So klappt's mit dem Chef

Lächeln Sie öfter: Lächeln wirkt immer positiv, ob es echt ist oder gespielt. Entscheidend ist die Geste. Macht man sich damit nicht selbst etwas vor? Und wenn schon: Lächeln macht schließlich glücklich - und das unabhängig davon, ob es einen Gru

Lächeln Sie öfter: Lächeln wirkt immer positiv, ob es echt ist oder gespielt. Entscheidend ist die Geste. Macht man sich damit nicht selbst etwas vor? Und wenn schon: Lächeln macht schließlich glücklich - und das unabhängig davon, ob es einen Grund dafür gibt oder nicht. Das konnte der französische Psychologe Robert Soussignan in einer Studie im Jahr 2002 nachweisen. 

Lächeln Sie öfter: Lächeln wirkt immer positiv, ob es echt ist oder gespielt. Entscheidend ist die Geste. Macht man sich damit nicht selbst etwas vor? Und wenn schon: Lächeln macht schließlich glücklich - und das unabhängig davon, ob es einen Gru Machen Sie sich einen Karriereplan. Zielstrebigkeit kommt auch beim Chef gut an.  Lassen Sie sich nicht hängen! Trainieren Sie Ihr Charisma! Charismatische Personen wirken ungewöhnlich anziehend und haben großen Einfluss – auch auf Kollegen und Chefs. Arbeiten Sie also an sich und üben Sie Sicherheit auszustrahlen und das Selbstwertgef Zeigen Sie Ihrem Chef, dass Sie sich mit der Firma identifizieren und nicht nur Ihre eigenen Aufgaben ernstnehmen, sondern auch den gesamten Unternehmserfolg im Blick haben. Oder gehen Sie auf Firmenfeiern oder fragen mal nach Unternehmensentscheidungen, Feedbacken sie fair! Seien Sie ehrlich und nicht duckmäuserisch, wenn Sie vom Chef um eine Rückmeldung zu einer Entscheidung, dem Arbeitsklima oder seinem Führungsstil gebeten werden! Betonen Sie Ihre Subjektivität, seien Sie konstruktiv und geben Sie kon Pünktlichkeit gilt als deutsche Tugend. Das macht sich auch im Job bemerkbar. Nach einer Umfrage des Jobportals Monster.de werden Verspätungen von jedem fünften deutschen Arbeitgeber nicht geduldet. In Österreich und der Schweiz geht es lockerer Lernen Sie richtig zuzuhören! Das heißt nicht, alles verständnisvoll abzunicken, sondern die Inhalte der Rede des Gegenübers aufmerksam aufzunehmen, zu umschreiben, Emotionen zu erfassen und nachzufragen.  Viele Arbeitnehmer fühlen sich auch im Urlaub verpflichtet, für den Job erreichbar zu sein. Laut stern.de sind fast 60 Prozent der Teilnehmer während ihrer freien Tage erreichbar. Das Spiegeln des Gesprächspartners ist der Königsweg zu erfolgreicher Kommunikation. Beim Spiegeln würden Sie dazu zunächst das Gehörte in anderen Worten wiederholen (Paraphrasieren), dann fassen Sie die Gefühle des Kollegen in eigene Worte (Verbalisieren Was bei allem Zwischenmenschlichen gar nicht geht: Hochschlafen. Sex mit dem Chef sorgt definitiv nur für böses Blut im Unternehmen und könnte Sie leicht den Job kosten.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel