18.04.2021, 15.22 Uhr

Warnung vor Peloton Tread+: Kleinkind gerät unter Laufband und stirbt

Ein Kleinkind wurde unter ein Laufband gezogen.

Ein Kleinkind wurde unter ein Laufband gezogen. Bild: AdobeStock / LIGHTFIELD STUDIOS (Symbolbild)

Es sind schlimme Szenen, die in einem Video zu sehen sind, das die US-amerkanische Verbraucherschutzbehörde (CPSC) aktuell veröffentlicht hat. Zu sehen ist darin, wie ein Kind unter ein 4.000 US-Dollar teures Laufband der Marke Peloton gezogen wird. Verbunden ist damit eine Warnung der Behörde an die Verbraucher, die Geräte nicht mehr zu benutzen.

Kind unter Peloton-Laufband gezogen und getötet, angeblich Dutzende verletzt laut CPSC

Die CPSC sieht sich zu dem Schritt gezwungen, nachdem ihren Angaben zufolge ein Kind getötet und Dutzende weitere verletzt wurden. Das aktuell veröffentlichte Video zeigt einen kleinen Jungen, der unter das Peloton Tread+ gezogen wird und anschließend versucht, sich aus dem Gerät zu befreien. Angeblich nicht der erste Vorfall dieser Art. Die CPSC führte demnach aus, dass sie bisher von 39 Vorfällen erfahren habe, bei denen kleine Kinder und ein Haustier unter den Peloton-Maschinen verletzt wurden, einschließlich des Todes eines Kindes. Doch ist es wirklich so einfach?

Warnung! Kinder und Haustiere fernhalten von Laufband

Wie die britische "Daily Mail" schreibt, soll sich Peloton trotz der geäußerten Sicherheitsbedenken gegen eine bundesweite Rückrufaktion ausgesprochen haben. Nur zu verständlich! In einer Pressemitteilung des Unternehmens heißt es dann auch, die Warnung der Sicherheitskommission sei "ungenau und irreführend" und es gebe keinen Grund, das Laufband nicht mehr zu benutzen, solange Kinder und Haustiere jederzeit davon ferngehalten werden, es ausgeschaltet wird, wenn es nicht benutzt wird, und ein Sicherheitsschlüssel entfernt wird. Daran sollte man sich zwingend halten!

Wenn Erwachsene das Laufband (oder auch andere Marken) weiter benutzen wollen, so die Behörde auf ihrem Twitter-Account, sollten sie es nur in einem abgeschlossenen Raum benutzen, damit Kinder und Haustiere nicht in die Nähe des Laufbandes kommen können. Wenn das Laufband nicht benutzt wird, sollte es, so wie es das Unternehmen auch angibt, ausgesteckt und der Sicherheitsschlüssel abgezogen und versteckt werden. Die Kommission sagte auch, dass man Übungsbälle und andere Objekte davon fernhalten sollte, da diese ebenfalls unter das Laufband gezogen wurden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de