18.12.2020, 15.12 Uhr

"Das Supertalent" bei RTL: Dieter Bohlen voll genervt! "Du brauchst dringend 'nen Kerl!"

Der news.de-Nachrichtenüberblick

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Von Jürgen Winzer

"Ich werde dafür sorgen, dass diesmal kein Hund gewinnt!" Comedian Chris Tall trat als Neu-Juror ungewohnt humorlos mit ehernem Ziel an: den fünften Triumph eines Vierbeiners bei "Das Supertalent" (RTL) zu verhindern. Und er hielt sein Versprechen. In der finalen Auswahl, die die Jury aus den besten Vorrunden-Talenten zu treffen hatte, stand zwar nur ein Schnuffi, aber dem warf Chris mit Anlauf ein Stöckchen zwischen die vier Beine: Er gab nur 2 von 10 Punkten und raubte dem Wauwau (und seinem Frauchen) damit alle Finalchancen. "Ich hab einfach Angst, dass der Hund gewinnt, nur weil er süß ist."

"Das Supertalent" 2020: Dieter Bohlen sauer auf Kandidaten - "Erst scheiße, dann auch noch beleidigt!"

Von den letzten neuen Kandidaten, die sich in der abschließenden Vorrundenshow präsentierten, schaffte es keiner ins Finale. Weder die anmutige Tanzgruppe des "No Gravity Theatre" noch (leider) der Inder Sandeep Kale mit seiner halsbrecherischen und doch anmutigen Mallakhamb-Show am vertikal schwebenden Holzpfahl. Natürlich waren auch wieder welche dabei, die krachend scheiterten. So wie Andreas Bohn, der das seit Jahren verlässlich tut. Diesmal schied er im Weihnachtsmann-Kostüm aus. Er verteilte zwar Geschenke an die Jury, das war's aber auch an Talent. No No No, statt Ho Ho Ho!

Martha & Francesco fielen gleich zweimal durch. Erst als artistische "Pizzabäcker", dann mit der Nummer "Dompteurin (Martha) mit Nacktaffe (Francesco)". Dass beide nach dem ersten Versuch kurz angebunden von der Bühne verschwanden, bekam Dieter Bohlen in den falschen Hals: "Erst scheiße und dann auch noch beleidigt", moserte der Jury-Titan. Unterm Strich verstand keiner den Humor der Talente. Selbst der witzgeschulte Chris war überfordert: "Ihr habt die falschen Tabletten genommen."

Beziehungsspezialist Bohlen spielt Liebesratgeber für Evelyn Burdecki

In positiver Erinnerung werden die Berliner Artistenbrüder Jim & John bleiben. Die so starken wie schmucken Jungs entlockten Evelyn Burdecki schon ein verzücktes "Wow, wow, wow!", bevor sie die (oberen) Hüllen fallen ließen. Als die Boys nackter wurden, wurde Evelyn euphorischer: "Hot, hotter, am hottesten!" Die Kopf-auf-Kopf-Artistik kommentierte sie mit leuchtenden Augen: "Ich will auch mal so'n Nacken-Knacken..." Da wurde es Dieter Bohlen zu viel des Gesäusels. Der dank (bisher) zweier gescheiterter Ehen und dreier mitunter turbulenter Langzeitbeziehungen paartherapeutisch geschulte Fachmann schritt zum verbalen Ratschlag: "Evelyn, du brauchst einfach mal nen Kerl!"

Der Flirtversuch der bekennenden Singlelady mit den Jungs geriet dann eher peinlich. Jim signalisierte wimpernklimpernd, ebenfalls Single zu sein, aber Evelyn ist halt ne Ehrliche: "Ich find deinen Bruder fast noch ein bisschen cooler." Also kein Happy End. Und showtechnisch ebensowenig: Das Finale blieb den Brüdern verwehrt.

