29.09.2020, 10.37 Uhr

Banken News aktuell: Geld-Hammer! Sparen lohnt sich wieder - So funktioniert's

Sparen lohnt sich wieder für Verbraucher.

Sparen lohnt sich wieder für Verbraucher. Bild: picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Noch nie war Sparen so unattraktiv, wie in den letzten Jahren. Aufgrund der Null-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) konnten Bankkunden ihre Ersparnisse nicht vermehren. Jetzt gibt es positive Nachrichten für alle Verbraucher: Sparen lohnt sich wieder, aber nicht durch steigende Zinsen.

Banken News aktuell: Sparer bekommen wieder Zinserträge

Wie das Verbraucherportal "Biallo.de" berichtet steigen die Erträge auf Erspartes durch eine niedrige Inflationsrate. Obwohl die Zinsen für Festgeldanlagen und Tagesgeldkonten auf einem niedrigen Niveau bleiben, erhöht die Nullinflation die Zinsgewinne. Denn eine geringe Inflation senkt nicht den Kaufkraftverlust von Zinsen. Das heißt unter dem Strich: Fällt die Inflationsrate zum Beispiel unter 0,5 Prozent, bekommen Sparer zusätzlich etwas vom Kaufkraftgewinn ausgezahlt.

Schon gelesen?Strafzinsen auf Girokonten? So kann der Staat unser Geld retten

Diese Banken lohnen sich für Sparer

Die Finanzexperten von Biallo haben einige europäische Banken gefunden, bei denen Verbraucher wieder Gewinne mit ihrem Ersparten einfahren können. Wer bei der italienischen FCA Bank bis zu 100.000 Euro für ein Jahr anlegt, erhält 1,35 Prozent und bei zweijähriger Anlage 1,40 Prozent Zinsen pro Jahr. Legt ein Bankkunde 50.000 Euro für zwei Jahre an, bekommt er pro Jahr nicht nur 700 Euro Zinsen gutgeschrieben, sondern auch noch 250 Euro durch den Kaufkraftgewinn. Aber nur dann, wenn die Inflationsrate in dem Jahr bei minus 0,5 Prozent bleibt.

Zu den besten Banken zählen neben der Merkur Bank, Grenke Bank und SWK Bank auch die Estländische Bigbank. Sie verzinst Festgeld mit bis zu 1,5 Prozent, wenn Sparer ihr Geld für sechs Jahre bei dem Kreditinstitut fest anlegen. Sparer die auf Sicherheit setzen wollen, sind hier gut aufgehoben. Wenn sie beispielsweise 50.000 Euro anlegen, erhalten sie am Ende der Laufzeit einen Zinsgewinn von 4.500 Euro.

Bevor Bankkunden größere Summen fest anlegen, sollten sie bei ihrer Hausbank nachfragen, ob das auch möglich ist. Denn einige Banken verzinsen höhere Beträge nicht mehr, sondern berechnen Negativzinsen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de
Themen: Banken, Sparen