24.03.2021, 12.52 Uhr

Preiserhöhung im Supermarkt: 33 Prozent teurer! DIESE Preise wurden heimlich erhöht

Mogelpackungen im Supermarkt aufgedeckt.

Mogelpackungen im Supermarkt aufgedeckt. Bild: AdobeStock / Piman Khrutmuang

Nicht immer sind Preiserhöhungen im Supermarkt sofort erkennbar. Viele Hersteller erhöhen ihre Preise, ohne dass Verbraucher etwas davon bemerken. Der Trick: Einfach den Inhalt reduzieren und dennoch zum gleichen Preis verkaufen. Nun meldet die Verbraucherzentrale Hamburg, dass Hersteller ausgerechnet bei Produkten, die durch den Lockdown häufiger gekauft werden, kräftig an der Preisschraube gedreht haben. Und das natürlich klammheimlich.

Heimliche Preiserhöhung mitten in Corona-Pandemie: Verbraucherzentrale klärt auf

"Es hat in der Tat den Anschein, dass es in den Supermärkten versteckte Preiserhöhungen für Produkte gibt, die wegen der Corona-Pandemie stärker nachgefragt sind. Wir haben dazu derzeit viele Verbraucherbeschwerden. Hersteller und Handelsketten begründen den Preisanstieg uns gegenüber meist mit höheren Kosten", sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber der "Bild".

Füllmenge heimlich reduziert! Spülmittel um 11 Prozent teurer

Die Verbraucherzentrale listet auf ihrer Webseite sämtliche Mogelpackungen. Auch für das Jahr 2021 sind bereits die ersten heimlichen Preissteigerungen registriert. So reduzierte Henkel die Füllmenge beim "Pril Kraft-Gel Ultra Plus". Bislang kosteten 500 Milliliter 1,21 Euro. Doch dann wurde das Design des Produkts geändert und die Füllmenge gleich mit. Nun enthält die Flasche nur noch 450 Milliliter für den selben Preis. Das entspricht einem Preisanstieg von elf Prozent. 

Auch beim "Happy End Feuchtes Toilettenpapier" (Penny, Rewe) bekommen Verbraucher:innen weniger für ihr Geld. Während man bislang für 60 Tücher 1,25 Euro zahlen musste, enthält die Packung zum selben Preis mittlerweile nur noch 50. Das entspricht einem Preisanstieg von 20 Prozent.

33 Prozent teurer! HIER dreht der Hersteller gewaltig an der Preisschraube

Doch es geht noch schlimmer: Das "Bref Power WC-Kraftgel" enthielt bislang 1.000 Milliliter und kostete 1,95 Euro. Auch hier wurde die Füllmenge reduziert. Nun bekommen Verbraucher:innen für den gleichen Preis nur noch 750 Milliliter. Das Produkt wurde um satte 33 Prozent teurer.

Lesen Sie auch: Preis-Kampf entfacht! Schmeißt der Supermarkt jetzt DIESE Marken raus?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/loc/news.de