Finalduell der Töne bei "Das Supertalent" 2020: Handfurzer gegen Opernsängerin

Also nicht Jim & John zum Anschmachten im Finale. Aber Evelyn ("Fürs Finale braucht es auch sexy Boys!") hat ja eigenhändig vorgesorgt. Sie drückte für die Messoudi Brothers schon in der Vorrunde den goldenen Buzzer und katapultierte sie so direkt ins Finale. Vorteil der Jungs: Sie sind zu dritt. Im Vergleich zu Jim & John einer mehr zum Anhimmeln.

Goldene Zeiten hatten drei weitere Kandidaten erlebt: Das Komikerduo Elastic & Francesca wurde durch Klamauk-Kollege Chris Tall ("Die haben den Saal auf links gedreht!") mit Goldkonfetti überschüttet. Bruce Darnell wiederum fand Guy First so außergewöhnlich ("So was habe ich vorher weder gesehen noch gehört!"), dass er ihm den Goldbuzzer förmlich geben musste. So kommt's, dass erstmals im "Supertalent"-Finale ein Handfurzer stehen wird. Kein Scherz!

Die vierte Fix-Finalistin ist Vanessa Calcagno. So wie Kevin Costner immer "Der mit dem Wolf tanzt" sein wird, war sie bisher "Die gegen den Hund verlor". 2009 war das, im Supertalent-Finale fehlten 0,1 Prozent zum Sieg. Im zweiten Finalanlauf soll es für die Hobby-Opernsängerin besser laufen. Vielleicht ist es ein gutes Omen, dass die Juroren derart begeistert von ihr waren, dass sie - alle mit Pipi in den Augen vor Rührung - zu viert gemeinsam den Goldbuzzer drückten.

Evelyn Burdecki voll geflasht: "Gänsehaut vom kleinen Zeh bis zu den Augenbrauen!"

Die letzten sieben Finalplätze guckten die Juroren aus. Jeder konnte allen Talenten, die die Vorrunde überstanden, bis zu zehn Punkte geben. Die Addition erledigte den Rest. Ins Finale schafften es:

Paul Morocco & Olé: Das Trio bietet "Flamenco furioso", vor allem aber Riesenspaß für sich selbst und die Betrachter. "Die haben mich umgehauen", meinte Chris Tall. Das Gitarren-Trio bekam von allen Juroren die Traumnote zehn.

Nick Ferretti erhielt auch 40 Punkte. Dieter Bohlen hätte gerne 11 gegeben. Aber nicht nur er ("Du musst auf meiner Hochzeit singen!") ist begeistert vom DSDS-Zweiten von 2019. Evelyn Burdecki: "Ich hatte Gänsehaut vom kleinen Zeh bis zu den Augenbrauen." Chris Tall: "Klar: Der gehört ins Finale."

Rony & Jesse werden im Finale dafür sorgen, dass es rund geht. Und zwar auf und in ihrem spektakulären Todesrad. "So was Gefährliches haben wir hier noch nie gesehen", meinte Bohlen.

Kecke Kids bei "Das Supertalent": "Im Finale legen wir ne Schippe drauf!"

Je 38 Jury-Punkte kassierten Rafael-Evitan Grombelka, der gehörlose Gebärdensprachensänger, der Chris Tall ("Für mich ist er DAS Supertalent 2020!") in der Vorrunde in Tränen aufgelöst am Jurypult zurückließ, sowie die Zaubershow-Truppe von Magus Utopia, die mit ihrer Performance das von Bruce Darnell oft zitierte "Las-Vegas-Feeling" bescherte.

Mit je 37 Punkten schafften es auch die spanische Grusel-Groove-Tanzgruppe Immortalsund - vom Dancekonzept das exakte Gegenteil - die Tanzsportgarde Harsewinkel aus dem Münsterland ins Finale. Okay, also kein Hund. Mit den Harsewinklern aber immerhin Kinder. Die sind auch süß. Aber mit ihnen ist nicht zu spaßen. Nach ihrer rasanten Vorrundenshow (Dieter: "DIe synchronsten Tanzmäuse, die ich gesehen habe!") meinten sie keck: "Im Finale legen wir noch ne Schippe drauf!"

Dieser Inhalt wurde news.de von swyrl.tv zur Verfügung gestellt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/swyrl.tv