Der Stoff, aus dem Albträume sind

Körperlicher Verfall innerhalb kürzester Zeit: In den USA gibt es verschiedene Kampagnen, die zeigen, wie gefährlich Crystal Meth ist. Abhängige kratzen sich ihre komplette Haut auf, weil sie glauben, dass sich darunter Käfer befinden.

Körperlicher Verfall innerhalb kürzester Zeit: In den USA gibt es verschiedene Kampagnen, die in drastischen Bildern zeigen, wie gefährlich Crystal Meth ist. Abhängige kratzen sich ihre komplette Haut auf, weil sie glauben, dass sich darunter Käfer befinden.

Körperlicher Verfall innerhalb kürzester Zeit: In den USA gibt es verschiedene Kampagnen, die zeigen, wie gefährlich Crystal Meth ist. Abhängige kratzen sich ihre komplette Haut auf, weil sie glauben, dass sich darunter Käfer befinden. Nicht nur äußerlich verändern sich die Süchtigen. Die Droge brennt regelrecht Löcher ins Hirn. Gedächtnisverlust, Paranoia, Selbstmordgedanken, Aggressionen, Gewalttätigkeit und emotionale Verkümmerung sind nicht selten. Die Junkies sehen meist nur die schönen Seiten an Meth: Sie macht wacher und aufmerksamer, hilft, die Gedankenwelt zu ordnen und verstärkt das Gefühl beim Sex. Doch nach ersten Höhenflügen geht es schnell bergab. Lässt die Wirkung der Droge nach, hinterlässt sie eine tiefe Leere, Freud- und Antriebslosigkeit. Nachschub muss her - und so geraten die Süchtigen in einen Teufelskreis, aus dem sie nur schwer entkommen können. Crystal unterdrückt Müdigkeit, Hunger und Durst. Die Abhängigen magern innerhalb kürzester Zeit ab. Da die Speichelproduktion nur noch eingeschränkt stattfindet, kommt es zum sogenannten Meth Mouth: Die Zähne verfaulen und fallen aus. Weltweit 18 Millionen Abhängige zählt sie, nach Cannabis liegt sie damit auf Platz zwei der am häufigsten konsumierten Drogen. Erst dahinter kommen Heroin mit 16 Millionen Usern und Kokain mit 14 Millionen. Um neuen Stoff zu besorgen, beginnen die Junkies zu klauen oder sich zu prostituieren. Das komplette Leben rückt in den Hintergrund in der Gier nach neuem Stoff. Entscheiden sich die Süchtigen für einen Entzug, brauchen sie viel Kraft ... ... Denn die Rückfallquote ist sehr hoch, weil Abhängige auch nach dem Entzug noch lange Zeit mit Antriebslosigkeit zu kämpfen haben. weiß-glitzernde Kristalle, zusammengebraut aus dem Erkältungsmittel Ephedrin und anderen Chemikalien, die in jeder gut sortierten Hausapotheke zu finden sind. Crystal Meth gilt als das Kokain für Arme. Hauptsächlich wird es in tschechischen Drogenküchen gekocht und dann über die Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Hin und wieder explodieren auch Küchen. Auf den sogenannten Vietnamesenmärkten in Tschechien verticken die Dealer ihre Ware zwischen gefälschten T-Shirts, DVDs und Zigaretten. Um das Zeug ungeachtet nach Deutschland zu bringen, lassen sie sich einiges einfallen. Sieht harmlos aus, hat es aber in sich: Selbst in Chipspackungen verstecken die Drogendealer ihre Ware. An den Innenseiten der Hosenbeine, in Jackenärmeln eingenäht: Die Dealer sind äußerst kreativ, wenn es um den Schmuggel geht. Doch auch Polizei und Zoll sind auf der Hut. Ende 2011 gelang ihnen ein großer Schlag gegen die Crystal-Mafia. Doppelt gefährlich: Selbst vaginal in Kondomen wird geschmuggelt. Platzt das Kondom, dann wird die Schmugglerin mit hoher Wahrscheinlichkeit an einer Überdosis Meth sterben. Doch im Wahn scheint das den Süchtigen vollkommen egal.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel