Auftritt mit dem Helikopter ab. Dabei erlitt sie lebensgefährliche Verletzungen, weshalb man sie in ein künstliches Koma versetzte. Christopher Reeve, bekannt als Superman-Darsteller, stürzte 1995 bei einem Reitturnier vom Pferd und brach sich dabei zwei Nackenwirbel. Der Schauspieler blieb infolge des Unfalls querschnittsgelähmt. Roy (rechts), Teil des Zauberer-Duos Siegfried und Roy, wurde 2003 während einer Show von einem weißen Königstiger angefallen. Der Magier wurde schwer verletzt und überlebte den Unfall nur knapp. Seither ist er teilweise gelähmt.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel